Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9073

Humorlos oder korrekt? Nach Informationen der "Rheinischen Post" prüft die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft, ob sich der schwule TV-Star Hape Kerkeling bei Aufnahmen zu "Hallo Taxi" Gefährdungen in den Straßenverkehr geleistet hat.

Ein Zuschauer hatte laut RP die Ermittler darauf hingewiesen, dass Kerkeling während seiner Taxi-Fahrten für die RTL-Serie einmal eine auf dem Schoß balancierte Currywurst verzehrt und in einem anderen Fall während der Fahrt mit dem Handy telefoniert habe. Das sei, so der Zuschauer, eine ernste Verkehrsgefährdung wegen der damit verbundenen Ablenkung.

Unter dem Aktenzeichen 30 Js 4456/08 werde nun geprüft, ob eine Straßenverkehrsgefährdung vorlag, berichtet die Zeitung. Dabei liest sich der RP-Bericht wie ein Aprilscherz: "In der Behörde umstritten ist allerdings, gegen wen eigentlich ermittelt wird. Zunächst läuft das Prüfverfahren gegen 'Günter Warnke' - jene erfundene Figur, unter deren Namen Kerkeling seine Fahrgäste verulkte." Grund dafür könnte aber auch ein Kompetenzstreit zwischen den Ermittlern sein: die Ermittlungen landen je nach Anfangsbuchstaben bei anderen Mitarbeitern. Und Hape Kerkeling treffen will wohl jeder.

Derzeit dreht der 43-Jährige für das ZDF, unter der Regie seines Lebensgefährten Angelo Colagrossi entsteht eine Verfilumg seines Hörbuchs "Ein Mann, ein Fjord". Die Fans sollen darin den Grimme-Preis-Träger in den Rollen von Horst Schlämmer, Uschi Blum und Gisela erleben. Kerkeling selbst erleben kann man am 6. September als Moderator der deutschen Aids-Gala in Warnemünde. (nb/pm)

Youtube | Hape Kerkeling als Günther Warnke


23 Kommentare

#1 gatopardo
  • 19.07.2008, 11:59h
  • Ja das ist Deutschland, wie es singt und lacht. Korinthenkacker gewappnet mit dem unwiderstehlichen Drang, auch die harmloseste, aber "verkehrsgefährdende" Posse anzuzeigen, denn Ordnung muss schliesslich sein !
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Tim_ChrisProfil
  • 19.07.2008, 12:27hBremen
  • Au weia. Wie gut das Deutschland sonst keine anderen Probleme hat. Wundert ja schon fast, dass jener Zuschauer nicht auch gleich noch das SEK angefordert hat, denn wenn schon kein Humor beim Kleckern mit der Currysoße, so doch wenigstens Aktion, beim Anrollen der Sondereinheit.
    Aber wo eine Anzeige, da muss auch nachgegangen werden. Ist schließlich nach deutschem Verkehrsrecht eine Ordnungswidrigkeit, beim Fahren zu Telefonieren. Da hätte sich RTL aber auch eine Freisprecheinrichtung leisten können. Das haben sie nun von ihrer Knausrigkeit.
    Also immer schön korrekt bleiben und sich ja nicht den verregneten Sommer aufs Gemüt schlagen lassen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 gatopardo
#4 die doofen doris ihrer schwesterAnonym
  • 19.07.2008, 14:08h
  • immerhin spielt er nicht den rollstuhl-taxifahrer,
    der bei ischlamofaschistischem terror-verdacht bei kunden androht, die karre an den nächsten betonpfeiler
    zu fahren (gg, stgb, ).
    aber trotzdem es gilt, immer obacht, immer wachsam:

    de.youtube.com/watch?v=RBDk32L8mOo
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Tim_ChrisProfil
  • 19.07.2008, 15:32hBremen
  • Antwort auf #3 von gatopardo
  • "Aber das sind sicher nur alles Einzelfälle ?"

    Ich hoffe es, denn sonst würde es für die Zukunft duster aussehen. Aber es zeigt auch, dass die Gesellschaft einfach zuviel Zeit dazu hat in sozialer Verbitterung zu versinken und sich über Banalitäten aufzuregen. Verbitterung darüber, dass andere etwas tun, was sie sich selbst nicht zu tun wagen, ob mit Recht oder nicht ist dabei egal.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Luke12
  • 19.07.2008, 17:51h
  • Ist es nicht schön in einem Land zu leben, in dem die Gesetzeshüter noch wissen, wann sie welche Priorität zu setzen haben? Vergewaltiger und Kinderschänder warten in der Regel bis zu 18 Monaten auf einen Prozess, nur um dann lächerliche Strafen zu bekommen. (Kleines Beispiel: Vor einigen Jahren hat ein Typ eine gute Freundin von mir vergewaltigt und 2 Jahre auf Bewähung bekommen. Am gleichen Tag stand einer in der Zeitung, der wegen Steuerhinterziehung 5 Jahre bekommen hat.)

    Noch besser finde ich aber, dass es immer noch aufmerksame Zuschauer gibt, denen Straftaten im Fernsehen auffallen. Denen fällt zwar nicht auf, dass in der Wohnung nebenan ein Kind zu Tode geprügelt wird, aber wenn Hape während der Fahrt eine Currywurst isst, dann sind alle hellwach. Ich weiß echt nicht, wen ich schlimmer finde, den nervigen Zuschauer oder den überarbeiteten Staatsanwalt, der seine Zeit sinnvoller verbringen sollte.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 xyAnonym
  • 19.07.2008, 20:21h
  • Wenn Kerkeling im Taxi geraucht hätte, wäre er von einem besorgten Fahrgast vermutlich sofort erschossen worden. Und dieser hätte dann auf Notwehr plädieren können, und zwar erfolgreich, denn durch "Passivrauchen" sterben bekanntlich fast so viele Menschen wie durch Ufos entführt werden. Die halbe Menschheit wäre um ein Haar durch die immensen Gefahren des Tabaks ausgerottet worden. Und warum sollten wir neben dieser Hysterie und anderem Blödsinn nicht auch das Recht, erst zu schießen und dann zu fragen, aus einem Land übernehmen, mit dem es rapide bergab geht?
  • Antworten » | Direktlink »
#8 rubberbikercgnAnonym
  • 19.07.2008, 21:00h
  • Ich mag Kerkelings Humor und seine Aktionen.
    Aber auch er steht nicht über dem Gesetz und muss sich an die Straßenverkehrsordnung halten, da gibt es keinen Dispens oder irgendwelche Sonderrechte. Es ist nun seinmal nicht in Ordnung, ja sogar verantwortungslos, als Autofahrer Currywurst zu essen und mit dem Handy zu telefonieren. Wenn Kerkeling für diese Ordnungswidrigkeiten und Gefährdungen die entsprechenden rechtlichen Konsequenzen tragen muss, ist das nur recht und billig. Das wird er doch vorher gewusst haben - dumm ist er ja nicht. Was ist denn daran zu beanstanden, wenn er ein Knöllchen und vielleicht sogar ein Pünktchen dafür einkassiert?
    Die Beweislage ist ganz eindeutig, denn er hat sich dabei filmen lassen.

    Statt sich zu freuen, dass solche unverantwortlichen Regelverstöße nicht ungeahndet hingenommen werden, wird sich darüber ereifert, dass ein sozialschädliches Verhalten (Gefährdung des Straßenverkehrs) verfolgt wird. Der autofahrende Telefonierer wird zum Sympathieträger. Diejenigen hingegen, die damit nicht einverstanden sind, werden als Spaßbremsen, Spießer, Kleingeister und was weiß ich nicht alles diffamiert.

    Verkehrte Gedankenwelt!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Fred BangkokAnonym
  • 20.07.2008, 01:44h
  • ....genau das ist es ,weshalb ich kein Heimweh

    nach Deutschland habe,

    aber solche Kacker ,gibts leider auch in jedem andren Land, (Sonntag frueh sitzt der in der Kirche,und waehlen tut der die CDU /CSU )

    Denke mal vielleicht nicht so oft.....

    Rubrik " Typisch Deutsch "

    Gruss aus dem verregneten Bangkok

    Fred
  • Antworten » | Direktlink »
#10 stromboliProfil
  • 20.07.2008, 09:00hberlin
  • Antwort auf #4 von die doofen doris ihrer schwester
  • doktor seltsam im stadion!
    natürlich kann er den nationalen bocksgesängen nicht folge leisten, würd ihm doch gleich die behinderten pappe von einem mißgünstigen nationalblockwart abgesprochen werden...

    Während die nazis zur organisation ihrer nachbarschaftsbespitzelung noch den nationalen geist benötigten, brauchen wir nachgeborenen nur noch den gefahrensabwehrwahn zur legitimierung der denunziation. Das wird geil: wenn erst die raucher zum abschuß freigegegeben , was können wir noch mit den currywurstverzehrern und autofahrenden handytelefonierern alles anstellen.
    ich putze schon die flinte!Antworten » | Direktlink »