Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9406

Der 27-jährige Homo-Aktivist Bashar (Nachname unbekannt) ist am Donnerstag in einem Frisörladen in Bagdad von Mitgliedern einer Miliz hingerichtet worden. Er war Koordinator der schwul-lesbischen Selbsthilfegruppe "Iraqi LGBT".

Bewaffnete stürmten in den Laden und "durchsiebten ihn gleich mit Kugeln aus nächster Entfernung", erklärte der britische Homo-Aktivist Peter Tatchell der Zeitung "Guardian". Tatchell arbeitet mit "Iraqi LGBT" zusammen, die stets neue Informationen aus dem bürgerkriegsgeplagten Land erhält.

Bashar organisierte "sichere Häuser" für Schwule und Lesben in Bagdad, in denen sie von den Milizen geschützt übernachten können. Seine Gruppe soll derzeit einen Unterschlupf für 40 schwule Männer zwischen 14 und 28 Jahre gesichert haben, berichtet das Magazin "Newsweek".

Youtube | Die Kurz-Doku 'Queer Fear - Gay Life, Gay Death in Iraq' zeigt die Gefahren, denen Schwule und Lesben im Irak ausgeliefert sind.

Nach dem Sturz Saddam Husseins versuchen religiös motivierte Milizen in Bagdad, ihre Auslegung des Koran zu erzwingen. Sie töten daher Ehebrecher, Frauen in "unzüchtiger" Kleidung sowie Schwule und Lesben. Einige Geistliche haben in Fatwas zur Ermordung von Schwulen aufgerufen, darunter auch der einflussreiche Großajatollah Ali al-Sistani (queer.de berichtete).

Bis 2001 war Homosexualität im Irak de facto legal, dann erließ der damalige Staatspräsident Saddam Hussein ein Verbot. Bei Wiederholungs-"Tätern" war die Todesstrafe möglich. Derzeit gibt es zwar kein ausdrückliches Homo-Verbot, allerdings können Schwule wegen "unsittlichem Verhalten" oder "Verbreitung von Krankheiten" belangt werden. Weit gefürchteter sind aber die halboffiziellen Milizen (queer.de berichtete). Die UN warnte vor gut einem Jahr, dass immer mehr sexuelle Minderheiten Opfer von Hinrichtungen werden (queer.de berichtete). (dk)



22 Kommentare

#1 RabaukeAnonym
  • 26.09.2008, 15:50h
  • Wenn ich sowas lese, bekomme ich das Grosse Kotzen auf die "feine" USA. Dieses Land " befreien" und dennoch nur grosse Fresse und nix hinter! Wo ist da die weiterentwickelte sensibillität der USA oder UN und wie sie alle heißen? "Halboffizielle Miliezen"? Die Regierung des Irak will demokratisch, freiheitlich sein? Da war ja in den 70ern der Alt- Bundesrepublik, die RAF welche sich "nur" gegen die Obrigkeit auflehnte, eine "Spaßzirkel". Warum schaut man hier weg?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 roterginsengEhemaliges Profil
  • 26.09.2008, 16:58h
  • Antwort auf #1 von Rabauke
  • warum sich schwules leben seit 9/11 verschlechterte.

    hier ein öffentlich-rechtlicher standpunkt:

    Die Ära George Bush geht zu Ende. Mit seinem Namen wird sich auf ewig der Irak-Krieg verbinden. Als die US-Army damals einmarschierte, waren in Europa Millionen auf der Straße, um dagegen zu demonstrieren. Kein Blut fürs Öl. Denn sie vermuteten, dass es nicht nur um die Absetzung eines Diktators, sondern um den Griff nach dem irakischen Öl ging.

    Und jetzt? Jetzt zeigt sich, dass US-Ölkonzerne genau da angekommen sind, wo sie immer hin wollten: An der Schwelle zum Mega-Deal. Von der Weltöffentlichkeit kaum bemerkt, wie Isabel Schayani und Ralph Hötte zeigen.

    Ihr Fazit: Da findet künftig ein einzigartiger Zugriff auf die Ressourcen des irakischen Volkes statt. Legalisierte Enteignung."

    www.wdr.de/tv/monitor/beitrag.phtml?bid=989&sid=187
  • Antworten » | Direktlink »
#3 JacNsakEhemaliges Profil
  • 26.09.2008, 17:25h
  • Wäre es euch für einen Moment möglich, nicht alles roboterartig in eure beschissen vereinfachenden, setzkastenartigen Weltbilder zu nageln, nur um darüber dann sofort eine weitere überflüssige und nirgendwoanders als zum eigenen Bauchnabel hinführende Radaudebatte loszutreten?

    Marodierende religiöse Fanatiker bringen einen Menschen um, der versucht hat, Jugendlichen in ihrer absolut beschissenen Situation zu helfen und ihr wollt reflexartig die USA bzw. am Besten gleich George Bush höchstpersönlich dafür verantwortlich machen? Jetzt fehlen nur noch der Papst und Ahmadinedschad und sie können gemeinsam Skat spielen! Merkt ihr´s eigentlich noch? Da hab´ ich im Irrenhaus angenehmere Gesellschaft als hier. Und einfach in die Toilette kotzen kann manchmal erleichternd sein.

    Seht euch das Video an, falls ihr das noch nicht gemacht habt und wenn ihr irgendwas machen wollt/müsst/könnt, gibt es dort drei Möglichkeiten am Ende. Wenn nicht, lasst es bleiben.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 hwAnonym
  • 26.09.2008, 17:55h
  • Antwort auf #3 von JacNsak
  • "Homo-Hölle Irak

    Bagdad
    Für Schwule hat sich seit dem Sturz Saddams die Lage im Irak dramatisch verschlechtert:
    Sie werden von Banden und Behörden gejagt und ermordet....
    ...
    Schon unter Saddam Hussein war Homosexualität verboten, berichtet Hili. Dennoch ließ die Diktatur Schwule teilweise gewähren - zumindest bis Mitte der 90er Jahre, als Sanktionen das Land ausbluten ließen, gab es in Bagdad mehrere Schwulenclubs. Diese wurden dann aber nach und nach geschlossen und der Staat ging gegen Homosexuelle vor. Hili erzählt, er sei drei Mal verhaftet und gefoltert worden. Dann sei er aus dem Land geflohen...

    ...Bis 2001 war Homosexualität im Irak de facto legal, dann erließ der damalige Staatspräsident Saddam Hussein ein Verbot. ...

    Von Dennis Klein"

    2001 ??? roboterhaft ? ah, ja...

    google mal, welche brigaden zur zeit vom neuen us-befehlshaber gegen wen
    instrumentalisiert werden.

    www.queer.de/detail.php?article_id=4666

    ganz aktuell:

    "..Satellitenbilder belegen ethnische Säuberungen im Irak

    Während die US-Regierung behauptet, dass die Truppenverstärkung (surge) die Lage im Irak beruhigt habe,
    erklären US-Wissenschaftler, dass dafür die schon zuvor einsetzenden ethnischen Vertreibungen verantwortlich sind.

    www.heise.de/tp/r4/artikel/28/28816/1.html
  • Antworten » | Direktlink »
#5 I.Ramos GarciaAnonym
  • 26.09.2008, 18:28h
  • who is more guilty, the man/woman who loves s.o. of his/her own sex, of the despicable fanatics who force them to be fucked?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 antos
  • 26.09.2008, 20:34h
  • Antwort auf #1 von Rabauke
  • "Wenn ich sowas lese, bekomme ich das Grosse Kotzen auf die "feine" USA. Dieses Land " befreien" und dennoch nur grosse Fresse und nix hinter! Wo ist da die weiterentwickelte sensibillität der USA oder UN und wie sie alle heißen? "Halboffizielle Miliezen"?"

    Was meinst Du denn bloss damit? Die Badr-Brigaden sind eine militante Truppe, die von den Pasdaran mit Wissen und Logistik und von der iranischen Regierung mit Geld gefördert werden!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Linu86Profil
  • 26.09.2008, 20:41hAachen
  • Antwort auf #1 von Rabauke
  • "Wenn ich sowas lese, bekomme ich das Grosse Kotzen auf die "feine" USA."

    Sag mal gehts noch unterirdischer?!? Da töten radikale Muslime einen schwulen Iraker und alle schreien: Böse USA, böser Bush, böser Kapitallismus!

    So viel grenzenlose Realitätsverweigerung kann durch einfache Ignoranz wohl kaum noch hinreichend erklärt werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 -!-Anonym
#9 SaschaEhemaliges Profil
  • 26.09.2008, 21:45h
  • Das ist das traurige Ergebnis, wenn Terroristen im Seidenanzug und mit Nationalflaggenbrosche durch Krieg, Gewalt und Völkermord "Freiheit" und "Demokratie" in der Welt verbreiten wollen - obwohl es ihnen doch von Anfang an nur um die geopolitische Kontrolle über Ölreserven und um lukrative Aufträge für ihre mächtigen Freunde in der Öl- und Rüstungsindustrie ging. Und natürlich um die Bewältigung von Vater-Sohn-Komplexen.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Linu86Profil
  • 27.09.2008, 11:16hAachen
  • Antwort auf #9 von Sascha
  • "Das ist das traurige Ergebnis, wenn Terroristen im Seidenanzug und mit Nationalflaggenbrosche durch Krieg, Gewalt und Völkermord "Freiheit" und "Demokratie" in der Welt verbreiten wollen..."

    Da werden mal wieder Zusammenhäng geschaffen wo keine bestehen. Schwule werden im Irak nicht ermordet, weil Bush Präsident ist und auch nicht, weil die USA den Irak besetzen. Der Grund, dass Schwule ermordet werden liegt im fundamentalistischen Islam, aber wenn man so hassversessen auf die komplette westliche Welt ist, dann sind wohl schon solch einfache Zusammenhänge nicht mehr klar erkennbar.
    Ich liebe die westliche Welt im Übrigen. Ich bin dankbar in ihr zu leben und nicht in einer vom Menschenrechtsstandpunkt eindeutig minderwertigen islamischen Kultur.Ich weiß, du siehst alles Böse im Irak als Konsequenz der USA (haha!). Also geh doch nach Mauretanien, einem schönen islamischen Gottesstaat. Da sollte es doch den Schwulen an sich prima gehn, oder? Tut's aber nicht, genauso wenig wie in IRGENDEINEM islamischen Staat WELTWEIT!!! Oder war das jetz auch die Schuld der USA/des Imperialismus?! Oder der Kreuzzüge? Oder war vielleicht Micky Mouse beteiligt?
  • Antworten » | Direktlink »