Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9677

Der 32-jährige Reinhard aus Niedersachsen vertritt nun Deutschlands Bärenszene. In Köln bekam er am vergangenen Wochenende die lederne Schärpe überreicht.

Von Christian Scheuß

Das Ergebnis war eindeutig. Eine große Mehrheit der rund 1.500 Gäste auf der Bärennnacht in der Köln-Mülheimer Stadthalle wollte Reinhard. Der 32-jährige aus Haselünne in Niedersachsen wurde mit großem Abstand zu seinen Mitbewerbern zum "Mr. Bear Germany 2009" gewählt. Auf dem zweiten Platz landete der 39-jährige Christoph aus Wien und den dritten Platz verteidigte der 37-jährige Ali aus Köln. Reinhard galt nach der Auswertung der Klicks auf der Bären-Website eher als Außenseiter, was wohl auch daran lag, dass er kein typischer Bär mit großem Bauch, sondern ein eher schlanker und durchtrainierter Kerl ist. Doch Aussehen ist schließlich nicht alles, die Ausstrahlung entscheidet viel. Das gab auch den Ausschlag für Reinhard, der einfach unglaublich symphytisch rüberkam. Auf die Frage, warum er bei der Wahl zum Mr. Bear Germany mitgemacht hatte, sagte er: "Freude, Neugier und Lust auf etwas Besonderes."

Mit dem Ergebnis der Wahl waren auch die Kritiker wieder besänftigt, die im vergangenen Jahr bemängelt hatten, dass der Mr. Bear Germany aus den Niederlanden kam. Eine etwas kurzsichtige Kritik, da das Bärentreffen in Köln traditionell international ausgerichtet ist und die Beziehungen zu den Nachbarländern Holland und Belgien seit Langem eng sind. Aus insgesamt 60 Ländern kamen die Gäste in diesem Jahr, darunter sogar Männer aus Neukaledonien und Honduras, wie sich Bear Pride-Organisator Michael Zgonjanin freut. "Die größte ausländische Gruppe kam in diesem Jahr aus Italien. Aber es treffen auch immer mehr aus Osteuropa und sogar aus dem arabischen Raum ein", stellt er gegenüber queer.de fest.

Eine knappe Woche lang konnten sich die echten Kerle mit Bart und Brusthaar, Bauch und Muskeln miteinander vergnügen. Unter dem Motto "Country Bear" wurde gefeiert und sauniert, gewandert und geschlemmt. Und natürlich in der Bärennacht die Nacht hindurch getanzt. Neben dem Vergnügen, gab es aber auch ein paar Stille Momente. Der ehemalige Freund des im Sommer in der Türkei ermordeten Homoaktivisten Yildiz erinnert in einer kurzen Ansprache an das Verbrechen. Der Kölner vermutet einen Ehrenmord mit homofeindlichem Hintergrund. Seine persönlichen Worte ließen Einige in Tränen ausbrechen.

Wer den Kölner Bear Pride in diesem Jahr verpasst haben sollte: 2009 feiern die Kölner Bartmänner ihr 25-jähriges Bestehen. Der Herbst soll deshalb besonders bärig werden.

Galerie:
Bear Pride 2008, Köln
4 Bilder


13 Kommentare

#1 CodoAnonym
  • 26.11.2008, 19:16h
  • Ali aus Köln wurde definitiv NICHT der Dritte wie auch auf dem Gewinnerfoto zu sehen ist ...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Super MarioAnonym
  • 26.11.2008, 21:13h
  • Ich finde den ganz niedlich, der muss gar nicht der super kräftige haarige Bär sein. Die nette Grinsefresse reicht schon aus.
    Aber auch mit dem Zweit- und Drittplazierten könnte ich kuscheln.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 KorrektorAnonym
  • 26.11.2008, 21:32h
  • Gab es denn auch einen alten Mr. Bear Germany 2009? Und was ist mit ihm geschehen, wenn nun ein neuer gewählt wurde?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 BärenklassifikatorAnonym
  • 26.11.2008, 21:37h
  • Bär? Der Gewinner ist ein appetitlich aussehender Otter. Ein Bär ist für mich der Typ in der Lederweste.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 skydiverProfil
  • 26.11.2008, 22:37hStuttgart
  • Jan aus Dortmund hat den 3. Platz bei der Wahl zum Mr. Bear Germany 2009 belegt !!! Ich habe mich echt riesig gefreut, das Reinhardt aus Haselünne im Emsland (Niedersachsen) den Titel zum Mr. Bear Germany 2009 geholt hat !!! :-) Gratulation !!! Ein wirklich sehr netter, lockerer Typ, der auch auf der Bühne beim Publikum am besten rüber kam :-) Schade - das Reinhardt nicht ins Klischee einiger Schreiberlinge passt, wenn ich wieder mal lese: "... was wohl auch daran lag, dass er kein typischer Bär mit großem Bauch ...ist! " Herr Scheuss - nicht ALLE Bären sind "dick" und "behaart" !!! :-) NEIN - ich reg mich schon lange nicht mehr drüber auf ... :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#6 KonstantinEhemaliges Profil
#7 Super MarioAnonym
  • 27.11.2008, 00:21h
  • Antwort auf #4 von Bärenklassifikator
  • Ich dachte Bär wäre der Oberbegriff. Darunter fällt jeder schwule Mann, der mindestens ein Merkmal erfüllt: Gesichtsbehaarung, Körperbehaarung, Leibesfülle.
    Also Otter sind auch Bären. Kann mich aber auch irren.
    Bären erzählen mir zudem immer wieder, dass der innere Bär entscheidender ist, die Lebenseinstellung.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Dolce und Gabbana 69Anonym
  • 27.11.2008, 12:13h
  • mich regen die bären auf, die in ihrem gayromeo-profil "hungerhaken" und "magersüchtige" beschimpfen (an sich schon ziemlich armselig), dann aber - so hört man immer wieder - schlanke leute mit fußtapsen und klicks und nachrichten belästigen. doppelmoral pur, ganz schlimm.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 skydiverProfil
  • 27.11.2008, 12:34hStuttgart
  • ..."hungerhaken" und "magersüchtige" beschimpfen ist NICHT OK !!! Sich durch Fußtapsen, Klicks und Nachrichten "belästigt" zu fühlen, iss meiner Meinung nach ebenfalls NICHT OK !!! Ich würde meinen Account bei GAYROMEO kündigen, wenn es dort, wie du schreibst "ganz schlimm" ist !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 dolce und gabbana 69Anonym
  • 27.11.2008, 12:55h
  • Antwort auf #9 von skydiver
  • wieso nicht? wenn einer schreibt, dass er "magersüchtige" nicht mag, mich - als schlanken mann - dann aber anschreibt, dann darf ich doch der meinung sein, dass ich mit so einer person nichts zu tun haben will. ich habe mal einen getroffen, dessen profil nur daraus besteht, wie sehr er "magersüchtige" hasst. und wer hat mich sofort angeschrieben? richtig, er.

    liebe bären, wenn ihr euch mit eurem übergewicht so toll findet, dann ist ja vollkommen in ordnung, bitte bleibt dann unter euch. und hetzt nicht gegen mich, um mich dann anzuschreiben. das ist unverschämt und arm.
  • Antworten » | Direktlink »