Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9112

In England hat die Vertriebsgesellschaft von Snickers einen Werbespot mit Mr. T. ("Das A-Team") nach Protesten von Homo-Gruppen zurückgezogen.

In dem 30-sekündigen Werbefilmchen wird zunächst ein tuckig wirkender Mann beim Gehen ("Speed Walking") gezeigt, wobei sich eine Großaufnahme auf den wippenden Hintern konzentriert. Dann kracht Mr. T. ins Bild, der sich auf der Ladefläche eines fahrenden Geländewagens befindet. Er schreit den Sportler an: "Ich bemitleide dich, Trottel. Du bist eine Schande für jeden Mann. Renne jetzt wie ein echter Mann". Daraufhin schießt er mit einer Art Maschinengewehr Snickers-Riegel auf den jungen Mann, der sogleich zu rennen anfängt. Anschließend folgt der Werbeslogan "Get some Nuts". "Nuts" bedeutet sowohl "Nüsse" als auch "Eier" (im Sinne von Hoden).

Die Firma Mars Inc., die neben Snickers auch Mars, Twix, Bounty und Milky Way im Angebot hat, erklärte in einer Pressemitteilung, dass der Spot lustig sein sollte, aber Humor sehr subjektiv ist. "Wir wollten nie jemanden beleidigen. Deshalb haben wir den Werbespot weltweit gestoppt".

Die Werbung wurde von der britischen Aufsichtsbehörde nicht beanstandet, stieß aber in den USA auf erheblichen Protest, obwohl sie dort nie im Fernsehen gezeigt worden war. Die Homo-Gruppe Human Rights Campaign beschwerte sich, dass darin "die Ansicht dargestellt wird, dass Schwule, Lesben, Bi- und Transsexuelle eine Gruppe von zweitklassigen Bürgern sind, gegen die Gewalt nicht nur akzeptabel, sondern lustig ist." Lob gab es von der Gruppe für die schnelle Einstellung der Werbekampagne.

Für den Spot zeigte sich dieselbe Werbeagentur verantwortlich wie für einen umstrittenen Heinz-Spot, in dem sich ein schwules Paar küsst (queer.de berichtete). Diese Werbung war allerdings insbesondere von Homo-Gegnern kritisiert worden. (dk)



28 Kommentare

#1 Sunbear
  • 28.07.2008, 14:55h
  • Gut das er weg ist. Hab selten so ein blöden Werbespot gesehen.
    Das hätte ich von Mars & co nicht erwartet.
    Aber daran sieht man wie dumm die Marketing und Werbemacher manchmal sind und denken "wir" findens lustig weil wir ja "gay" sind.

  • Antworten » | Direktlink »
#2 ErikAnonym
  • 28.07.2008, 15:00h
  • Also ich halte den Rückzug des Werbespots für ein Eigentor. Im Artikel heißt es:
    "wird zunächst ein recht tuckiger Mann beim Gehen ('Speed Walking") gezeigt' und später: "Die Homo-Gruppe Human Rights Campaign beschwerte sich, dass darin 'die Ansicht dargestellt wird, dass Schwule, Lesben, Bi- und Transsexuelle eine Gruppe von zweitklassigen Bürgern sind, gegen die Gewalt nicht nur akzeptabel, sondern lustig ist.'"

    Damit sagt die Human Rights Campaign doch nichts anderes aus, als dass alle tuckige Männer schwul sind. Im Werbespot ist keinerlei Hinweis auf die Sexualität des Mannes zu sehen. Für mich ist das einfach nur eine Überspitzung des Speed Walkings. Und der Sport sieht (meiner Meinung nach) immer blöd aus; egal ob Bi-, Hetero-, Trans- oder Homosexuelle das machen...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 RabaukeAnonym
  • 28.07.2008, 15:35h
  • Ich finde das ganze überhaupt nicht lustig! Hier werden ein "Afrikaner" und ein "Weißer" gegen eine andere Gruppe von Menschen aufgestachelt und benutzt! Schon schlimm genug, ausgerechnet diesen "Mister T" für einen solchen Spot zu benutzen. Wie sang Hanne Haller doch mal? Sein Körper der konnte sich entfalten, nur imKopf, da blieb es beim "alten". Dieser Spot ist geschmacklos!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 DragonWarrior
  • 28.07.2008, 15:48h
  • @ ERIK

    du hast vollkommen recht...

    speedwalking - die olympische disziplin "gehen" - sah schon immer ziemlich merkwürdig aus, ohne jemals im verdacht gestanden haben, ne schwule sportart zu sein...

    es gibt keinen hinweis, dass er schwul ist... (ich würde auch eher sagen, dass die schlechte auswahl der klamotten, erst recht aber das was er an haaren auf dem kopf hat - und was man nun wirklich nicht als frisur bezeichnen mag - eher dagegen spricht, dass er schwul sein soll)

    wenn wir jetzt die gleichung aufmachen, arschwackeln beim gehen = schwul,
    dann ziehen wir uns da einen schuh an, den wir beruhigt auch hätten stehen lassen können...

    go get some nuts gilt auch für heten...

    obs jetzt ein vernünftiges männerbild portraitiert, sei dahingestellt, aber das gilt für Mr.T genauso wie für den läufer...

    zumindest sollten wir über die gleichung tuckig = schwul nochmal wirklich gut nachdenekn...

    die stimmt nämlich vorn und hinten nicht...

    ich erinnere mich wunderbar an diesen türkischen machobullen, der sich im park beim picknicken von seiner freundin die augenbrauen zupfen ließ und mit dem spiegel eifrig nachkontrollierte...

    *gacker*

    also kinders, vielleicht etwas weniger aufgeregtheit
  • Antworten » | Direktlink »
#5 apfelmaikProfil
  • 28.07.2008, 15:51hHerford
  • Antwort auf #2 von Erik
  • Hallo Erik,

    Du hast Dich glaube ich vertippt.
    Die meinen sicher nicht, dass tuntige Männer immer schwul sind.
    Die würden doch nie das Wort schwul aussprechen, ohne Lesben, Bi- und Transsexuelle zu erwähnen.
    Das wäre doch auch nicht PC.
    Zumindest in den USA, scheint es immer schwieriger zu sein, sich einfach als schwuler Mann zu begreifen und auch zu geben.
    Da gibts nur noch LGBTs.
    Mir kommt das schon fast homophob vor.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 SaschaEhemaliges Profil
  • 28.07.2008, 16:31h
  • Antwort auf #4 von DragonWarrior
  • Jaja, @"Dragonwarrior",

    einfach weiter so mit der Parole "keine Aufgeregtheit" und immer schön wegschauen, wenn in den kommerziellen Medien regelmäßig die dümmsten schwulen Klischees bedient und homosexuelle Männer mit ihrer Identität und ihren partnerschaftlichen Beziehungen eben gerade nicht in gleicher Weise und als gleichwertig dargestellt werden, wie dies bei Heterosexuellen der Fall ist.

    Und simultan zu deiner "Unaufgeregtheit" - ich nenne es eher Schönfärberei und: die Augen vor der Realität gerade junger Männer verschließen - schreien 13-16 jährige Jungs in jedem zweiten Satz "schwul" und meinen damit etwas, wovon man sich unbedingt abgrenzen muss, wenn man zur hippen, kommerziell konstruierten Welt dazu gehören und in der Gruppe anerkannt sein will.

    Ob es dir gefällt oder nicht: Das von der Human Rights Campaign angesprochene und in diesem Werbespot verwendete Klischee ist bekanntermaßen eine Realität in den Köpfen vieler Menschen und wird gerade jungen Männern weiterhin aggressiv eingetrichtert. Wenn dann ein Werbespot mit einem solchen Klischee spielt und in aggressiver Manier die Botschaft vermittelt, ein Mann, der sich anders bewegt (und eben in dieser Hinsicht auch dem tuckigen Klischee entspricht) sei "eine Schande für jeden Mann" und er solle wie "ein echter Mann" rennen, dann ist das genau die Verunglimpfung und Diskriminierung von menschlicher Vielfalt und das heterosexistische Männlichkeitsbild, dem wir in aller Deutlichkeit entgegentreten müssen.

    Ich lobe mir daher die Aktivitäten solcher Organisationen in den USA, die im Gegensatz zur deutschen Möchte-Gern-Anbiederungs-Homo-Bewegung nicht tatenlos dabei zusehen, wenn die Homophobie unter jungen Männern wieder deutlich zunimmt.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Tim_ChrisProfil
  • 28.07.2008, 16:42hBremen
  • Hätten sich da nicht eigentlich die ganzen Heten aufregen müssen, die diesen Sport lieben?
    Ich sehe das eher als Diskriminierung und Lächerlichmachung einer Sportart an.
    Bin trotzdem dankbar, dass der Spott eingestellt wurde, stellt er doch auf seine Art eine Gewaltverherrlichung dar, selbst wenn hier mit Schokoriegeln geschossen wurde. Das ganze hatte doch etwas Kriegs ähnliches. Sehr unschön diese Art Werbung. Muss nicht sein und ist auch nicht lustig.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 EselAnonym
  • 28.07.2008, 18:07h
  • Ich finde auch nicht dass es was mit schwul-sein zu tun hatte.

    Störender ist doch eher sowas wie "You are a disgrace for the man race" oder "run like a real man". Klartext: Pass dich an, leb das Klischee-Männerbild, oder ich pisacke dich mit Snickers-Stöckchen... Ist das hier nicht eigentlich des Pudels Kern? Das dieser sehr aufreizend daherlaufende junge Mann nicht in das enge Bild des Schokoschleuderers passt, ob nun schwul oder nicht? Diskreminierend ist der Sport auf jeden Fall, und ergo gehört er nicht ins Fernsehen.

    Dass die das jetzt unbedingt auf schwul übertragen müssen ist absolut übertrieben. Außerdem gibts so viele männliche Heten-Tussis, die wohl eher diesem Bild entsprechen - und die habens auch nicht verdient mit Schoko-Fischstäbchen beschossen zu werden :-S
  • Antworten » | Direktlink »
#9 annemarie89
  • 28.07.2008, 18:13h
  • Also ich finde den Werbespot nicht lustig und bin froh, dass er eingestellt wurde! (Es gibt schließlich genug schlechte Werbung!)
    Vor allem irritiert mich die Tatsache, dass die Schokoriegel als Munition dienen... ich denke die wollen das wir die Dinger essen und nicht mit ihnen nach Joggern werfen!

    Mit dieser Werbung hat Mr. T also ordentlich daneben gelangt, vielleicht sollte er sich einen neuen Berrater suchen... aber wenigstens war sein WOW-Werbespot sehr lustig...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 EselAnonym