Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9093

Alfred Biolek hat seine Homosexualität auch den Eltern verschwiegen, gestand der TV-Moderator in der neuesten Ausgabe des Politmagazins "Cicero".

"Da ich sie mir selbst nicht eingestanden habe, habe ich auch nie mit meinen Eltern darüber gesprochen", erklärte der 74-Jährige. "Homosexualität war damals so fernab jeder Vorstellung. Eltern wären nie auf die Idee gekommen, so etwas bei ihren Kindern zu vermuten. Nachdem ich das für mich klar hatte, habe ich mit meinen Eltern nicht mehr darüber gesprochen."

Zu seinem Zwangsouting 1991 in der RTL-Fernsehsendung "Der heiße Stuhl" durch den Filmemacher Rosa von Praunheim sagte Biolek: "Das Outing war, als hätte ich einen Schlag bekommen. Der Schlag tat weh. Aber es hat gleichzeitig eine Verspannung gelöst. Die Form, wie von Praunheim es gemacht hat, war natürlich nicht so toll." Schließlich habe er vorher schon offen schwul gelebt, aber nicht öffentlich. Auch damals sei er "nie mit einer Frau auf einen Ball gegangen, nur um einen bestimmten Eindruck zu erwecken", betonte Biolek.

Für seinen Alterssitz wünscht sich der Moderator, der 1963 seine Karriere beim ZDF begann, eine Wohngemeinschaft: "Ich möchte auf jeden Fall in eine WG ziehen. Jeder hat seinen eigenen Bereich, aber man hat auch gemeinsame Räume." Am liebsten wäre dem Entertainer ein "Mehrgenerationenhaus" in der Stadt, "in der dann die meisten meiner Freunde leben. Darauf kommt es ja an."

Die Augustausgabe von "Cicero" mit dem kompletten Interview ist ab sofort im Handel erhältlich. (pm/dk)



Biolek: Outing war "schmerzhafter Schlag"

In der ARD-Porträtreihe "Höchstpersönlich" zieht Alfred Biolek seine Lebensbilanz: "Wenn der Tod morgen käme, wäre es auch nicht so schlecht."
#1 jochenProfil
  • 24.07.2008, 11:35hmünchen
  • sommerzeit... und man hat den eindruck, dass die nachrichten langsam rar werden.
    ich persönlich finde es nicht so interessant, was Herr Biolek seinen eltern erzählt hat.

    interssanter wäre ein bericht gewesen über die demonstrationen von lesben und schwulen beim papstbesuch in australien. leider habe ich davon in queer.de nichts lesen können . (oder habe ich es einfach nur übersehen???)
  • Antworten » | Direktlink »
#2 gatopardo
  • 24.07.2008, 12:43h
  • Antwort auf #1 von jochen
  • Es recht zu machen jedermann, ist eine Kunst die niemand kann..... Bioleks Absicht, in eine Wohngemeinschaft aller Altersklassen zu ziehen, ist doch immerhin eine Diskussion wert. Wir setzen uns hier im Forum schliesslich auch aus vielen Jahrgängen zusammen und ich finde, dass immer für jeden von uns etwas dabei ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 jokerAnonym
  • 24.07.2008, 16:43h
  • Ich denke nicht das es verschwiegen wurde, wahrscheinlicher ist es, dass einfach nicht darüber gesprochen wurde. Frei nach dem Motto, keine bellenden Hunde zu wecken.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 gatopardo
  • 24.07.2008, 17:15h
  • Antwort auf #3 von joker
  • Das denke ich auch. In meiner linksliberalen Familie war es schon 1969 ein offenes Geheimnis, als ich als 28jähriger nur noch mit meinem spanischen Lover angereist kam. Das lag aber sogar in diesen Kreisen "fernab jeder Vorstellung" und wurde nicht mehr kommentiert, aber auch nicht mehr mit eventuellen Schwiegertöchtern genervt.
    Nur in Gegenwart meiner in der Frauenemanzipation engagierten Hetero-Cousine konnten wir uns wie ein Paar verhalten. So war das damals !
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Tufir
  • 25.07.2008, 12:09h
  • Antwort auf #1 von jochen
  • "ich persönlich finde es nicht so interessant, was Herr Biolek seinen eltern erzählt hat"
    In einer komplett dem Jugendwahn verfallenen Welt finde ich es gar nicht so uninteressant, wenn man auch mal von älteren Schwulen die Ansichten und Pläne erfährt. Ich denke nicht, dass man das in einem entweder-oder-Vefahren gegenüber der Papstbesuch Berichterstattung abwägen muss, zumal sich die Wichtigkeit eines Themas nur schwer messen und vergleichen lässt.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 jochenProfil
  • 25.07.2008, 17:56hmünchen
  • Antwort auf #5 von Tufir
  • hast du meinen kommentar gelesen , oder nur überflogen?

    ichhabe nichts über die ansichten oder pläne von Herrn Biolek geschrieben (den ich übrigens schätze)

    auch das alter spielt in meinem kommentar keine rolle. (ich bin übrigens nicht dem jugendwahn verfallen)

    und ein entweder - oder verfahren habe ich auch nicht gefordert.

    weitere kommentare denke ich erübrigen sich bei dem thema
  • Antworten » | Direktlink »
#7 HannibalEhemaliges Profil
  • 27.07.2008, 09:23h
  • Schlimm, wenn Eltern bis zu ihrem Tod nie erfahren konnten, wer/wie ihre Kinder wirklich sind!
  • Antworten » | Direktlink »