Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9028

Ein Gericht in Budapest hat drei Demonstranten freigesprochen, die Eier auf CSD-Teilnehmer geworfen haben.

Das Schmeißen von Lebensmitteln, die andere nicht verletzen können, sei dem Amtsgericht zufolge eine Aktion, die durch die Redefreiheit geschützt sei. Vier weitere Angeklagte erhielten Geldstrafen, weil sie einem Platzverweis durch die Polizei nicht nachgekommen sind.

Eine ungarische Bürgerrechtsorganisation kritisierte das Urteil scharf. Die Gesellschaft für Freiheitsrechte (TASZ) erklärte, das Werfen von Gegenständen auf friedliche Demonstranten sei eindeutig ein Straftatbestand. Die "absurde" Freilassung von Gewalttätern, die das Recht von anderen auf freie Meinungsäußerung beschnitten, sei nicht hinnehmbar. Man werde deshalb die Freigelassenen wegen der Verletzung der Versammlungsfreiheit anzeigen.

Am Wochenende musste die Polizei beim CSD in Budapest mit Wasserwerfern und Tränengas gegen Demonstranten vorgehen, die neben Eiern auch Flaschen und Steine auf CSD-Teilnehmer warfen (queer.de berichtete). (dk)



CSD Sarajewo nach Ausschreitungen abgesagt

Die Organisatoren des ersten schwul-lesbischen Festivals in Sarajewo haben alle weiteren Veranstaltungen abgesagt, nachdem ein Mob am Mittwoch Teilnehmer angegriffen hatte.
Ausschreitungen beim CSD Sarajewo

Am Mittwochabend haben Dutzende meist junger Männer versucht, den Start des ersten CSD in Sarajewo zu verhindern – mindestens ein Polizist, zwei Journalisten und mehrere CSD-Teilnehmer wurden verletzt.
Gewaltdrohungen vor CSD: Amnesty appelliert an bosnische Behörde

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat an die bosnischen Behörden appelliert, Gewalandrohungen gegen CSD-Teilnehmer ernst zu nehmen und für einen reibungslosen Ablauf der ersten Gay-Pride-Veranstaltung in Sarajewo, die vom 24. bis zum 27. September stattfindet.

24 Kommentare

#1 KonstantinEhemaliges Profil
  • 10.07.2008, 13:54h
  • Es ist so absurd, dass ich schon drüber lachen muss! Eier werfen ist Redefreiheit! GEIL!
    Dann werde ich beim nächten Deutschlandbesuch des Popen ebenfalls meine Redefreiheit in Anspruch nehmen und ihn mit mit faulen Eiern und Hundescheisse bewerfen. Mal sehen was DANN passiert!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Tim_ChrisProfil
  • 10.07.2008, 15:14hBremen
  • Antwort auf #1 von Konstantin
  • Äh, Hase, Hundescheiße zählt soweit ich weiß nicht zu Lebensmittel *lol*

    Aber okay, schnappt euch voll bestückte Eierkartons und dann auf zum Gericht in Budapest und werfen was das Zeug hält und wehe einer der Richter sagt etwas dagegen, dann kann man sich gut auf ihr eigenes Urteil der Redefreiheit berufen. Ob die das dann auch noch so lustig finden wage ich allerdings zu bezweifeln. Den Versuch würde ich aber auf jeden Fall unternehmen. Nach ihrem eigenen Urteil können sie einem ja nicht wirklich was.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Chris_Anonym
  • 10.07.2008, 18:45h
  • Schnuckel du verwechselst da was. Erstens gilt in Deutschland kein ungarisches Recht, ich würde von daher nicht mit Eiern rumwerfen und zweitens bezieht sich Recht in Deutschland auf Gesetze und nicht auf Richtersprüche. Diese sind für andere Gerichte nämlich nicht bindend ...

    Frage: Hat der Eierwerfer der damals unseren Bundeskanzler Kohl beworfen hat eine Strafe bekommen, oder ist das Meinungsfreiheit gewesen?

    @ Tim_Chris: DU hast vollkommen recht. Hunde-A-A gehört nicht zum Bereich der Lebensmittel, obwohl in Italien ja sowas auch unter den Käse gemischt wird, von daher ist es auch schon wieder in die Argumentation einzubeziehen :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Fred BangkokAnonym
  • 10.07.2008, 19:45h
  • ........wenn die mit Eiern schmeissen duerfen,muss es auch ok. sein wenn die CSD,ler ihnen dann auch die Eier
    bis zum Knie ziehen....

    Also beim naechsten CSD kraeftig zugepackt und ziiiiiiehen.......
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Tim_ChrisProfil
#6 Dreamthief
#7 gerdAnonym
  • 10.07.2008, 22:02h
  • Eier werfen ist Redefreiheit ???

    Das ist ja interessant. Dann werfe ich demnächst auch beim nächsten Auftritt des Papstes oder bei anderen mir missliebigen Personen mit Eiern in Ungarn.

    Dann berufe ich mich auf das Urteil des Gerichtes in Budapest. Waren das rohe Eier oder waren das gekochte Eier ? Das wird dann die reinste Eierschlacht, wenn meine Freunde dann auch alle Eier mit nehmen. Und wieiviel Eier sind zulässig: nur drei ? oder fünf ? oder zehn ? und in welchen zeitlichen Abstand ? Alle fünf Minuten oder nur alle 30 Minuten ?

    Was für ein Urteil, wenn es denn so stimmen sollte.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 AntichristProfil
#9 stromboliProfil
  • 11.07.2008, 08:51hberlin
  • Antwort auf #5 von Tim_Chris
  • mit dem dranhängenden??? da lob ich mir das zwergenwerfen als übung.
    Vieleicht doch ein weg, den sport breiteren schichten schmackhaft zu machen: pfaffendiskus, imanhammer, rabbispeer... oder einfach : wirf das arschloch in die (jauche)grube.., als olympische disziplin.

    vorsicht: fäkalien und faule eier gelten als körperverletzende taten... also immer den kassenbon aufheben und die eierkiste sichern als beweismittel; dann kann man unbeschwert sich im eierwerfen üben!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Tim_ChrisProfil