Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9538

Der inzwischen 82-jährige Komiker Jerry Lewis hat schwule Aktivisten mit einem homofeindlichen Ausfall verärgert – und das nicht zum ersten Mal.

Bei einer Pressekonferenz im australischen Sydney sagte der Schauspieler, als er nach seiner Meinung zur Commonwealth-Sportart Cricket befragt wurde: "Ach, Cricket. Das ist ein Schwuchtel-Spiel (‚fag game’). Sind Sie verrückt?". Dabei schwang er mit Tuntengesten einen imaginären Cricket-Schläger. Die Aussage wurde im australischen Sender Network Ten übertragen.

Bereits im letzten Jahr sorgte Lewis für Aufregung, als er in einem TV-Spendenmarathon das "andere F-Wort" benutzte. In der Live-Sendung sagte er in die Kamera: "Ihre Familie ist gekommen, um Sie zu sehen. Sie erinnern sich an Bart, Ihren ältesten Sohn, und an Jesse, die ungebildete Schwuchtel…". Daraufhin brach er den Satz abrupt ab. Später entschuldigte sich Lewis "bei allen, denen ich zu nahe getreten bin". Er habe sich in der Wortwahl vergriffen und hege natürlich keine Vorurteile.

Ein Sprecher der Gay and Lesbian Alliance Against Defamation (GLAAD) kritisierte Lewis für seinen erneut fragwürdige Wortwahl scharf: "Weil er lustig sein wollte, ist er wieder über Schwule hergezogen. Für jemanden, der eigenen Angaben zufolge anderen helfen will, fehlt es Herr Lewis an Würde und Respekt, wenn er Kommentare abgibt, die für ein Klima der Intoleranz sorgen".

Youtube | Kritik an Jerry Lewis für die Aussage während seines TV-Spendenmarathons

Der Schauspieler machte sich mit seinem Spendenmarathons gegen die Krankheit Muskeldystrophie einen Namen, musste aber wiederholt Kritik einstecken, weil er sich in Sketchen angeblich über Behinderte lustig gemacht hatte. Außerdem wurde ihm Sexismus vorgehalten, weil er im Jahr 2000 gesagt hatte, dass er Komikerinnen wegen ihres Geschlechts nicht lustig finde.

Jerry Lewis wirkte seit Ende der 40er Jahre als Schauspieler und Regisseur in dutzenden Spielfilmen mit. Als einer seiner besten Filme wird "Der verrückte Professor" aus dem Jahr 1963 angesehen, der 1996 mit Hauptdarsteller Eddie Murphy neu verfilmt wurde. (dk)



#1 JacNsakEhemaliges Profil
  • 27.10.2008, 14:53h
  • Ich bin nicht sauer auf Jerry Lewis, das möchte ich hier aber mal in aller Nachdrücklichkeit klargestellt sehen. Jerry Lewis ist großartig. Jerry Lewis darf alles sagen. Auch die Wahrheit.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 xyAnonym
  • 27.10.2008, 15:56h
  • Meine Fresse, bei der Ankündigung hatte ich gedacht, J.L. hätte gesagt: "Ich kann die gottverdammten A....f..... nicht ertragen. Sie widern mich an. Man sollte sie alle totschlagen." Oder etwas in der Preisklasse. Stattdessen: Die üblichen, stets um den Nachweis ihrer Unentbehrlichkeit besorgten Lobbyisten kreischen hysterisch herum, daß ein alter Mann gegen die heiligen Regeln der politischen Korrektheit verstoßen hat. Wichtigkeit!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Tufir
  • 27.10.2008, 19:09h
  • "dass er Komikerinnen wegen ihres Geschlechts nicht lustig finde."

    Das war politisch unkorrekt! Es hätte heißen müssen: "Frauen, die sich für Komikerinnen halten, aber nicht lustig sind".
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Isaias Ramos GarciaAnonym
#5 JacNsakEhemaliges Profil