Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9563
  • 31. Oktober 2008, noch kein Kommentar

Die "Stadt der brüderlichen Liebe" bietet vier Jahrhunderte Geschichte und Architektur, pulsierende multi-ethnische Stadtviertel, bemerkenswerte Museen, Einkaufen ohne Ende und ein aufregendes Party-Leben.

Von Dennis Klein

Philadelphia wurde vor über 300 Jahren von dem Engländer William Penn nach den Prinzipien von Gleichheit und freier Meinungsäußerung gegründet. Heute ist die "Stadt der brüderlichen Liebe" ein willkommener Ort für Leute aus aller Welt und eine großartige Destination für schwule und lesbische Reisende.

Was Philadelphia so bemerkenswert macht, ist seine Vielfalt. Am Tage vier Jahrhunderte Geschichte und Architektur, idyllische Stadtviertel, bemerkenswerte Museen und Einkaufen ohne Ende. Wenn die Sonne untergeht, setzt sich die Stadt mit gefeierter darstellender Kunst, Kerzenlicht-Touren, köstlichen Dinners und aufregendem Nachtleben in Szene. In Philadelphia findet man sich leicht zurecht, die Stadt ist bekannt für ihre freundlichen Leute und ihren heimeligen Charme.

Am besten beginnt man seine Tour beim Independence Visitor Center. Das herausragende neue Zentrum ist die Pforte zu Philadelphia und der näheren Umgebung. Am nördlichen Ende der Mall befindet sich das monumentale neue National Constitution Center, ein interaktives Museum, das die Verfassung der Vereinigten Staaten unter die Lupe nimmt. Das neue Liberty Bell Center beherbergt eines der bedeutendsten "heiligen Relikte" der Nation.

Orte, die Geschichte schrieben

In der Independence Hall wurde die Unabhängigkeitserklärung angenommen und die amerikanische Verfassung geschrieben, in der Carpenters-Hall traf 1774 der Erste Kontinentalkongress zusammen. Dutzende weiterer historischer Orte, darunter die Second Bank of the United States, Franklin Court, Christ Church und Graff House dokumentieren den Geburtsort der Nation. Von April bis Oktober können sich Besucher während der Lights of Liberty Show auf die Spuren der Gründer der Nation begeben. Philadelphias einmalige "Sound and Light" - Show erzählt die Geschichte der Amerikanischen Revolution und führt zu vielen Orten, die Geschichte schrieben.

Philadelphias Kunstmuseen beherbergen Kunstsammlungen einschließlich impressionistischer Werke, die zu den größten des Landes gehören. Darüber hinaus verfügt die Stadt über eine der größten Wandgemälde-Kollektionen der Welt sowie über eine Vielzahl von Galerien zum Umschauen und Einkaufen.

Die umfangreichste Kollektion von Rodin Skulpturen und Zeichnungen außerhalb von Paris, darunter Der Denker und Das Höllentor befindet sich im Rodin Museum. The African American Museumin Philadelphia stellt historische und zeitgenössische Materialien und Kunst afro-amerikanischer Kultur aus. The Barnes Foundation im Vorort Merion beherbergt eine der schönsten Privatsammlungen der Welt mit französischer klassisch-moderner und postimpressionistischer Malerei. Die weltberühmte Sammlung enthält Werke von Renoir, Cézanne, Matisse, Manet, Monet, Modigliani, Picasso und vielen anderen.

Die Gay-Szene liegt zentral in der Innenstadt

Das Zentrum des schwul-lesbischen Geschäfts- und Nachtlebens befindet sich zwischen der 11. und 13. Straße und Walnut bis Pine Street mit einer Auswahl an Bars, Restaurants, Coffeeshops und Läden. Gerade mal zwei Straßen vom Pennsylvania Convention Center und eine Straße von der Avenue of the Arts ist das Schwulenviertel nur ein Katzensprung von Philadelphias Geschäfts-, Einkaufs- und Unterhaltungsbezirken sowie den meisten Hotels der Innenstadt entfernt.

Seit langem bestehende ethnische Stadtviertel wie Italian Market, Chinatown und El Centro de Oro bestechen durch authentische internationale Kultur. University City bietet ein wachsendes Miteinander aus Bildung, Kultur, Medizin und Technologie in Koexistenz mit der bedeutenden Architektur historischer Stadtviertel. Fairmount Park mit 3,6 Quadratkilometern Fläche zieht sich durch Philadelphias historischen Nordwesten. Chestnut Hill mit seinen herrschaftlichen Häusern und Alleen gehört zu den bevorzugten Wohngebieten und Einzelhandelsbezirken.

Das führende Künstlerviertel der Stadt, Avenue of the Arts beherbergt die ehrwürdige Academy of Music, das Freedom Theatre und das neue Kimmel Center for the Performing Arts. South Street ist berühmt für seine auserlesenen Geschäfte, Restaurants und das pulsierende Nachtleben. An den Ufern des Schuylkill Flusses befindet sich Manayunk's Main Street, wo das Industrieviertel aus dem 19. Jahrhundert und zeitgenössische Einkaufs-, Gastronomie- und Freizeiterlebnisse interessante Kontraste bildet.

In Philadelphia leben die Künste nicht nur - sie blühen auch. Philadelphia ist das ganze Jahr über Gastgeber eines beeindruckenden Kaleidoskops darstellender Künste, darunter das ansässige Orchester, Ballett, Theater, Oper und Aufführungen aus aller Welt. In der Avenue of the Arts, dem führenden Künstlerviertel Philadelphias, befinden sich einige der schönsten Veranstaltungsorte der Stadt. Im neuen Kimmel Center for the Performing Arts sind das bekannte Philadelphia Orchestra, Peter Nero and the Philly Pops, das Kammerorchester von Philadelphia und eine Fülle gastierender Künstler zuhause. Die Academy of Music ist Sitz der Opera Company of Philadelphia und des Pennsylvania Ballet.

Im Sommer lockt ein Amphittheater im Fairmont Park

In den zahlreichen Theatern der Stadt werden dramatische Stücke und Musicals im Broadway-Stil aufgeführt, so im Walnut Street Theatre, im Forrest Theatre und in der Arden Theatre Company. Im Sommer bietet das Mann Center for the Performing Arts musikalische Abende oder Theaterstücke unter dem Sternenhimmel in Philadelphias Amphitheater im Fairmont Park. Darüber hinaus gibt es viele gemütliche Musik-Clubs wie Zanzibar Blue und Warmdaddy's.

Letztes Argument für einen Ausflug nach Philadelphia: In der Stadt und ganz Pennsylvania werden keine Steuern auf Bekleidung erhoben. Eine Vielzahl von Läden und Malls erfüllt Einkaufswünsche jeglicher Art.