Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9595

Formel-1-Fahrer Felipe Massa sucht offenbar Schuldige für seine Niederlage im WM-Kampf: Auf der Ferrari-Party in São Paulo grölte der Brasilianer mit seinem Landsmann Rubens Barichello homophobe Beleidigungen in Richtung Michael Schumacher.

Es war bereits nach Mitternacht und der Alkohol hat die Zungen offenbar gelöst: Baricello, der dieses Jahr in der Formel 1 den 14. Rang belegte, soll den Schmähgesang am vergangenen Sonntag eingeleitet haben. Wie die Sportzeitung "Lance" berichtet, hat er mit dem WM-Zweiten Massa vor hunderten Besuchern immer wieder "Schumacher, viado! Schumacher, viado!" gebrüllt. Viado ist im brasilianischen Portugiesisch ein Schimpfwort, das gegen Schwule oder im weiteren Sinne auch als Hass-Wort gegen andere Männer eingesetzt wird. Die deutsche Entsprechung ist "Schwuchtel".

Ferrari, Massas Rennstall, streitet bislang alles ab: "Solange Ferrari-Mitarbeiter auf der Party waren, ist nichts passiert", erklärte ein Sprecher des Konzerns.

Schumacher soll seinem Widersacher schon verziehen haben: "Da wird immer viel getrunken", erklärte er nach Angaben des "Express". Und weiter: "Felipe ist mein Freund." Die beiden treffen sich am Wochenende bei einer Siegerehrung in Italien.

Der Manager von Michael Schumacher beschreibt die Situation allerdings etwas anders: "Dass Rubens so etwas macht, überrascht mich nicht", so Willi Weber gegenüber der "Bild"-Zeitung. "Das Verhältnis der beiden war früher angespannt, weil Rubens sich immer wieder für ebenbürtig hielt."

Felipe Massa ist dieses Jahr knapp am WM-Sieg vorbeigeschrammt. Erst in der letzten Kurve verlor er den Titel an den Briten Lewis Hamilton. Der zweite Rang ist bislang aber seine beste Platzierung. Dagegen gewann Schumacher zwischen 1994 und 2004 den Titel insgesamt sieben Mal. (dk)



20 Kommentare

#1 VolumeProProfil
  • 08.11.2008, 00:48hMönchengladbach
  • Formel 1-Fahrer sind unbedeutende Personen, die im Kreis fahren.
    Man sollte ihnen also nicht zuviel Beachtung schenken.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SaschaEhemaliges Profil
  • 08.11.2008, 02:11h
  • Antwort auf #1 von VolumePro
  • Richtig,

    und außerdem sollte er aufpassen, denn sein Land und seine Regierung sind offenbar sehr viel weiter als er und werden demnächst ein Gesetz verabschieden, das jede Form der Beleidigung oder Verunglimpfung von Homosexuellen in der Öffentlichkeit (siehe "viado" = "Schwuchtel") unter Strafe stellt.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 gatopardo
  • 08.11.2008, 09:54h
  • Antwort auf #1 von VolumePro
  • Da sprichst Du mir völlig aus dem Herzen. Noch nie habe ich verstanden, wie man solch eine Disziplin als "Sport" bezeichnen kann, wo die Luft verpestet wird und wo mit ohrenbetäubendem Lärm immer im Kreis gefahren wird. Es scheint, dass auch die Fahrer einer dementsprechenden Kultur angehören und wir ihre Geistesblitze daher nicht wirklich ernsthaft kommentieren sollten.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 KonstantinEhemaliges Profil
#5 gatopardo
  • 08.11.2008, 11:07h
  • Antwort auf #4 von Konstantin
  • Früher beurteilte man geistige Leuchten dieser Art, die mit bildschönem Körper im Bett hervorragend waren, wo sie nicht reden mussten: "Ich verbringe herrliche Nächte mit ihm, und lesen kann er auch."
  • Antworten » | Direktlink »
#6 KonstantinEhemaliges Profil
#7 gatopardo
  • 08.11.2008, 11:43h
  • Antwort auf #6 von Konstantin
  • Das lag mir auf der Zunge, aber ich will mal hier den Schein wahren, in meinem Alter jenseits von Gut und Böse zu sein. Irgendwer hat mal in einem Kommentar behauptet, dass man mit 66 (im Dez. werde ich 67) wohl dazu verdammt sein müsse, alles und jeden zu nehmen, was so nicht stimmt, da ich bei altersbedingter Ruhe auch heute in sentimentaler und sexueller Beziehung voll auf meine Kosten komme. Es genügt dabei nicht, nur geistig rege zu bleiben, sondern man muss vielleicht auch an seinem Äusseren arbeiten, was zunehmend aufwendiger wird....kicher,kicher....Aber wir wollen ja jetzt das Thema nicht wieder verfehlen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Tim_ChrisProfil
  • 08.11.2008, 22:53hBremen
  • Antwort auf #7 von gatopardo
  • "Es genügt dabei nicht, nur geistig rege zu bleiben, sondern man muss vielleicht auch an seinem Äusseren arbeiten, was zunehmend aufwendiger wird....kicher,kiche r.... Aber wir wollen ja jetzt das Thema nicht wieder verfehlen."

    Schade. Fände ich ehrlich gesagt interessanter, als geistloses Geschwätz von Möchtegernsportlern zu kommentieren, die selbst zum Sport ihren Wagen brauchen um voran zu kommen und sich dabei noch mordsmäßig wichtig fühlen. Sportlich sind bei der Formel 1 bis Truck Grand Prix allenfalls die Mechaniker, die in Blitzgeschwindigkeit Reifen wechseln, Tanken, Scheiben putzen und Ersatzteile anbauen.
    Noch ein paar wenige Jährchen, dann habe ich das halbe Jahrhundert erreicht und muss doch wissen, wie sich Mann von Welt - der ich dann bin - frisch hält. ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#9 gatopardo
  • 09.11.2008, 11:14h
  • Antwort auf #8 von Tim_Chris
  • Ach TimChris, bin oft versucht, über ein bestimmtes Thema hier im Forum auf ganz andere Dinge zu kommen, die mich mehr interessieren, würde aber dann vielleicht andere wiederum langweilen.
    Zu Deiner Besorgnis, ab 50 frisch zu bleiben, hier mal mein ganz persönlicher Tip: Regelmässiger Sport, Nichtraucher, 7 - 8 Stunden Schlaf, Wein mässig und nur zum Essen, fleischarme Kost,Tabletten nur bei Verschreibung, keine Sonnenbäder über 60 Minuten, Wohnsitz möglichst abseits vom Smog. Ob man dabei länger lebt als diejenigen, die nach meiner subjektiven Wahrnehmung ein "Lotterleben" führen, glaube ich nicht, aber die Lebensqualität erhöht sich im "Gesundbrunnen" beträchtlich, was natürlich auch wieder relativ ist, weil sich individuell jeder seine eigene Art zu leben aussucht und damit glücklich wird. Schreib´mir mal in 10 Jahren, welchen Erfolg Du dann verbuchen kannst......
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Tim_ChrisProfil
  • 09.11.2008, 11:28hBremen
  • Antwort auf #9 von gatopardo
  • Danke für die Tips. Bis auf Wohnsitz abseits von Smog, erfülle ich eigentlich schon so gut wie alle Voraussetzungen. Das lässt mich hoffen
    In 10 Jahren sage ich dir dann, ob es gewirkt hat... sofern mich mein Gedächtnis nicht im Stich lässt. Ich hörte, das soll unter Testo etwas leiden - nein, nicht dem Bio produzierten ;-)
  • Antworten » | Direktlink »