Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9438
  • 06. Oktober 2008, noch kein Kommentar

Das neue Album von Dr3iecksbeziehung ist draußen: "Der Geschmack der Kirsche"

Von Carsten Weidemann

Mit Titeln wie "Liebe zu dritt", "Mausi", "Soldatensender" oder "Botox-Engel" und dem Debütalbum "www.dr3iecksbeziehung.de" machte das Projekt im Rundfunk, in Discotheken und live immer wieder auf sich aufmerksam. Nun ist das neue Album von Dr3iecksbeziehung draußen: "Der Geschmack der Kirsche".

Schon vorab stellen viele Fachleute wiederholt fest: Dr3iecksbeziehung schert sich nicht um Konventionen. Wie frischer Wind im abgestandenen Raum kommen die Titel daher. Der deutsche Musikmarkt sucht Innovation statt Casting-Fließband? Dr3iecksbeziehung zeigen einmal mehr, wie eigenständig Musik aus Deutschland noch sein kann. Als Vorbote des neuen Albums startete im Sommer 2008 die erste neue Maxi-CD "Romy". Der Titel ist eine liebevolle Hommage an die unvergessene Schauspielerin, die in über 60 Spielfilmen mitgewirkte und am 23. September 2008 ihren 70. Geburtstag gefeiert hätte. Die übrigen Titel des Albums heißen "Pechmarie", "Mädchen in Uniform", "Zedernholz", "Lolita", "Streichelzoo", "Anders", "Ménage à trois", "Sanssouci", "Das Klischee" und "Der Geschmack der Kirsche". Dazu kommt als brandneue Single eine Coverversion, die nur von Dr3iecksbeziehung so kommen konnte: "Vom Stadtpark die Laternen". Im Original hatten Gitte & Rex Gildo im Jahr 1963 damit einen Riesenhit.

Musik, die unter die Haut geht. Musik zum Schmunzeln. Musik zum Tanzen. Musik zum Liebe machen. "Der Geschmack der Kirsche" ist anders als das Debütalbum "www.dr3iecksbeziehung.de". Bei Dr3iecksbeziehung hat man sich nicht selbst kopiert, sondern weitere Facetten ihrer musikalischen Bandbreite zugelassen. Die Einflüsse des Chanson sind ebenso unüberhörbar, wie die Sympathie zum Sound der neuen deutschen Welle.

Mit ihren Texten erregte Dr3iecksbeziehung bereits beim ersten Album viel Aufmerksamkeit. Auch beim zweiten Longplay gab es nur das eine Ziel: Zum Ausdruck bringen, was zum Ausdruck gebracht werden soll. Klar und unmissverständlich. Dadurch werden Liebestexte noch intensiver und Augenzwinkern fällt noch leichter. Spaß an der deutschen Sprache ist erlaubt und wird bei Dr3iecksbeziehung intensiv praktiziert…