Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9324

Sie kündigte eine dramatische Show an, bot dann aber etwas zu viel: Die beliebte Drag Queen Ilene Alloverya starb bei einer Aids-Benefizveranstaltung in Dallas auf der Bühne, als sie gerade "Nobody Does It Like Me" intonierte.

Von Carsten Weidemann

Es war Sonntag, als die 12. "Friends Helping Friends"-Show mit den besten Drag-Darstellern von Texas über die Bühne gehen sollte. Ilene Alloverya sagte ihrer Kollegin Donna Dumae noch, dass das Publikum dieses Mal etwas Besonderes erwarten könne. Als sie den Song "Nobody Does It Like Me" ins Mikrofon raunte, kroch sie über den Boden in Richtung Donna.

Die erinnert sich: "Er hat seine Hände dramatisch nach vorne bewegt – und dann einfach fallen lassen. Es war unglaublich. Zuerst habe ich gelacht und dachte ‚Oh Illene, du hattest Recht. Das ist mega-dramatisch." Doch dann bewegte sich die Performerin nicht mehr. Also lief Donna schreiend auf die Bühne – ein Krankenpfleger begann sofort mit Wiederbelebungsversuchen – doch vergeblich. Diagnose: Herzinfarkt.

Chip Doran (wie Ilene im wirklichen Leben heißt) war 55 Jahre alt – und bekannt für ihre dramatischen Aktionen. Sie blieb sich bis zum Ende treu.



#1 apfelmaikProfil
#2 ArendAnonym
  • 11.09.2008, 22:35h
  • Das ist doch mal ein Abgang! Vermutlich hätte Ilene gern noch etwas länger gelebt - aber welche Drag Queen würde sich nicht wünschen, auf der Bühne zu sterben? Und in voller Aufmachung. Zu "Nobody Does It Like Me".
  • Antworten » | Direktlink »
#3 ClichésterosAnonym
#4 RabaukeAnonym
  • 12.09.2008, 16:30h
  • "Hossa".............im vollen Respekt vor jeden Mensch der verstorben ist. Ne Drag Queen??? Ich kann dem echt nix abgewinnen, haben eine andere Art von Humor oder künstlerischen Verständnis. Da könnt ihr mich jetzt "Rotfuchs" schimpfen. Mir ist das so ziemlich Wurst, ob ne "Drag Queen" oder Frau Müller aus der Heide 12 die Zeitung "abbestellt" hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 apfelmaikProfil
  • 13.09.2008, 00:13hHerford
  • Antwort auf #4 von Rabauke
  • Wenn Faru Müller aus Heide 12 beim Schützenfest, während sie Fiesta Mexicana singt, das Zeitliche segnen würde, stünde das auch im Kreisblatt.
    Wenn eine Queen ihren Abgang so zelebriert, muss ihr hier einfach gehuldigt werden.
    Das sind wir ihr schuldig.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Tim_ChrisProfil
  • 13.09.2008, 11:23hBremen
  • Sie starb, wie sie lebte: als Drag Queen ganz dramatisch auf der Bühne. Was für ein Abgang. Selbst wenn die Dramaturgie dieses Auftrittes so echt vermutlich nicht geplant war, so hatte sie doch nicht zuviel versprochen. Und der letzte Applaus fiel mit dem letzten Vorhang für sie.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 RabaukeAnonym
  • 19.09.2008, 11:37h
  • @apfelmaik

    dennoch: Mir ist es wirklich sowas von Bockwurst. Ich denke, glaube auch, daß es wichtigeres und schlimmeres (mich eingeschlossen *g*) gibt.
  • Antworten » | Direktlink »