Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9076

Für die TV-Saison 2008/09 plant der größte deutsche Privatsender RTL zwei neue Shows mit Dschungelkönig Ross Antony – und bietet Bruce Darnell nach seiner gefloppten ARD-Show Asyl an der Seite von Dieter Bohlen.

In der Unterhaltungssendung "Einmal im Leben – 30 Dinge, die ein Mann tun muss" macht Sänger Antony an der Stelle weiter, an der er mit "Ich bin ein Star" aufgehört hat. Das gab RTL nun bekannt: Die Zuschauer der Show sollen dem 34-jährigen Briten Aufgaben stellen, die er erfüllen muss. Laut RTL soll es sich dabei etwa um das Tauchen mit Haien oder Eiswasser-Baden handeln.

Zudem soll Antony gemeinsam mit der Schlagersängerin und RTL-Starmoderatorin Inka Bause ("Bauer sucht Frau") die Sendung "Die singende Firma" moderieren. In der Spontan-Castingshow sollen Angestellte und Arbeiter gesanglich gegeneinander antreten. In der Jury sitzt hier ein weiterer alter Bekannter: Das schwule Bohlen-Ziehkind Mark Medlock wird neben der Grand-Prix-Letzten Sandy Mölling von den No Angels die Leistung der proletarischen Sänger bewerten.

Auch Bruce Darnell wird von RTL in eine Jury berufen: In der Show "Das Supertalent", in der jedermann eine echte oder vermeintliche Fähigkeit einem Millionenpublikum präsentieren darf, wird der 51-Jährige an der Seite von Dieter Bohlen und Fußballer-Ehefrau Sylvie van der Vaart Platz nehmen.

Nach seinem missglückten VOX-Ausflug ins Genre Gameshow wird der Kölner Comedian Dirk Bach bei RTL eine ausgefallenere Sendung an der Seite von Sonja Zietlow moderieren: In der live gesendeten "Sonja & Dirk Show" sollen ahnungslose Leute aus dem Publikum gefischt werden, über die das eingespielte Moderatoren-Duo ("Ich bin ein Star, holt mich hier raus") mehr weiß, als ihnen lieb sein kann, verspricht der TV-Sender. Am Ende können die Kandidaten wider willen aber einen ganz besonderen Preis gewinnen: nämlich alle Produkte, die im Werbeblock gezeigt wurden.

In der Geburtstagsshow "25 Jahre RTL" will der Sender zudem an seine früheren Erfolge erinnern. So werden Szenen aus "Alles Nichts Oder" und "Tutti Frutti" (hier strippten auch männliche Kandidaten!) gezeigt.

Seit Anfang der 90er Jahre ist der Kölner Sender in der werberelevanten Zielgruppe der 14-49-Jährigen Marktführer in Deutschland, in der TV-Saison 2007/08 lag der Marktanteil bei 16 Prozent (Zweiter war Pro Sieben mit 11,8 Prozent). Bei allen Zuschauern liegt RTL mit 12,1 Prozent auf Platz 3, knapp hinter ARD und ZDF. (dk)

Wöchentliche Umfrage

» In welcher RTL-Sendung sollte Ross Antony dabei sein?
    Ergebnis der Umfrage


Die Dirk Bach Box

Zum ersten Todestag des Komikers wurden die Serien "Die Dirk Bach Show" und "Hella & Dirk" erstmals auf DVD veröffentlicht.

19 Kommentare

#1 seb1983
  • 21.07.2008, 12:11h
  • Na dann Glückwunsch nach Köln, pünktlich zum 25 jährigen scheint man sich ja auf seine Wurzeln besonnen zu haben und ist endgültig wieder zum Tutti Frutti Niveau längst vergangener Erfolgsjahre zurückgekehrt
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SaschaEhemaliges Profil
  • 21.07.2008, 12:22h
  • Jaja, solange es sich um die üblichen Klischeetunten handelt, geben sich RTL & Co. gern "schwulenfreundlich".

    Aber sobald es nicht mehr um dümmliche Stereotypen und "Paradiesvögel" geht, sondern schwule Sexualität, Liebe und Partnerschaft fernab aller Klischees wirklich sichtbar werden sollen, ist es vorbei mit der Pseudo-Toleranz.

    Siehe unter anderem die mit einem "Szenepreis" ausgezeichnete Serie "Alles was zählt", die schon nach wenigen Wochen ein ausführliches schwules Coming Out für null und nichtig erklärt und den betreffenden jungen Mann zum Hetero "bekehrt" hat. Wie neulich jemand sehr zutreffend sagte: Die "Ex-Gay"-Bewegung hat RTL erreicht.

    Und die Tatsache, dass man sich jetzt wieder mal mit einigen Klischeeschwulen schmücken will, bestätigt nur, welch verheerenden Beitrag zur fortgesetzten Stigmatisierung männlicher Homosexualität das kommerzielle Fernsehen bei seinem jungen Publikum leistet.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 bananasEhemaliges Profil
  • 21.07.2008, 12:27h
  • Sorry, aber für mich persönlich alles Beispiele, wie Schwule sich zum Kasper der Nation machen. Hat was tragisches. Also kein Grund zum Jubeln.
    Ein guter "Tatort" mit Ulrike Folkerts ist mir allemal lieber. Gibts eigentlich ein männliches Pendant dazu ? Mir fällt niemand ein.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 ThiloAnonym
  • 21.07.2008, 12:29h
  • Bruce Darnell neben Dieter Bohlen? Stil neben Giftmischer? GEIL! Mich hat RTL als Zuschauer!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 IchAnonym
  • 21.07.2008, 13:32h
  • ...und wieder präsentiert sich das Privatfernsehen als Barometer für die Verdummung des deutschen Volkes.... Oh man(n).... wie tief kann diese Nation eigentlich noch sinken???
  • Antworten » | Direktlink »
#6 ThommenAnonym
#7 VolumeProProfil
  • 21.07.2008, 14:21hMönchengladbach
  • Irgendwie lob ich mir da das öffentlich-rechtliche Fernsehen.
    Dort werden Personen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung nicht zu Witzfiguren und dergleichen degradiert.

    Hier hat Anne Will eine eigene seriöse Show, Ulrike Folkerts spielt wunderbar im Tatort mit, Wilhelm Wieben verlas jeden Abend mit seiner wunderschönen Stimme die Nachrichten in der Tagesschau-Hauptausgabe und Alfred Biolek präsentierte mit seinen verschiedenen Sendungen Unterhaltung mit Niveau. Die aufgezählten Personen machen/machten einfach eine gute Arbeit und wurden/werden nicht von den ARD-Verantwortlichen aufgrund ihrer Sexualität vor die Kamera gelassen, sondern weil sie eben gute Arbeit abliefern.

    Wenn man sich jemand zum Vorbild nehmen will, dann sind es die oben genannten Menschen und nicht solche Leute wie Ross Anthony oder gar Mark Medlock.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Olaf_LEO
  • 21.07.2008, 14:46h
  • Antwort auf #2 von Sascha
  • Mit Verlaub, Dein Kommentar ist Blödsinn. RTL hat mit Anders Trend auch Geschichten von "normalen Schwulen" gezeigt. In Stern TV und anderen RTL-Magazinen wird das Thema ganz vorurteilsfrei behandelt, um einiges besser als im Bayerischen Fernsehen oder im MDR!!!!! Und wenn in einer Soap alles drunter und drüber geht, dann ist das eben das Wesen einer Soap. Warte ein Jahr, dann ist der Typ wieder schwul!

    Wenn Du denkst, dass jemand wie Ross Dich nicht repräsentiert, dann ist das Dein gutes Recht. Aber genauso wenig repräsentiert jemand wie Dieter Bohlen jeden Heterosexuellen. Ist dann die Sendung mit Bohlen "heterofeindlich"?
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Olaf_LEO
  • 21.07.2008, 14:50h
  • Antwort auf #7 von VolumePro
  • Dein Vergleich hinkt: Bei RTL gibt es keine Anne Will, weil es dort keine politischen Talkshows gibt (auch keine mit Heteros als Moderatoren). Eine Krimisendung wie Tatort gibt es bei RTL auch nicht. RTL ist nun einmal mehr ein Rummelplatz als das öffentlich-rechtliche Fernsehen. Es ist doch schön, dass da auch Schwule mitmischen.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Oliver SAnonym
  • 21.07.2008, 16:09h
  • Ich finde es komisch, dass RTL dem Medlock eine Plattform gibt. Aber die ganzen Shows hören sich ziemlich bescheuert an. Erst kam der Gerichtsshowkram in 10facher Version und jetzt noch mehr Castingmüll --- einfach nur furchtbar und Stern.TV wird auch immer schlechter und verkommt zum Boulevardmagazin, könnte sich eigentlich auch Bild.TV nennen ...
  • Antworten » | Direktlink »