Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9537
  • 27. Oktober 2008, noch kein Kommentar

Die ARD will nach "Spiegel"-Informationen den Bestseller "Ich bin dann mal weg" von Komiker Hape Kerkeling verfilmen.

Wie das Nachrichtenmagazin berichtet, soll der Fernsehfilm frühestens 2009 im Ersten ausgestrahlt werden. Demnach habe der derzeitige NDR-Fernsehchef Volker Herres erklärt, man habe stets äußerst gern mit dem 43-Jährigen zusammengearbeitet. Herres wird kommende Woche den Posten des ARD-Programmchefs übernehmen.

Kerkeling zeigte sich in dem Buch von seiner spirituellen Seite: Er berichtet von seinem 600 Kilometer langen Pilgerreise zum Grab des Heiligen Jakob durch Frankreich und Spanien. Die Tour hatte er 2001 unternommen. Das Buch verkaufte sich seit seinem Erscheinen 2006 mehr als drei Millionen Mal. Noch jetzt steht es unter den Top-10 der "Spiegel"-Bestsellerliste.

Die ARD hat in den 90er Jahren mit "Club Las Piranjas" und "Willi und die Windzors" bereits zwei Fernsehfilme mit Hape Kerkeling gedreht. Zuletzt zeigte RTL den Komiker in der siebenteiligen Serie "Hallo Taxi", die mit versteckter Kamera in Düsseldorf aufgezeichnet wurde. Hier spielte Kerkeling einen Taxifahrer, der die ahnungslosen Fahrgäste traktiert.

Kerkeling ist derzeit gut im Geschäft: Das ZDF verfilmt seinen Roman "Ein Mann, ein Fjord", zudem seien weitere Projekte mit dem Mainzer Sender geplant.

Der Komiker wurde 1991 vom Filmemacher Rosa von Praunheim in der RTL-Sendung "Der heiße Stuhl" geoutet. Inzwischen geht er offen mit seiner Homosexualität um. Er lebt mit seinem Lebensgefährten Angelo Colagrossi in Berlin. (dk)