Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9644

Der Ex-Kirchenführer Ted Haggard hat in einer Predigt erstmals zu seinen Homo- und Drogenverfehlungen Stellung genommen: Schuld sei ein sexueller Missbrauch im Alter von sieben Jahren gewesen, glaubt der von seiner Homosexualität "geheilte" Haggard nun.

Haggard war der charismatische Anführer der von ihm gegründeten New Life Church und Vorsitzender der National Association of Evangelicals, die 30 Millionen "wiedergeborene" Christen vertritt. Außerdem zog er im Wahlkampf aggressiv gegen die Homo-Ehe zu Felde. Dann kam heraus, dass er Sex mit einem Stricher hatte und von ihm zudem die Droge Crystal Meth kaufte (queer.de berichtete). Haggard trat zurück.

Youtube | Das Frühstücksfernsehen des Senders ABC berichtet über die Haggard-Predigten

Jetzt, zwei Jahre später, nimmt er in Predigten in einer befreundeten Kirche in Illinois Stellung zu seinem Fall. Seine Ansprachen wurden aufgenommen und im Internet veröffentlicht. Darin wird klar: Der 52-Jährige glaubt weiterhin an die alten Ideale und versicherte, dass er von seiner Homosexualität geheilt sei. Außerdem lieferte er einen Schwall an Entschuldigungen an seine Kirche, seine Anhänger und seine Familie. Dann kam er zur Erklärung für seine Sünden: "Mein Vater war sehr erfolgreich. Er hat viele Arbeiter gehabt. Einer dieser Arbeiter hatte eine sexuelle Erfahrung mit mir. Ich war sieben Jahre alt", so Haggard. Das habe ihn so sehr beeindruckt, dass er über 40 Jahre später vom Weg abkommen würde: "Da war ich, ein 50-jähriger konservativer Republikaner, der das Wort Gottes liebt. Ein Evangelikaler, Wiedergeborener, Charismatiker – all diese Dinge. Aber einige der Dinge, die in mir schlummerten, seit ich in der zweiten Klasse war, haben mein Herzen und meine Gedanken zum Rasen gebracht."

Ferner erklärte Haggard, dass er Selbstmordgedanken gehabt habe, nach dem Skandal seine Stromrechnung nicht mehr selbst bezahlen konnte und von einigen alten Freunden enttäuscht gewesen sei, weil sie sich von ihm abwendeten. Dabei gelte im Christentum doch das Gesetz der Nächstenliebe. Jetzt sei er aber wieder auf der richtigen Bahn, verkaufe Versicherungen und habe eine liebende Familie.

Die Vorwürfe von Homo-Sex und Drogenkonsum durch den schwulen Callboy Mike Jones seien übertrieben gewesen, so Haggard weiter. Bislang hat er nur eine "Massage" durch Jones zugegeben und den Erwerb von Crystal Meth – konsumiert hätte er die Droge aber nicht, so Haggard kurz nach den Enthüllungen. Seither schweigt er zu Details seiner "dunklen Seite". (dk)

Youtube | Komiker Bill Maher macht sich über den Fall von Ted Haggard lustig (2006)


Haggard: Hohes Alter rettete mich vor Bisexualität

Der gefallene evangelikale Pfarrer Ted Haggard erklärte, er würde sich nur bisexuell fühlen, wenn er jung wäre - zudem habe er mit Callboy Mike Jones nie richtigen Sex gehabt.
"Geheilter" Ted Haggard wird Reality-TV-Star

Der frühere Evangelikalen-Chef Ted Haggard, der nach einer Callboy-Affäre zurücktreten musste, kehrt mit einer Reality-Show im US-Kabelfernsehen zurück in die Öffentlichkeit.

16 Kommentare

#1 CarstenFfm
  • 18.11.2008, 17:37h
  • Dieses scheinheilige A***loch!

    Gut, dass Queer.de unter "Boulevard" über den berichtet.

    Und ich freu mich schon diebisch auf die nächste Schlagzeile:
    "Haggard auf Klappe erwischt"
  • Antworten » | Direktlink »
#2 KonstantinEhemaliges Profil
#3 SaschaEhemaliges Profil
  • 18.11.2008, 22:22h
  • Vorsicht, Vorsicht!

    So weit weg von der allgemeinen gesellschaftlichen "Attitude" ist das doch gar nicht...

    Wer als männlicher Jugendlicher mit spätestens 14 nicht voll auf Östrogenkörper, Röckchen, Schwabbelärsche und hohe Stimmen abfährt, der muss ja entweder Missbrauchsopfer oder einfach voll abartig bzw. "behindert" sein... Vor allem aber ist er ganz sicher kein "richtiger Mann" (was für eine Logik!) und gehört bestimmt nicht in die kommerziell produzierte Welt der Hippen und Coolen...

    Man gehe mit offenen Augen durch die Welt!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 antos
  • 19.11.2008, 07:21h
  • Feiner Dreh von Herrn Haggard. Eben noch heimlicher Freier und Drogenkäufer, jetzt schon wieder beispielhaftes Opfer der weltlichen Verführung, dieser Schlange ["Frau Welt" bzw. in diesem Fall ihr geiler Bruder]. Der Glaube hilft ihm, zugleich verantwortungslos und groß [GROß!] zu sein - und seine Heizkosten zu zahlen:

    "Kein Monotheismus ohne ein gewisses Grosstun! Der summotheistische Affekt: die Resonanz zwischen einem Gott, der es mit seiner Herrschaft über die Welt ernst meint, und einem Menschen, dem es mit seinem Zugehörigseinwollen zu einem solchen Souverän ernst ist. – Eines der Geheimnisse der summotheistischen Allianz besteht in der Genugtuung der Gläubigen, durch Unterwerfung unter den Höchsten einen wie auch immer bescheidenen Anteil an dessen Souveränität zu gewinnen." [P. Sloterdijk, Zorn und Zeit]
  • Antworten » | Direktlink »
#5 antos
  • 19.11.2008, 07:24h
  • Nachtrag:

    "Recht häufig sind die resoluten Diener des Einen vom Stolz auf ihre Demut hingerissen! Sie eifern in ihrer Mitarbeit an einem sakralen Unternehmen, das Dienstplätze schafft und Aufstiege verspricht. In diesem Sinne ist das System „Gott“ als der wichtigste Arbeitgeber in der gläubigen Region zu verstehen – und Atheismus bedeutet dann in erster Linie eine Form von Arbeitsplatzvernichtung, die von den Betroffenen verständlicherweise erbittert bekämpft wird."
  • Antworten » | Direktlink »
#6 stromboliProfil
#7 nino89
  • 19.11.2008, 11:22h
  • Es ist immer wieder deprimierend und erschreckend, wenn Religionsgemeinschaft ihr wichtigstes Gebot der Nächstenliebe mit füßen treten, indem sie Hass, Intoleranz und Zwietracht gegenüber anderen Menschen säen. Aber noch erschreckender und deprimierender ist es, wenn Menschen da mit machen, obwohl sie zu den Menschengruppen gehören, die den Hass zu spüren bekommen...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 FloAnonym
  • 19.11.2008, 12:50h
  • Merken solche verlogenen Leute mit ihrer Scheinmoral eigentlich wirklich nicht, wie peinlich sie sind und wie lächerlich sie sich machen oder ist es ihnen egal, weil ihre Anhänger genauso dumm sind?
  • Antworten » | Direktlink »
#9 seb1983
  • 19.11.2008, 13:55h
  • Was für ein großer Haufen Mist.
    Das taugt vielleicht noch für ein paar Talkshows, aber den Dreh kaufen ihm vermutlich noch nicht mal die Amerikaner ab.
    Alle paar Monate ein paar neue Details und Geständnisse, wenn er so weiter macht kommt er noch zwischen seinen eigenen Lügen ins Schlingern und widerspricht sich.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 KonstantinEhemaliges Profil