Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9258

Die lesbische Aktivistin Del Martin ist am Mittwoch im Alter von 87 Jahren an der Seite ihrer Ehefrau in einem Krankenhaus in San Francisco gestorben.

Martin hatte erbittert dafür gekämpft, dass sie ihre Partnerin Phyllis Lyon, mit der sie seit 55 Jahren ein Paar ist, endlich heiraten kann. Die Beiden gehörten zu den Paaren, die gegen das Verbot der Homo-Ehe in Kalifornien geklagt und schließlich im Mai gesiegt hatten. Im Juni waren sie dann das erste Paar, das in Kalifornien vermählt wurde (queer.de berichtete). Standesbeamter war Gavin Newsom, der Bürgermeister von San Francisco. Martin und Lyon hatten sich bereits 2004 das Ja-Wort gegeben (queer.de berichtete). Allerdings erklärte ein Gericht die Ehe später für ungültig.

"Die beiden Frauen haben mich tief beeinflusst. Sie haben mir gezeigt, um was es in der Ehe geht", erklärte Bürgermeister Newsom bei einer Rede am Rande des demokratischen Parteitags in Denver. "Del Martin kam zu ihrer zweiten Hochzeit im Rollstuhl. Wir konnten ihr das Geschenk ihres Lebens machen, indem wir ihnen erlaubt haben, ‚Ja, ich will’ zu sagen." Auch die demokratische Präsidentin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, würdigte Martin: "Wir hätten heute keine Ehegleichheit in Kalifornien, wenn es Del und Phyllis nicht gäbe. Ihre Liebe und gegenseitige Verpflichtung waren eine Inspiration für alle, die sie kannten."

Lyndon und Martin haben sich 1950 in Seattle getroffen und sind seit 1953 ein Paar. Mit sechs anderen Frauen haben sie die erste amerikanische Lesbenorganisation, die Daughters of Bilitis, gegründet. Seitdem haben sie sich stets für Homo-Rechte engagiert. So nahmen sie während der Clinton-Regierung an Konferenzen des Weißen Hauses teil.

Auf Wunsch der Verstorbenen sollen Trauernde keine Blumen spenden, sondern das Geld an das National Center for Lesbian Rights (NCLR) überweisen. Die Organisation will damit eine Kampagne finanzieren, um das Referendum zur Abschaffung der gleichgeschlechtlichen Ehe in Kalifornien niederzuschlagen. Im November müssen auf Initiative christlicher Politgruppen die Wähler entscheiden, ob die Ehe als Verbindung zwischen Mann und Frau definiert wird. (dk)



Kalifornien: Klage gegen Ehe-Öffnung gescheitert

Der oberste Gerichtshof des Bundesstaates Kalifornien hat am Montag einstimmig einen Antrag von Homo-Gegnern abgelehnt, gleichgeschlechtliche Eheschließungen sofort wieder auszusetzen.
#1 Tim_ChrisProfil
#2 DURAL DELUXEAnonym
#3 RabaukeAnonym
  • 29.08.2008, 10:52h
  • Hey Del, Respekt und tiefe Dankbarkeit!

    Liebe Frau Bundeskanzlerin A. Merkel,

    ich hoffe, Sie lesen diesen Beitrag und begreifen endlich, daß auch hier in Deutschland endlich 100% Gleichheit für Alle sich liebenden Menschen
    überfällig ist!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 gatopardo
  • 31.08.2008, 15:03h
  • Beim Lesen dieses Artikels kullert mir eine Träne der Rührung runter. Diese beiden "guten Amerikanerinnen" gehören zu denen, die wir ins Herz schliessen, auch wenn wir oftmals über "die blöden Amis" pauschal und damit ungerechtfertigt urteilen.
  • Antworten » | Direktlink »