Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8858

Die Hirschfeld-Eddy-Stiftung kritisiert scharf das von einem türkischen Zivilgericht verfügte Verbot von Lambda Istanbul und ruft zu Protest und Spenden auf.

Die Gerichtsentscheidung sei ein klarer Verstoß gegen die Europäische Menschenrechtskonvention. Mit Protestschreiben und Spendenaufrufen wird die Hirschfeld-Eddy-Stiftung die Akzeptanzkampagne für Lambda Istanbul, deren rechtlichen und politischen Kampf gegen das gerichtlich verfügte Verbot unterstützen.

Ein Gericht hat "Lamda Istanbul" verboten, weil die Gruppe die "öffentliche Moral" schädige (queer.de berichtete). Zuvor hatte bereits die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch gewarnt, dass die Türkei wegen der Diskriminierung von Lesben und Schwulen noch nicht EU-reif sei (queer.de berichtete).

Obwohl Homosexualität in der Türkei nicht verboten ist, werden Homo- und Transsexuelle von den Behörden und der Justiz systematisch schikaniert. Die LSVD-nahe Hirschfeld-Eddy-Stiftung argumentiert, dass "politischer Druck aus der Europäischen Union und die Solidarität der europäischen Zivilgesellschaft unverzichtbare Formen der Unterstützung" seien. (pm/dk)

Spendenkonto für Lambda Istanbul

Hirschfeld-Eddy-Stiftung
Stichwort: Istanbul
Konto Nr. 5010000
Bank für Sozialwirtschaft
BLZ / BIC: 37020500 / BFSWDE33XXX
IBAN: DE64370205000005010000



21 Kommentare

#1 fabianAnonym
  • 06.06.2008, 10:12h
  • spenden, wofür?

    ich finde, wenn man zu spenden aufruft, sollte man ausreichend über sinn und verwendungszweck sowie über die überweisung/unterstützung (an eine verbotene gruppe?) informieren. es gibt (wie mich) genug menschen, die sich als "spenden-geschädigte" fühlen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 stromboliProfil
  • 07.06.2008, 07:29hberlin
  • Antwort auf #1 von fabian
  • kopfschüttel , fabian!
    gerade weil die gruppe dem staatlichen druck ausgesetzt, hat sie unsere solidarität verdient!
    Und was bedeutet die betonung des verbotenen; indem wir dies als argument des nichtspendens nutzen, rechtfertigen wir nachträglich das verbot...
    Ein eigenartiger standpunkt, für unsere leute in der türkei position einzunehmen!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 KritikerAnonym
  • 07.06.2008, 08:37h
  • Antwort auf #1 von fabian
  • Was denn? Gibst Du Dein Geld dann lieber Gruppen, die 90% dessen, was Du spendest, für ihre eigenen Zwecke(Bürokratie, Flugreisen, etc) verwenden?

    Dann überweise ich es doch lieber an "verbotene" Gruppen, da weiss ich wenigstens, wo es ankommt
  • Antworten » | Direktlink »
#4 fabianAnonym
  • 07.06.2008, 11:17h
  • Antwort zu Dumm-Kommentar "stromboli" und
    Antwort zu Dumm-Kommentar "Kritiker anonym"

    offensichtlich wollt oder könnt ihr beide nicht lesen. oder euch geht's nur um's rummaulen.

    jedermann weiss, dass spendengelder auch "schon mal" zweckentfremdet wurden oder nie da ankamen, wofür sie eingezahlt wurden. es ist ok, wenn für lambda istanbul geld gesammelt wird. aber wie will man menschen für's spenden begeistern, wenn über zweck & verwendung der gelder kein wort verloren und alles im nebulösen bleibt? einfach nur 'ne kontonummer nennen ist ein bisschen dürftig, wenn man sich (und andere) für eine gute sache begeistern will!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 stromboliProfil
  • 07.06.2008, 12:02hberlin
  • Antwort auf #4 von fabian
  • hör zu du maulheld:
    wie wärs mit einem blick in den aufruf der hirschfeld/eddy- stiftung sowie deren satzung!
    Anhand des gelesenen wäre selbst dir es möglich gewesen, auf deinen pauschalkommentar zur frage der spendenverwertung zu verzichten!
    So kommt das eine zum anderen; um mich als dumm zu titulieren, mußt du erst in die passenden schuhe reinwachsen!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 die nachttischschlampe empfiehlt selbsthilfeliteratur undAnonym
#7 Tim_ChrisProfil
  • 07.06.2008, 14:35hBremen
  • Anstatt sich hier anzukeifen wäre vielleicht einfach ein Link zu jener Stiftung nicht verkehrt, über die dann jeder nachlesen kann, für was diese Stiftung Spendengelder sammelt. Das erspart Streit und Interessierte können so ratzfatz und ohne erst lange googlen zu müssen die benötigten Infos finden.

    Also, wer den Link dorthin hat: Danke, würde mich nämlich auch interessieren.

    Und haut euch nicht gegenseitig die Köppe ein, dazu haben wir doch ganz andere Gegner, die es wenigstens verdient hätten ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#8 kritikerAnonym
  • 07.06.2008, 14:52h
  • Antwort auf #4 von fabian
  • was für eine arrogante, primitive einstellung! Das verdient ansich schon keinerlei aufmerksamkeit, aber wenn Du weiter die Leute als "dumm" titulierst, dann wirst du unglaubwürdig!

    Wenn Du dich dann noch darüber erregst, das ich "anonym" schreibe, dann schau doch mal in den spiegel!

    @strom: Es gibt eben auch leutz, denen das partyfeiern wichtiger ist als sich für die allgemeinheit einzusetzen. ist eben eine der folgen der neofeudalen politik heute - jeder ist sich selbst der nächste.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 X-MoonAnonym
  • 07.06.2008, 15:46h
  • Also ich gehe mal davon aus, dass dieser Fabian ganz einfach ein Forentroll ist, der die Schwulen ein bisschen ärgern will! ;-) Einfach nicht beachten würd ich vorschlagen.
    Das Verbot verstösst eindeutig gegen die europäische Menschenrechtskonvention und ist daher nicht wert überhaupt Beachtung zu finden. Im Gegenteil hat sich das türkische Gericht mit diesem Urteil selbst unrechtmäßig verhalten und daher sollte Europa überlegen, wie es sich in dieser Sache nun verhält. Hier sind klare Ansagen nötig in Richtung Türkei, dass es so nicht geht!
    Über die Spedenkation der Stiftung bin ich natürlich sehr erfreut. Ich hoffe nur es bringt auch etwas.....
  • Antworten » | Direktlink »
#10 roterginsengEhemaliges Profil