Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=9611
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Gewalt gegen Schwule: CDU kritisiert Rot-Rot


#41 resi von der almAnonym
#42 AxelBerlinAnonym
#43 Tufir
#44 resi von der almAnonym
  • 19.11.2008, 15:05h
  • Antwort auf #42 von AxelBerlin
  • Falls Du einer Muslimbrudeschaft mit
    Bierkonsum angehörst (ich vermute alkoholfrei)
    solltest Du dich mit dem Jünglingbrunnen beeilen.

    www.piper-verlag.de/sachbuch/buch.php?id=12602&page=autoraz&
    sort=autor&auswahl=T&pagenum=1


    Die renommierten Wissenschaftler Emmanuel Todd und Youssef Courbage vom »Institut für Demographische Studien« in Paris haben einen erfrischend sachlichen Beitrag zu der ideologisch aufgeheizten und wissenschaftlich ungenauen Debatte vorgelegt. Sachkundig lenken sie den Blick hinter die Kulissen der islamischen Welt und lösen Erstaunen aus. »Die unaufhaltsame Revolution – Wie die Werte der Moderne die islamische Welt verändern« lautet der deutsche Titel ihres Buches. Der französische bringt es einfacher auf den Punkt: »Le Rendez-Vous des Civilisations«, heißt die Originalausgabe, also: »Die Begegnung der Zivilisationen.« Die Idee der »Begegnung der Zivilisationen« richte sich gegen das Buch »Kampf der Kulturen« von Samuel Huntington, erläuterte mir Youssef Courbage in einem Gespräch. »Wir wollten die Behauptungen Huntingtons widerlegen und haben bei unseren Studien herausgefunden, dass die muslimische Bevölkerung in den 50 Ländern, die wir untersucht haben, erhebliche kulturelle und demographische Veränderungen durchläuft, die sie den Gesellschaften der westlichen Welt immer näher bringen.«

    Der Historiker und Anthropologe Emmanuel Todd und der Soziologe und Demograph Youssef Courbage haben demographische Daten aus muslimischen Ländern in Afrika, Europa, Zentralasien und der Arabischen Halbinsel ausgewertet und herausgefunden, dass »der Modernisierungsprozess vergleichbar ist mit dem, den Europa im 18. Jahrhundert durchlaufen hat«. Im Pariser Becken war erstmals die Geburtenkontrolle praktiziert worden, nachdem erst die Männer, dann die Frauen mehrheitlich lesen und schreiben konnten und sich in ihrem Sozialverhalten veränderten. »Diese demographische Revolution und der damit einhergehende Modernisierungsprozess hat in der muslimischen Welt vor etwa 30 bis 40 Jahren begonnen«, sagt Courbage. Was in Europa seit zwei Jahrhunderten bis heute andauere, entwickele sich in der muslimischen Welt innerhalb kürzester Zeit. Statistiken lokaler Meldebehörden, arabischer und internationaler Gesundheits- und Bildungsfonds sowie der Vereinten Nationen zeigen, wie rasant sich die Alphabetisierung in der islamischen Welt entwickelt hat. Die Folge ist ein Geburtenrückgang, das Konsumverhalten ändert sich, die Bedeutung der Religion geht zurück. "
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#46 AxelBerlinAnonym

» zurück zum Artikel