Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8907

Eine Schule in Thailand will mit WCs für Schwule und Transsexuelle gegen Mobbing vorgehen.

Das staatliche Kamphaeng-Gymnasium im nordthailändischen Sisaket hat die neuen Toiletten nach einer Umfrage unter Schülern gebaut. Demnach seien zirka 100 schwule und transsexuelle Schüler Übergriffen ihrer Mitschüler ausgesetzt gewesen. Der Schuldirektor, der bereits Preise für die Sauberkeit in den Toiletten seiner Schule erhalten hat, ordnete daraufhin den Bau von Homo-WCs an. Einem Bericht des Bangkoker "Daily Xpress" zufolge sollen die betroffenen Schüler begeistert gewesen sein, endlich ihre eigenen Bedürfnisanstalten zu haben.

Thailand gilt als Hochburg der Mann-zu-Frau-Transsexuellen ("Ladyboys"), die sich in der Öffentlichkeit selbstbewusst geben. Das 65 Millionen Einwohner zählende Land schützt als erster Staat Asiens "Menschen mit anderen Geschlechtsidentitäten" vor Diskriminierung – die Verfassung, die diesen Passus enthält, wurde im vergangenen Jahr in einem Referendum angenommen (queer.de berichtete). (dk)



30 Kommentare

#1 Tim_ChrisProfil
  • 13.06.2008, 13:10hBremen
  • So was. Aber keine schlechte Idee. Müsste ich in meinem Fitnesscenter mal vorschlagen, da allerdings als Umkleide Antworten » | Direktlink »
#2 Fred_IsraelEhemaliges Profil
  • 13.06.2008, 13:37h
  • Antwort auf #1 von Tim_Chris
  • ich bitte dich tim_chris, dieser vorschlag ist doch völlig irre und erreicht genau das gegenteil - nämlich abgrenzung, anstatt ein zusammenleben.
    hoffe doch,dass dieser unsinn nirgendwo schule macht.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Tim_ChrisProfil
  • 13.06.2008, 13:54hBremen
  • Antwort auf #2 von Fred_Israel
  • Na, so irre finde ich das gar nicht - zumindest mit der Umkleide. Oder wenigstens ein paar Einzelkabinen. Ich schätze, da wird man nicht so blöd angesehen, als wenn man mit Sack und Pack in der Toilette verschwindet, da man in keine der Umkleiden so richtig passt. In der Männerumkleide sind zwar echt geile Schnuckels, würde dort aber wirken wie ein Alien im Kirchenchor und in der Damenumkleide...? Ich bezweifle, dass Du dich dort gerne zwischen einem Haufen nackter, tratschender, gaffender Weiber umziehen wolltest. Da würde ich dann lieber das kleinere Übel wählen, ehrlich gesagt.
    Ein extra WC finde ich aber albern. Schließlich sitzt man ja nicht offen auf seiner Schüssel und kann von jedem WC Besucher beim scheißen begafft werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 HannibalEhemaliges Profil
#5 KonstantinEhemaliges Profil
  • 13.06.2008, 14:09h
  • Antwort auf #4 von Hannibal
  • Eben: Auf deutschen Schulen wäre das eher ein neuer Freizeit-Sport für Heten-Prolls.
    "Kommt wir gehn aufs Homo-Klo zum Schwule klatschen!"
    Absoluter Unfug sowas!

    p.s. Für Transsexuelle sehe ich darin ja einen gewissen Sinn. Allerdings auch nur im Fall der Umkleidekabinen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Tim_ChrisProfil
  • 13.06.2008, 14:12hBremen
  • Antwort auf #4 von Hannibal
  • Oder das. Deshalb zweifle ich am Sinn einer solchen Toilette in Schulen. Dafür ist die Homophobie an allen Schulen weltweit noch viel zu sehr Problem. Das eben noch umjubelte Objekt - Homoklo - kann ganz schnell ins Gegenteil umschlagen und damit zur Sinnlosigkeit mutieren. Unnötige Geldausgabe, weil sich irgendwann keiner mehr auf dieses Örtchen traut, wegen dadurch erst recht verursachter Diskriminierung.
    Das Geld wäre wohl besser in Aufklärungsarbeit angelegt, um eben längerfristig und auf Dauer etwas gegen diese Art der Diskriminierung zu unternehmen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Tim_ChrisProfil
  • 13.06.2008, 14:19hBremen
  • Antwort auf #5 von Konstantin
  • "Für Transsexuelle sehe ich darin ja einen gewissen Sinn. Allerdings auch nur im Fall der Umkleidekabinen."

    Eben im Fall der Sammel-Umleidekabinen. Alles andere wäre natürlich quatsch und würde eher den gegenteiligen Effekt erzielen. ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#8 seb1983
  • 13.06.2008, 14:50h
  • Was bitte bringt denn ein "schwules Klo"?
    Für Transen und Co kann ich es ja noch verstehen, die passen halt nirgends rein.
    Aber ich hab mich nach Schwimmen, Fitness oder gar Bundeswehr jetzt nicht wie "ein Alien im Kirchenchor" gefühlt. Mal abseits von schwulen Wichfantasien, wie heißt es so schön: Wir haben doch alle das gleiche :-).
    Und ob man es glaubt oder nicht: Bis jetzt hat sich noch keiner geweigert dann mit mir als Schwulem zu duschen oder pinkeln zu gehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Tim_ChrisProfil
  • 13.06.2008, 16:32hBremen
  • Antwort auf #8 von seb1983
  • "Aber ich hab mich nach Schwimmen, Fitness oder gar Bundeswehr jetzt nicht wie "ein Alien im Kirchenchor" gefühlt."

    Wie du ja selbst sagst: "Für Transen und Co kann ich es ja noch verstehen" und das sind die einzigen, für die es allenfalls auch Sinn macht. Allerdings sind auch da extra Toiletten Quatsch.

    Wie nicht umsonst in meinem Profil steht: ich bin trans. Deshalb der Alien im Kirchenchor ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#10 FleurDeLys
  • 13.06.2008, 20:13h
  • Durchaus sinnvoll, für die die offen schwul sind oder es nicht verbergen wollen/können und deswegen Übergriffe und verbale Attacken zu fürchten haben. In Thailand gibts nunmal viele Trannys und vermutlich fange schon so manche in der Schule mit dem Crossdressing an.

    Und natürlich ist es auch eine schöne Möglichkeit sich ohne großes Gerede zu outen. ;)
  • Antworten » | Direktlink »