Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8899

Die Polizei von Budapest hat erstmals die CSD-Parade verboten; Grund sei das hohe Verkehrsaufkommen.

Der CSD würde "den Verkehr in der betroffenen Gegend in hohem Maße ungünstig beeinflussen", erklärte die Polizei nach Angaben der Nachrichtenagentur dpa. Laut ungarischem Recht ist ein Verbot wegen Verkehrsbeeinträchtigungen zwar zulässig, allerdings sprechen die Veranstalter von einer "willkürlichen Auslegung des Versammlungsrechts".

Die europäische Gruppe International Gay and Lesbian Association (ILGA-Europe) kritisierte das Verbot scharf: "Wir sind entsetzt", so ILGA-Chefin Patricia Prendiville. "Die Polizei weicht offenbar vor den Drohungen von Ultranationalisten zurück."

In den letzten Jahren haben nationalistische und religiöse Kräfte in Ungarn an Macht gewonnen. Sie haben heftig gegen die Einführung von Eingetragenen Partnerschaften polemisiert, die vom Parlament Ende 2007 beschlossen worden war (queer.de berichtete). 2007 kam es beim CSD zu Ausschreitungen; mehrere hundert Skinheads und Neonazis hatten die Paradeteilnehmer mit faulen Eiern und Rauchbomben attackiert (queer.de berichtete).

Die Parade des 13. CSD sollte in der Budapester Innenstadt am 5. Juli stattfinden. (dk)



CSD Sarajewo nach Ausschreitungen abgesagt

Die Organisatoren des ersten schwul-lesbischen Festivals in Sarajewo haben alle weiteren Veranstaltungen abgesagt, nachdem ein Mob am Mittwoch Teilnehmer angegriffen hatte.
Ausschreitungen beim CSD Sarajewo

Am Mittwochabend haben Dutzende meist junger Männer versucht, den Start des ersten CSD in Sarajewo zu verhindern – mindestens ein Polizist, zwei Journalisten und mehrere CSD-Teilnehmer wurden verletzt.
Gewaltdrohungen vor CSD: Amnesty appelliert an bosnische Behörde

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat an die bosnischen Behörden appelliert, Gewalandrohungen gegen CSD-Teilnehmer ernst zu nehmen und für einen reibungslosen Ablauf der ersten Gay-Pride-Veranstaltung in Sarajewo, die vom 24. bis zum 27. September stattfindet.

11 Kommentare

#1 Tim_ChrisProfil
  • 12.06.2008, 11:50hBremen
  • Ich kotz ja gleich. Hohes Verkehrsaufkommen? HARHARHAR Werden deswegen auch alle anderen Versammlungen und Paraden verboten? z.B. Kirchliche Prozessionen? Mit 1000 und 1 %iger Sicherheit nicht.

    Und der Scheiß geht NICHT von irgendwelchen islamisch fundamentalen Gruppierungen aus, sondern von irgendwelchen sonstigen verteufelten Kirchenscheißern, an die sich die Neonazis und Skins dann gerne anhängen um im Namen eines erfundenen toten Gottes ihre Gewalt zu rechtfertigen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SaschaEhemaliges Profil
  • 12.06.2008, 12:28h
  • Ja, wie man sieht, sind es wieder einmal die von Grund auf bösen Muslime, die in Europa den gesellschaftspolitischen Fortschritt blockieren...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 BauerHuber
#4 SaschaEhemaliges Profil
  • 12.06.2008, 15:54h
  • Antwort auf #3 von BauerHuber
  • Bitte keine schlafenden Hunde wecken, die hier qua demokratischen Grundregeln und Netiquette ohnehin nichts verloren haben!

    Dass meine Aussage, auf die du ja geantwortet hast, rundum ironisch gemeint war, ist dir scheinbar entgangen...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 xyAnonym
  • 12.06.2008, 16:08h
  • "Hohes Verkehrsaufkommen" - das ist doch mal 'ne neue Ausrede. Natürlich würde bei klerikalem Firlefanz nie jemand unterstellen, daß dieser in irgendeiner Weise verkehrsfördernd oder gar -verursachend wäre. (Ergibt sich der Doppelsinn der Begründung eigentlich auch auf ungarisch?)
  • Antworten » | Direktlink »
#6 KritikerAnonym
#7 roterginsengEhemaliges Profil
  • 12.06.2008, 17:44h
  • Antwort auf #4 von Sascha
  • ich glaube verkehrsproblme sind nur vorgeschoben.

    @ sascha

    jetzt laßt mal den fred in ruhe.

    man muss ihm zugute halten, dass er auch
    schlichten gemütern mit einfachen optischen
    mittel zeigt, was zu tun ist.

    ein schwarzes band, mit der aufschrift
    antifaschistische aktion, kreist zuverlässig und lückenlos die herkunftsländer weltweiter spannungen ein.

    antifatoscanini.files.wordpress.com/2007/11/adk1.jpg

    das ist so simpel, wie genial. das macht verquollene
    faschismus-theorien vollkommen überflüßig.
    gut, wäre da bush abgebildet, na ja, aber schon bei sharon oder olmert ist nicht sicher, ob die jeder kennt.
    da war fred schon klug.

    seid ihr neidisch ?

    dann drückt euch in zukunft halt einfacher aus !

    @ fred

    lass dich nicht unterkriegen !
    wir werden es denen schon zeigen !

    ich habe da noch ein paar namen für deine (+/-)-liste:
    "+":
    BENNY MORRIS, CHARLES KRAUTHAMMER, NASRIN AMIRSEDGHI, JAVAD ASADIANS, JEFFREY HERF, KAYVAN KABOLI
    "-":
    PROFESSOR UDO STEINBACH, KATAJUN AMIRPUR, NAVID KERAMI, BAHMAN NIRUMAND

    Das kämpfende Broderiat steht hinter dir !!!
    Alles wird gut !
  • Antworten » | Direktlink »
#8 roterginsengEhemaliges Profil
  • 12.06.2008, 19:37h
  • Antwort auf #7 von roterginseng
  • hat zwar wieder nichts mit dem thema zu tun,
    aber der kampf gegen den fasschismus bekam vom
    obersten amerikanischen gericht und den medien
    unterstützung zu erst die medien.

    in guter amerikanischer tradition zuerst:
    "lacht kaputt, was euch kaputt macht !"

    www.youtube.com/watch?v=7gawcd4Pq-M

    und natürlich viel wichtiger, richter entwickeln wieder civilcourage:
    der oberster rerichtshof urteilt gegen bush-regierung und militär: gefangene von guantanamo haben anspruch auf ein gerichtsverfahren.

    www.radio-utopie.de/wp-content/uploads/2008/06/we-the-people
    .jpg


    "...Die alten Werte der Vereinigten Staaten von Amerika haben vorläufig gesiegt und mit ihr die Bevölkerung, die von ihnen vor dem Staat beschützt werden. Denn auch die bisher völlig rechtlosen und der Willkür des Militärs ausgesetzten Gefangenen im Lager Guantanamo unterliegen dem Schutz der ältesten Verfassung der Welt, der Constitution. Das urteilte heute der Supreme Court, das Oberste Gericht der Republik USA...."
  • Antworten » | Direktlink »
#10 AntichristProfil
  • 13.06.2008, 07:48hHH
  • Antwort auf #1 von Tim_Chris
  • @Tim_Chris: "Hohes Verkehrsaufkommen? HARHARHAR Werden deswegen auch alle anderen Versammlungen und Paraden verboten? z.B. Kirchliche Prozessionen? Mit 1000 und 1 %iger Sicherheit nicht."
    Natürlich nicht. Die sorgen ja für ein "positives" Verkehrsaufkommen, während wir Homos allenfalls für ein negatives oder schlimmstenfalls sexuelles Verkehrsaufkommen sorgen. Es lebe die Welt der beschissenen Ausreden.
  • Antworten » | Direktlink »