Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9202

Auf einem gemütlichen Sofa im Frühstücksfernsehen verkündete der 91-jährige Schauspielveteran Ernest Borgnine das Geheimnis seiner Jugend: Er onaniere fleißig, flüsterte er dem Moderator Steve Doocy ins Ohr.

Da die Mikrofone des Senders "Fox News Channel" selbst früh morgens gut funktionieren, ging das Geständnis des Charakterdarstellers live über den Sender. Die drei Moderatoren brachen daraufhin in hysterisches Gelächter aus. "Ich mag diesen Typen", entfuhr es Gretchen Carlsen und Steve Doocy brüllte in die Runde: "Und ich hab ihm grad die Hand geschüttelt". Dann wurde die Runde in eine Werbepause entlassen.

Der 1917 geborene Borgnine stand seit den 50er Jahren vor der Kamera und wirkte mittlerweile in über 180 Kino- und Fernsehfilmen mit. Zu seinen bekanntesten Werken gehört "Verdammt in alle Ewigkeit" (1953), "Der Flug des Phoenix" (1965), "Das dreckige Dutzend" (1967), "Das schwarze Loch" (1979) und "Die Klapperschlange" (1980). Für seine Hauptrolle in Marty (1955) wurde er sogar mit dem Oscar ausgezeichnet. In den 80er Jahren war er außerdem mit der Actionserie "Airwolf" erfolgreich, die auch jahrelang im deutschen Privatfernsehen lief. (dk)

Youtube | Das Geständnis im Live-Fernsehen


#1 McMartinAnonym
  • 16.08.2008, 07:52h
  • Schade, dass er erst im so hohen Alter den Mut zu diesem Bekenntnis gefunden hat: Hätte ich das schon vor 30 Jahren gewusst, wären mir meine Masturbationsorgien nach dem ersten Schauen von 'Die Höllenfahrt der Poseidon' (Autokino Minidomm, ganz großes Kino...) nicht so peinlich gewesen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 16.08.2008, 12:06h
  • Ernest Borgnine ist ein super Schauspieler! Und er hat mit Tova auch eine hübsche Frau! Das er nun mit 91 Jahren (!) ein solches Geständnis ablegt, ist echt mutig!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SaschaEhemaliges Profil
  • 16.08.2008, 15:40h
  • Antwort auf #2 von FoXXXyness
  • Was für ein Geständnis!

    In jedem Fall aber dringend notwendig im homophob-verklemmten kommerziell-medialen 21. Jahrhundert!

    Ach ja, @Matt, was hat das Ganze mit seiner "hübschen Frau" zu tun? Er hat ja deutlich gesagt, was ihn jung hält, und das scheint mit seiner Frau herzlich wenig zu tun zu haben...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 seb1983
  • 16.08.2008, 17:27h
  • Was onanieren jetzt mit Schwulsein zu tun hat bleibt wohl ein Geheimnis der Redaktion aber was solls

    @Saschi
    Mal wieder berechenbar wie die Uhr, aber trotzdem danke, für den Kommentar bezüglich seienr Frau hab ich ne Wette mit meinem Mitbewohner gewonnen, war mal sowas von klar dass da was von dir zu kommen musste, der is übrigens Hetero, und nein, wenn du nachfragst, das hat auch nichts mit onanieren zu tun
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SaschaEhemaliges Profil
  • 16.08.2008, 21:25h
  • Antwort auf #4 von seb1983
  • Ja, @seb1983, ich hatte schon damit gerechnet, dass mein Beitrag dich auf den Plan rufen würde. Allerdings ist es zum Glück noch nicht so weit, dass ich darauf schon Wetten abschließe.

    Einen Zusammenhang zwischen Masturbation (dieser Begriff gefällt mir besser, da er keinen "religiöse" Konnotation hat) und Homosexualität habe ich mit keinem Wort unterstellt.

    Sehr wohl gibt es aber in dieser Gesellschaft nach wie vor eine massive Verklemmtheit gerade unter jungen Männern, wenn es um die öffentliche Behandlung sexueller Selbsterfahrungen jenseits des "Ich mache es NATÜRLICH mit meiner Freundin"-Geprolles geht. Nicht selten wird da ein männlicher Jugendlicher, der offen über Masturbation redet, als "schwul" tituliert - wie es ja bei allem, was nicht dem heteronormativen, insbesondere auch von den kommerziellen Medien beförderten Uniformismus entspricht, immer mehr gang und gäbe wird.

    Aber, mein lieber @seb1983, ich weiß inzwischen, dass du solche Zusammenhänge nicht sehen kannst und nicht sehen willst, und daher möchte ich dich damit auch keinesfalls überfordern.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 seb1983
  • 17.08.2008, 10:52h
  • Es gibt genug Umschreibungen dafür aber ok nehmen mir masturbieren

    Was das nun mit Schwulsein zu tun hat erschließt sich mir nun wirklich nicht da hast du Recht. Eher männlich als weiblich? Ok da würde ich von der Tendenz her noch mitgehen.

    Doch ich würde sogar sagen dass Heteros das mangels Sex deutlich öfter machen als Schwule und es damit also eher hetero als schwul ist
  • Antworten » | Direktlink »
#7 FoXXXynessEhemaliges Profil