Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9009

Mit Wasserwerfern und Tränengas musste die Polizei am Wochenende Rechtsradikale abdrängen, die Eier, Flaschen und Steine auf die rund 1.000 CSD-Teilnehmer warfen.

Die Behörden hatten vorher entlang der Paradestrecke hohe Gitter aufgestellt, um den "Marsch der Würde" zu schützen. Insgesamt nahm die Polizei 45 Gewalttäter fest. Eine Gegendemonstration stand unter dem Motto "Stoppt die Pädophilen".

"Es hat teilweise wirklich Eier und Steine auf uns geregnet", erklärte CSD-Organisator Gábor Kuszing. Viele der Teilnehmer versuchten, sich mit Regenschirmen zu schützen. "Es war großartig zu sehen, wie die Polizei uns geschützt hat, nachdem der Polizeichef versucht hatte, unsere Parade zu verbieten. Das sendet eine klare Botschaft an die kriminellen Neo-Nazis und die Bevölkerung als Ganzes", so Kuszing.

Ein letzten Monat ausgesprochenes CSD-Verbot wurde nach heftigen Protesten aus dem In- und Ausland wieder zurückgenommen (queer.de berichtete).

Ungarn gehört zu Ländern des ehemaligen Ostblocks, die beim Thema Homo-Rechte als eher liberal gelten. So verabschiedete der EU-Staat als drittes postkommunistisches Land nach Tschechien und Slowenien die Einführung von Eingetragenen Partnerschaften (queer.de berichtete). Das Gesetz soll am 1. Januar 2009 in Kraft treten. (dk)



CSD Sarajewo nach Ausschreitungen abgesagt

Die Organisatoren des ersten schwul-lesbischen Festivals in Sarajewo haben alle weiteren Veranstaltungen abgesagt, nachdem ein Mob am Mittwoch Teilnehmer angegriffen hatte.
Ausschreitungen beim CSD Sarajewo

Am Mittwochabend haben Dutzende meist junger Männer versucht, den Start des ersten CSD in Sarajewo zu verhindern – mindestens ein Polizist, zwei Journalisten und mehrere CSD-Teilnehmer wurden verletzt.
Gewaltdrohungen vor CSD: Amnesty appelliert an bosnische Behörde

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat an die bosnischen Behörden appelliert, Gewalandrohungen gegen CSD-Teilnehmer ernst zu nehmen und für einen reibungslosen Ablauf der ersten Gay-Pride-Veranstaltung in Sarajewo, die vom 24. bis zum 27. September stattfindet.
#1 FloAnonym
  • 07.07.2008, 12:41h
  • Wenn Ungarn noch zu den liberaleren "Ostblock"staaten gehört (obwohl sie den CSD - und damit Rede- und Versammlungsfreiheit für Schwule und Lesben - verbieten wollten), sagt das schon sehr viel darüber aus, was die EU sich da so alles ins Boot geholt hat.

    Man sieht aber auch wieder, wie dumm diese Faschisten sind: Homo-, Bi- und Transsexualität haben nichts mit Pädophilie oder Sodomie zu tun. Wer das verwechselt, muss schon reichlich dämlich sein...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Tim_ChrisProfil
  • 07.07.2008, 14:40hBremen
  • Antwort auf #1 von Flo
  • "Homo-, Bi- und Transsexualität haben nichts mit Pädophilie oder Sodomie zu tun. Wer das verwechselt, muss schon reichlich dämlich sein..."

    Es ist das, was die Kirchen viel zu lange unterstellt und als Wahrheit verkauft haben und auch noch immer als Wahrheit verkaufen. Man denke nur an die Reden auf Seiten wie kreuz.net, jesus.de u.ä.
    Da nutzt es auch nichts, dass Bene in den USA erklärte, dass Pädophilie nichts mit Homosexualität zu tun hat.
    Die Neonazis glauben weiterhin unreflektiert das, was sie glauben wollen und lange vor der Kirche Gewicht hatte. Einfach, weil es in ihr Konzept passt. Aber mit Sicherheit haben sie von Bibel so wenig Verständnis wie ein Erdmännchen vom Mars.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 HooliganschubserAnonym
  • 07.07.2008, 14:46h
  • Vielleicht sollte hin und wieder mal ein Stein zurück geworfen werden. Ich bin es leid seit Jahren immer zu hören, dass wir von irgendwelchen Nazis mit irgendwas beworfen werden. Sich wehren bedeutet mehr als sich nur hinter einem Regenschirm zu verstecken.

    Ich fände es toll wenn in den Nachrichten mal zu lesen währe "Nazis von Polizisten vor wütendem CSD-Mob geschützt".
  • Antworten » | Direktlink »
#4 migrantenstadlAnonym
#5 BauerHuber
  • 07.07.2008, 18:15h
  • Und hier äußern sich die Nazis dazu:

    einfach widerlich, dieses Nazigeschmeiß... ...aber in dem oben genannten Forum kann JEDER posten, wir also auch (es sind auch einige Linke dort und machen sich über die Nazis lustig). Sollten WIR dort nicht auch denen mal unsere Meinung sagen?

    Wir dulden keine Links zu Naziseiten. Red.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 alexander
  • 07.07.2008, 19:37h
  • ist doch erschreckend, dass ausgerechnet die länder des ehemaligen ostblocks, mit ihrer jahrzehntelang beschworenen völkerfreundschaft, so extrem viel neonazistische gruppen hervorgebracht haben.
    heute wird auf den kommunismus geschimpft, der sich ja in aufrüstung und planwirtschaft erschöpfte, also mit kommunistischen und sozialistischen ideen nichts mehr zu tun hatte.
    welche gesellschaftlichen strömungen sind für diese neu erstandene braune brut verantwortlich ?
    die linksdenkenden mit sicherheit nicht !
    und "rechtsdenken" verbietet sich mit einem minimum von allgemeinbildung von selbst. da müsste eigentlich die "hauptschulreife" schon ausreichen .
    wer also unterstützt das faschistische gedankengut bewusst ???
    es ist das gleiche hackepack, dass uns schwulen die existenzberechtigung abspricht, wenn auch nur hinter vorgehaltener hand !
  • Antworten » | Direktlink »
#7 AntichristProfil
  • 08.07.2008, 08:09hHH
  • Antwort auf #3 von Hooliganschubser
  • Ein zweites Stonewall? Why not?
    Wenn wir zusammenhalten und kämpfen könnten wir wie Phönix aus der Asche auferstehen um endlich unser Recht in der Welt zu sichern...
    Das Problem daran: Gewalt (selbst als Notwehr ausgeführt) erzeugt nur wieder Gegengewalt.
    Wir hätten gewaltfrei große Chancen, wenn die schätzungsweise 15% Klemmschwestern die sich in der Hetenwelt verstecken (meine eigene Schätzung) aus ihrem Schneckenhaus kämen um endlich mit uns gemeinsam für ihre Rechte und die Freiheit einzutreten. Aber denen quillt die Angstscheiße schon aus den Buchsen bei dem Gedanken daran, irgendwer könnte sie für was anderes als Hetero halte.
  • Antworten » | Direktlink »