Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9308

Homo-Aktivisten äußern sich besorgt, dass Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin einer Kirche angehört, die Schwule und Lesben von ihrer Homosexualität "heilen" will.

Die in Palins Heimatstadt ansässige Wasilla Bible Church glaubt an die "Kraft Gottes, die das Leben derer umdrehen kann, die von Homosexualität betroffen sind", heißt es in einem Prospekt der Kirche, in dem für eine Ex-Gay-Veranstaltung in Anchorage am 13. September geworben wird. Dieses Event wurde organisiert von der fundamentalistischen Gruppe "Focus on the Family", die bereits ihre Unterstützung für Palin angekündigt hat. Palin besucht seit sechs Jahren regelmäßig den Gottesdienst der Kirche.

"Wir sind sehr besorgt, dass Sarah Palin offenbar der extremen und wissenschaftlich widerlegten Ansicht anhängt, dass Schwule und Lesben geheilt werden können", erklärte Wayne Besen von der Gruppe "Truth Wins Out", die gegen die Aktivitäten von "Ex-Gay"-Gruppen protestiert. "Wir rufen Palin auf, ihre Positionen zu diesem Thema offen zu sagen, damit wir wissen, wo sie steht. Wir hoffen natürlich, dass sie hier nicht der Meinung ihrer Kirche ist."

Die Republikanerin Palin gilt als Liebling der religiösen Rechten, weil sie unter anderem die Homo-Ehe, die Evolutionstheorie und Abtreibung ablehnt. Sie will sogar verbieten, dass Frauen, die vergewaltigt worden sind, ihre Schwangerschaft abbrechen können. Die 44-Jährige hat sich bislang noch nicht zum Thema Homo-Heilung geäußert.

In dieser Wahlkampf-Saison sorgte bereits der Pfarrer des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Barack Obama für mediales Aufsehen. Dieser hatte unter anderem angedeutet, dass die amerikanische Regierung Aids erfunden habe, um die schwarze Bevölkerung zu dezimieren. Obama sagte sich nach scharfer Kritik im April von Wright los. (dk)



Kalifornien ist nicht Utah

Homorechte sind niemals sicher. Das ist die Erkenntnis des politischen Erdbebens in Kalifornien, das bis gestern noch als liberal galt.
Kalifornien: Erstmals Homo-Ehe wieder abgeschafft

In den vergangenen Monaten haben rund 20.000 Homo-Paare in Kalifornien geheiratet - damit ist jetzt dank Volkes Wille Schluss.
Sieg für Obama - Niederlage für Homo-Ehe

Um 5:00 Uhr deutscher Zeit verkündete CNN, dass Barack Obama neuer US-Präsident ist. Auch Schwule und Lesben setzen große Hoffnungen auf den Demokraten. Dagegen gab es bei vier Homo-Referenden vier Niederlagen - die schmerzhafteste in Kalifornien: Dort wurde (mit großer Wahrscheinlichkeit) die Homo-Ehe abgeschafft.

15 Kommentare

#1 Luke12
  • 08.09.2008, 17:20h
  • Oh supi. Die heilen bestimmt auch Teenager vor frühem, folgenreichem Sex. Äh Moment mal, die dürften nicht so ganz erfolgreich sein. Ist die Tochter der Dame nicht minderjährig und schwanger. Ja, ja, aber erst mal Homos heilen wollen. Wie war das noch mit dem Dreck vor der eigenen Tür?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 alfAnonym
  • 08.09.2008, 17:26h
  • Die Ultras in unseren "christlichen" Parteien würden nach einem Sieg des Duos McCain und Palin mächtig Auftrieb bekommen. Noch weniger mag ich mir ausdenken Palin würde Präsidentin...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 MarekAnonym
  • 08.09.2008, 17:30h
  • Dummheit ist kein Verbrechen.

    Gefährlich wird es nur, wenn dumme Menschen dann Macht erlangen.

    Und zwar nicht nur in Bezug auf Homorechte!

    Ein weiterer Grund, warum es in den USA endlich einen Politikwechsel geben muss...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 DURAL DELUXEAnonym
  • 08.09.2008, 18:00h
  • ich glaub ja immer noch, dass mccain gewinnen wird. den amis ist in dieser hinsicht einfach nicht zu helfen. nach 8 jahren bush kann man dann auch nur noch sagen: selbst schuld.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Michel
#6 Tim_ChrisProfil
  • 08.09.2008, 18:53hBremen
  • "Kraft Gottes, die das Leben derer umdrehen kann, die von Homosexualität betroffen sind"

    Sollte sie in diesem Punkt mit ihrer Kirche konform gehen, dann gehört diese Frau nicht an die Macht, wobei ich sie bereits aus diesem Grund: "Sie will sogar verbieten, dass Frauen, die vergewaltigt worden sind, ihre Schwangerschaft abbrechen können.", diese Frau von jeglicher Machtposition innerhalb der Regierung fernhalten würde.
    Unverständlich, dass eine Frau nicht mal ansatzweise erahnen kann, was sie durch eine solche Entscheidung den Opfern einer Vergewaltigung antut, die dadurch gezwungen würden die Saat ihres Peinigers austragen und gebären zu müssen.
    D.h.: das Opfer müsste nicht nur mit dem Schock, den physischen und psychischen Folgen dieses Verbrechens fertig werden. Sie würde auch noch 9 bis 10 Monate lang Tag und Nacht durch das ungewollte Leben, dass in ihrem Bauch heranwächst an diese Tat erinnert.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Jensetz
  • 09.09.2008, 04:10h
  • Diese Frau ist eine Gefahr für die gesamte westliche Zivilisation! Wer heute noch meint, dass Homosexualität eine Krankheit ist, gehört in meinen Augen einmal in eine Umgebung gesetzt, in der es hauptsächlich Homosexuelle gibt.
    Vielleicht kann man sie mit dieser Art Schocktherapie von ihrer Wahnvorstellung heilen..
  • Antworten » | Direktlink »
#8 AntichristProfil
  • 09.09.2008, 07:16hHH
  • Die Alte gehört in die Klapse, aber nicht in die Regierung. Kaum auszudenken, welche Gefahr sie für die harmlosen US Bürger darstellt, sobald sie Macht ausüben darf.
    Ich hoffe die Amis beweisen Hirn genug sie in den Wind zu schießen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 MichiAnonym
#10 Super MarioAnonym
  • 09.09.2008, 11:54h
  • Oder wie ich immer sage:
    Vorsicht vor bösen religiösen Mösen!

    (Möse ist in dem Fall geschlechtsneutral)
  • Antworten » | Direktlink »