Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9106

Das Medienhauses PlanetOut, das unter anderem die populäre Website gay.com betreibt, hat seit seiner Gründung im Jahre 2000 rund 100 Millionen Dollar Verlust gemacht.

Wie die NASDAQ-gelistete Aktiengesellschaft (Börsensymbol: LGBT) in seinem vierteljährlichen Bericht bekannt gab, liegt das Defizit bis zum 31. März diesen Jahres bei 99,8 Millionen Dollar (63,6 Millionen Euro). Allein im ersten Quartal 2008 machte die Firma bei nur 4,8 Millionen Dollar Umsatz einen Verlust von 10,4 Millionen Dollar.

PlanetOut hatte erst im April das angesehene schwul-lesbische Nachrichtenmagazin "The Advocate" verkauft (queer.de berichtete). Auch das hochdefizitäre schwule Reiseunternehmen RSVP Vacations wurde abgestoßen sowie Büros in Buenos Aires und London geschlossen. Die Firma will sich nun auf ihre Internetaktivitäten konzentrieren. Die Probleme haben sich verschärft, nachdem MTV mit seinem TV-Sender Logo und deren Ablegern ins Homo-Mediengeschäft eingestiegen war.

PlanetOut war auch für Kleinanleger ein Desaster: Die Aktie war vor zwei Jahren noch über 100 Dollar wert. Seitdem hat sie 98 Prozent ihres Wertes verloren und notiert derzeit knapp über zwei Dollar. Im vergangenen Jahr ist allerdings mit Microsoft-Gründer Bill Gates ein großer Name als Investor bei PlanetOut eingestiegen (queer.de berichtete) (dk)



#1 gegen_extremismusAnonym
  • 27.07.2008, 15:55h
  • Nun ja, die rezession in den USA macht eben auch vor diesem Unternehmen nicht halt.

    Vielleicht sollten die sich bei Bush jr. "bedanken"?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Fred_IsraelEhemaliges Profil
#3 PupsAnonym
  • 27.07.2008, 19:18h
  • Antwort auf #2 von Fred_Israel
  • Interessant das du darauf hinweist wo "gegen_extremismus" alles gesperrt ist. Scheint dir ja mächtig einer bei abzugehen, so wie du dich darüber freust. Aber im Gegensatz zu DIR hat er wenigstens etwas zum Beitrag kommentiert.
    Wäre ja mal schön, wenn du dich in Zukunft, anstatt dich immer über andere lustig zu machen, ebenfalls mal auf die Artikel konzentrieren und etwas sinnvolles dazu kommentieren würdest. Oder brauchst du diese Art der überheblichen Sticheleien zum Überleben? Wenn ja, solltest du dir einen Arzt suchen, denn um das Selbstwertgefühl diverser Psychopathen zu heben wurde die Kommentarfunktion meines Wissens nicht ins Leben gerufen.

    "Vielleicht sollten die sich bei Bush jr. "bedanken"?"
    Schon möglich. Oder bei den diversen Religionsgemeinschaften in USA, die es Gesellschaften und Firmen mit überwiegend homosexuellem Hintergrund sicher nicht eben leicht machen.
    Ob Bill Gates das Unternehmen vor dem völligen Ruin bewahren kann, bleibt zweifelhaft. Ein großer Name, der jedoch auch immer wieder mal negativ in der Presse erscheint. Der Verdacht dürfte da nicht ganz so abwegig sein, dass er "PlanetOut" dank Verlustgeschäften lediglich für diverse aber recht hohe und damit lohnenswerte Steuerabschreibungen benötigt. Er wäre damit nicht der erste, der sich dieser Taktik bedient.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 rudiAnonym
#5 Tim_ChrisProfil
  • 28.07.2008, 16:54hBremen
  • Antwort auf #4 von rudi
  • Kleinhändler oder Kleinanleger?
    Kleinhändler ist ein Einzelhändler.
    Kleinanleger ist eine Privatperson, die von einem Unternehmen ein oder zwei Aktien kauft, in der Hoffnung, auf diese Weise etwas Geld sicher anzulegen und Gewinn zu machen
  • Antworten » | Direktlink »