Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9157

Neu auf DVD: Der Rebell Sebastian und der schüchterne Paul sind jung und unberechenbar. Auf der Suche nach Abenteuern spielen sie mit dem Feuer.

Von Anne Richter

Jung, wild und zügellos. So streunen die beiden Schüler Sebastian und Paul durch die Wiener Vorstädte. Sie hängen in Ruinen herum, klauen Alkohol und sind immer auf der Suche nach Abenteuern und Herausforderungen. Eines Nachts aber treiben sie ihr Spiel zu weit: Eine Kassiererin hat sie beim Stehlen erwischt. Daraufhin entführen die Jungs sie in eine verlassene Fabrikhalle, ohne wirklich darüber nachzudenken, was passiert.

Bald schon droht die Situation außer Kontrolle zu geraten, denn Sebastian und Paul fangen an, das Gefühl der Macht zu genießen. Außerdem muss der Rebell ansehen, wie sein schüchterner Freund sich dem Opfer nähert, jedoch zunächst nicht auf Sebastians Signale von Verlangen und Liebe reagiert. Das Gefühlschaos ist vorprogrammiert.

Keller ist der Debütfilm der Österreicherin Eva Urthaler und konnte auf verschiedenen Festivals Preise für die Schauspieler und das Drehbuch gewinnen. Der erotisch aufgeladene Thriller reißt den Zuschauer mit zwischen die Extreme von Lust und Leiden, Gewalt und Liebe und lässt das Gefühl der unerfüllten Sehnsucht spürbar werden

Deutschland, Österreich, Italien ca. 92 min., Sprachen/Ton: Deutsche Originalfassung in Dolby Digital 2.0, Untertitel (optional): Englisch, Bildformat: 16:9 anamorph (1,77:1), Bonus: Making of & Interview mit Regisseurin; Interview mit Elisabetta Rocchetti, Sergej Moya, Ludwig Trepte, Georg Friedrich; 4 geschnittene Szenen; Offizieller Kinotrailer; 2 Keller Promo-Trailer; Filmvorschau; Galerie, Disc-Typ: codefree, PAL, DVD 9



#1 mok120Profil
  • 06.08.2008, 22:24hNürnberg
  • Ich muss sagen, ein wirklich genialer Film, auch wenn ich den (wenn ich die DVD nicht von pro-fun-media gekauft hätte, sondern z.B. - lach - bei arte gesehen hätte) spontan nicht als typischen LGBT-Film sondern eher als einen klassischen Thriller eingeordnet hätte. Sozusagen irgendwie ein österreichisches Pendant zu Basic Instinct, aber in gut.
  • Antworten » | Direktlink »