Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9082

Die "Batman"-Fortsetzung "The Dark Knight" mit Heath Ledger hat in Nordamerika mit 155 Millionen Dollar das beste Startwochenende in der Kinogeschichte hingelegt.

Der Film hat damit vier Millionen Dollar mehr eingenommen als der bisherige Spitzenreiter "Spiderman 3". An zweiter Stelle lag das Abba-Musical "Mamma Mia!" mit 28 Millionen Dollar, vor "Hancock" mit 14 Millionen Dollar.

"The Dark Knight" wurde vor dem tragischen Tod von Heath Ledger fertiggestellt. Der 28-jährige Australier, der mit "Brokeback Mountain" seinen großen Durchbruch schaffte, hatte sich Anfang des Jahres versehentlich vergiftet (queer.de berichtete). Sein Darstellung als "Joker" brachte ihm viel Kritikerlob ein. Es wird spekuliert, dass Ledger als erster Schauspieler seit 1977 einen Oscar postum erhalten könnte.

In Deutschland und Österreich kommt der Film ab dem 21. August in die Kinos. (dk)

Youtube | Filmtrailer


#1 GTAnonym
  • 21.07.2008, 18:48h
  • Nur eine kleine Richtigstellung: Heath Ledger wäre der zweite Schauspieler, der posthum mit einem Oscar ausgezeichnet würde. Peter Finch hat 1976 einen als Bester Schauspieler im Film "Network" bekommen.

    Danke für den Hinweis, hier ist uns ein Fehler unterlaufen. Wir haben den Text entsprechend geändert. Red.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Tim_ChrisProfil
  • 21.07.2008, 23:44hBremen
  • Antwort auf #1 von GT
  • Zitat: "Es wird spekuliert, dass Ledger als erster Schauspieler seit 1977 einen Oscar postum erhalten könnte."

    Laut dem, was man so hört würde dieser mit Recht verliehen. Schade, dass er diesen Erfolg selbst nicht mehr erleben kann. Er starb viel zu früh.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Tufir
  • 22.07.2008, 10:04h
  • Antwort auf #2 von Tim_Chris
  • Gäbe es einen Oscar für den spektakulärsten Auftritt, würde wohl keine Frage mehr bestehen. Aber bei aller Euphorie (und auch teilweise berechtigter Euphorie, nach dem, was ich in den Ausschnitten bisher sehen konnte) sollte man erst mal abwarten, wer dieses Jahr sonst noch schauspielerische Fähigkeiten beweisen wird. Es gibt nämlich Drehbücher, die von Schauspielern mehr verlangen als die von Comicverfilmungen. Die gehen nur gerne in dem Imagegewitter um die teuren Produktionen unter.
  • Antworten » | Direktlink »