Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9597

Die katholische Kirche in Irland empfiehlt, gegen die geplante Einführung von Eingetragenen Partnerschaften gerichtlich vorzugehen. Grund: Kinder müssten geschützt werden.

Kardinal Seán Brady, der Vorsitzende der irischen Bischofskonferenz, erklärte auf einer kirchlichen Veranstaltung, dass die Anerkennung von gleichgeschlechtlichen Beziehungen gegen die Verfassung verstoße. Er bezieht sich dabei auf Artikel 41, in dem der besondere Schutz der Ehe festgeschrieben ist. Brady erklärte weiter, dass schwule und lesbische Paare nicht im "öffentlichen Interesse" seien. Als Grund nannte er Studien, die angeblich zeigten, dass Kinder, die nicht in einer traditionellen Familie aufwüchsen, eher arbeitslos, kriminell und drogenabhängig werden würden. Um welche Studien es sich dabei handelte, sagte der 69-Jährige nicht.

"Diejenigen, die auf die Verfassung, die moralische Unversehrtheit und das Wort Gottes wert legen – ebenso wie auf den kostbaren menschlichen Wert einer Ehe zwischen einem Mann und einer Frau als Grundlage der Gesellschaft – müssen alle rechtlichen und demokratischen Wege nutzen, um das geplante Gesetz zu stoppen", erklärte Brady. "Wenn wir das Wohl der Kinder und der Gesellschaft ernst nehmen, müssen wir versuchen, die Zahl der Kinder zu erhöhen, die von einer Mutter und einem mit ihr verheirateten Vater großgezogen werden."

Die Einführung von Eingetragenen Partnerschaften sei die "vielleicht größte Revolution in der Geschichte der irischen Familie", so Brady. Als Beispiele für negative Folgen von zu viel Toleranz gegenüber Homosexuellen nannte er negative Entwicklungen in Großbritannien und den USA.

Die irische Regierung will den Gesetzentwurf über "Civil Partnerships" in Kürze ins Parlament einbringen. Meinungsumfragen zufolge unterstützen vier von fünf Iren die Einführung von Eingetragenen Partnerschaften. Gut die Hälfte spricht sich zudem für die Öffnung der Ehe aus.

Homosexualität ist in dem katholischen Land erst seit 1993 legal. (dk)



Auch Westerwelle lobt Papst

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich positiv über die Aussagen von Papst Franziskus zur Homosexualität geäußert.

48 Kommentare

#1 Dreamliner80
  • 07.11.2008, 19:31h
  • Wundert mich nicht das die Katholische Kirche gegen Homo Rechte kämpft und dabei mit alten Märchen kommt. Zum glück bin ich aus dem Verein ausgetreten und die bekommen kein Geld mehr von mir :)
  • Antworten » | Direktlink »
#2 alexander
  • 07.11.2008, 21:00h
  • interessant, dass die katholische kirche über "das öffentliche interesse " entscheidet ???
    wie lange kann es die eu noch verantworten, das wir uns immer wieder und neuerdings immer öfter von diesem verein diskriminieren lassen müssen ?
    ich bin es langsam leid mir ständig meine bürgerrechte und meine menschenwürde absprechen zu lassen !
    wer kommt eigentlich für die psycischen folgeschäden auf, die diese sekte bei nichtkatholischen bürgern anrichtet, aber diesen anwürfen seit jeher ausgesetzt sind ?

    und immer werden die lieben kleinen in die waagschale geworfen und regelrecht missbraucht, das ist dann aber legitim ?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 xyAnonym
  • 07.11.2008, 21:22h
  • Seine Impertinenz hat vergessen zu erwähnen, daß Kinder aus nicht-katholischen Familien häufig lange grüne Finger haben, nächtelang den Mond anheulen, andere Kinder essen und natürlich der Hexerei nachgehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 bastapapsta
  • 07.11.2008, 21:59h
  • Hoffentlich bekommt Kardinal Brady so nen fetten GEHIRNtumor, dass er elendig daran verrekt, das wünsche ich ihm !!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Andi V.Anonym
  • 07.11.2008, 23:11h
  • Um mal ein positives Beispiel für schwulenfreundliche Katholiken zu nennen: In Brisbane haben sich eine Kirchengemeinde und ihr Priester mit dem zuständigen Erzbischof angelegt, der wegen Druck aus Rom verlangt, dass man unverzüglich aufhöre, dort schwule und lesbische Paare zu segnen. Aber die Mitglieder der St. Mary's-Gemeinde wollen auch angesichts drohender Exkommunizierung nicht klein bei geben:

    qlp.e-p.net.au/news/gay-friendly-church-told-to-turn-or-burn
    -2314.html
  • Antworten » | Direktlink »
#6 VolumeProProfil
  • 07.11.2008, 23:40hMönchengladbach
  • Langsam nervt mich die katholische Kirche massiv.

    Wenn ein Kerl von denen hier in Deutschland nochmal so homophobe Sprüche zum Besten gibt, werde ich mir überlegen, ihn wegen Volksverhetzung anzuzeigen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 gatopardo
  • 08.11.2008, 11:00h
  • Wir kennen das in erzkatholischen Ländern, in denen die Kirche selbstverständlich ihren Machtanspruch besonders im homosexuellen Milieu gefährdet sieht, wo man sich um ihre Dogmen einen Dreck schert. Natürlich geht es ihr nicht um den Schutz der Kinder, sondern um den Verlust der später zahlenden Schäfchen. Sie ist lediglich konsequent in der Durchsetzung ihrer Herrschaft.
    So forderte der Bischof von Madrid, Monseñor Rouca,
    gestern ein Referendum zum Verbot der Homo-Ehe nach kalifornischem Beispiel, aber glücklicherweise sieht die Verfassung keine Volksbefragung nach parlamentarischen Entscheidungen vor. Die spanische Bevölkerung würde sich aber ohnehin noch positiver als die Iren äussern, da man nach der Homo-Gleichstellung seit Jahren zur Normalität übergegangen ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 goddamned liberalAnonym
  • 08.11.2008, 12:19h
  • "Brady erklärte weiter, dass schwule und lesbische Paare nicht im "öffentlichen Interesse" seien. "

    Interessant. Mein Lebensgefährte und ich beschäftigen uns z. Zt. rund um die Uhr mit der Pflege meines alten Vaters. Hat der dreiste Pope schon mal einem alten Mann die Windel gewechselt bzw. ihn bekocht?
  • Antworten » | Direktlink »
#9 KonstantinEhemaliges Profil
  • 08.11.2008, 12:41h
  • Also diese Pfaffen und religiösen Klugscheisser und bigotten Moralisten gehen mir sowatt von auf den Sack, ich kanns gar nicht sagen. Kann man denen nicht einfach mal das Maul vebieten, wegen Belästigung? Ich krieg echt Hassgefühle, wenn ich diese Schießbudenfiguren in ihren Kasperkostümen sehe. Es geschenen täglich Attentate und Anschläge! Warum trifft es immer die falschen?
  • Antworten » | Direktlink »
#10 gatopardo
  • 08.11.2008, 12:49h
  • Antwort auf #8 von goddamned liberal
  • Das hatte ich fast vergessen. Auch ich habe meiner alzheimerkranken Mutter die Windeln bis zu ihrem Tod 2002 gewechselt. Wir mussten sie schliesslich nächtelang beruhigen, weil die arme 85jährige laut nach ihrer Oma schrie, dabei das Haus in helles Licht tauchte und auf gefährlichen Treppenstufen rumturnte, so dass an Schlaf nicht mehr zu denken war usw....Was meint der Herr denn nun mit "öffentlichem Interesse" ?
  • Antworten » | Direktlink »