Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9403
  • 26. September 2008, noch kein Kommentar

Der Lebensmittelkonzern PepsiCo hat 500.000 Dollar (rund 350.000 Euro) an die amerikanische Homo-Gruppe Parents, Family and Friends of Lesbians and Gays (PFLAG) gespendet.

Die im Bundesstaat New York ansässige Firma, die neben Pepsi-Cola unter anderem auch Müsli (Quaker Oats) und Kartoffelchips (Frito-Lay) im Angebot hat, will damit Kampagnen zur Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben am Arbeitsplatz unterstützen. PepsiCo erklärte, dass eine gesündere Arbeitsatmosphäre geschaffen werden könne, wenn die Diskriminierung von Schwulen und Lesben bekämpft werde.

Auch andere Konzerne wie Motorola, Coca-Cola und Ford unterstützen PFLAG. Die Organisation will vor allem Eltern und Freunde von Schwulen, Lesben, Trans- und Bisexuellen dafür gewinnen, sich für gleiche Rechte einzusetzen. (dk)



500.000 Homo-Hasser boykottieren Pepsi

Nach Angaben einer christlichen Lobbygruppe boykottieren 500.000 Menschen die Firma Pepsi, weil sie zu homofreundlich sei.
Pepsi-Werbung provoziert Homo-Gegner

Radikale Homogegner von der American Family Association haben bereits zum Boykott von Pepsi aufgerufen, weil die Brausemacher schwul-lesbische Gruppen unterstützen – sie fühlen sich nun von einem neuen Homo-Werbespot für Pepsi provoziert.
Homo-Hasser boykottieren Pepsi

Die American Family Association (AFA) hat zum Boykott von Pepsi-Produkten aufgerufen, weil sich der New Yorker Konzern für Homo-Rechte engagiert habe.