Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9475

McDonald‘s beugt sich dem Druck homophober Christen in den USA: Nach einem mehrmonatigen Boykott durch die konservative "American Family Association" (AFA) hat der Hamburger-Multi angekündigt, sich künftig nicht mehr für die Homo-Ehe stark zu machen.

Die AFA hatte u.a. die Unterstützung des CSDs in San Francisco durch McDonald’s kritisiert (queer.de berichtete).

Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur idea habe das Mc-Donald’s-Management aufgrund des Boykotts einen Rückzieher gemacht. Vizepräsident Richard Ellis habe bereits seinen Sitz im Vorstand der Homo-Handelskammer aufgegeben. Die Hamburger-Kette werde zudem seine im Dezember auslaufende Mitgliedschaft in der Handelskammer nicht erneuern.

Es gehöre nicht zur Unternehmensphilosophie, sich in politische oder gesellschaftliche Streitfragen einzumischen, teilte die Unternehmensleitung den Restaurantbetreibern mit. Im Blick auf die "Homo-Ehe" werde man sich künftig neutral verhalten werde.

Die AFA begrüßte die Kehrtwende und empfahl ihren Anhängern, sich bei den örtlichen-McDonald’s-Managern zu bedanken. Die christliche Lobbygruppe, der u.a. 180 Radiosender gehören, konzentriert sich neben ihrem Kampf gegen Homosexualität auf die Themenfelder Pornografie und Abtreibung.



#1 xyAnonym
  • 13.10.2008, 16:59h
  • Mist! Da ich das überteuerte, ungesunde, umweltschädliche Zeug von denen schon seit vielen Jahren nicht mehr esse, merken die es jetzt gar nicht, wenn ich sie boykottiere!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 13.10.2008, 17:18h
  • Geht ab sofort nur noch zu Burger King! Schmeckt sowieso besser! McDonalds ist bei mir untendurch!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 TimmAnonym
  • 13.10.2008, 17:43h
  • In der Wirtschaft zählt halt eben nur Geld.

    Eigentlich gibt es mehr Schwule und Lesben als Homohasser. Würden wir alle an einem Strang ziehen und McDonald's boykottieren, würden die sehr schnell merken, an wem sie mehr verdienen.

    Aber solange wir nicht so koordiniert für unsere Interessen eintreten, wie Homohasser, werden die Homohasser immer gewinnen...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 HannibalEhemaliges Profil
  • 13.10.2008, 18:05h
  • Ich werde täglich mehr zum Christen-Hasser!
    Bisher hatte ich sogar noch immer eine Bibel im Haus. Die hab ich nun enfgültig auf den Müll geschmissen!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 seb1983
  • 13.10.2008, 19:30h
  • Mc Donalds hat also die Homobewegung stark unterstützt, jetzt weiß ich endlich wem ich die ganzen Schwabbelbäuche verdanke die mir in der Szene auch noch bauchfrei entgegenwackeln *g*

    Also Mädels: Schön boykottieren, nicht nur für die comunity sondern auch für euch selbst
  • Antworten » | Direktlink »
#6 AngelAnonym
  • 14.10.2008, 23:31h
  • Tja, bei der tollen neuen Burger King Werbung - von der Sissy zum Kerl - da vergeht mir doch glatt der Appetit !

    Andererseits steh ich ja auf Subway (Honey Oat doppelt Chicken Teriyaki mit allem) - aber deren Geschäftspolitik ist auch nicht homophil . . .

    fragt sich doch nurnoch, in wie weit ich meine Essensauswahl von solcherlei Dingen abhängig machen kann und will ? ! . . .
  • Antworten » | Direktlink »