Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9423
  • 01. Oktober 2008, noch kein Kommentar

Mehr als Fritten, Waffeln und Pralinen: Das mondäne Nordseebad Oostende lädt Gourmet-Liebhaber zum Event "Mit Kunst am Tisch"

Von Dennis Klein

Wer schon einmal in Antwerpen, Brüssel, Gent oder Brügge verweilte, kann ein Lied davon singen: Flanderns Küche kann wirklich süchtig machen. Selbst wer nicht tief in die Tasche greifen möchte, kann in typisch flämischen Pommesbuden, Konditoreien und Restaurants viele Köstlichkeiten naschen. Nun ist Flandern aber nicht nur berühmt für seine lokalen Leckereien. Die Schwulenszene bietet dem Gay-Traveler - vor allem in Brüssel und Antwerpen - eine abwechslungsreiche Club- und Partyszene, die sich international nicht zu verstecken braucht. Und auch Kunstliebhaber reisen regelmäßig mit Verve nach Flandern, um altehrwürdige Museen zu entdecken oder um sich die neuesten Ausstellungen anzuschauen.

Das mondäne Nordseebad Oostende besinnt sich auf die flämischen Stärken und hält für Art- und Kulinarikliebhaber in dieser Saison ein besonderes Bonbon parat: Wer bei einem anspruchsvollen Abendessen die Bekanntschaft mit Gourmet und Kunst machen möchte, kann sich noch bis zum 22. März kommenden Jahres auf der "Mit Kunst am Tisch"-Veranstaltung vergnügen: Zwölf Gourmetrestaurants in der Stadt präsentieren ein mehrgängiges, exklusives Menü, das auch dem verwöhntesten Gaumen ein Entzücken entraunen wird. Kredenzt werden vor allem - wie es sich für eine Küstenstadt gehört - kulinarische Highlights aus dem Meer: Garnelen, Hummer, Muscheln, Austern und viele, viele weitere Meeresfrüchte.

Zum Ende des Menüs kommt schließlich die Kunst ins Spiel: Jedem Gast wird ein innovativer Unterteller überreicht, der eigens für dieses Event von einem internationalen Künstler entworfen wurde. Jedes Restaurant hat dabei seinen eigenen Künstler – und somit seine eigene Tellerkreation.

Und nun Vorsicht: Kunstliebhaber könnten dabei in eine regelrechte Sammelsucht verfallen und dazu neigen, jedes der zwölf Restaurants aufzusuchen. Zugegebenermaßen schwerlich an einem Wochenende zu bewältigen. Aber es verbietet einem ja niemand, wiederzukommen ...

Ein kostenloser Reiseführer "Gayfriendly Flandern 2008" kann bestellt werden bei: Tourismus Flandern-Brüssel, Cäcilienstr. 46, 50667 Köln.