Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9787

Am Sonntag war "Global Orgasm Day" mit der Botschaft: Abspritzen ist gesund! Anlass für die queer.de-Redaktion, euch ein wenig Lust auf Lust zu machen.

Von Dennis Klein

Drei bis vier Orgasmen, das ist die empfohlene Wochendosis. Frage deinen Arzt oder Apotheker (wenn er attraktiv ist). So wie Mediziner das tägliche Glas Wein empfehlen oder – laut dem großen Boulevardblatt – auch eine Flasche Bier gesund sein soll, so finden sich auch Berichte über die optimale Sexmenge. Wirkliche wissenschaftliche Belege, ob es nun drei- vier- oder fünfmal sein sollen, oder vielleicht doch nur einmal, gibt es nicht. Tatsache ist aber: Sex tut gut und hält fit. Und dafür gibt es schon ein paar Belege.

1. Glückshormone: Wenn du kommst, belohnt dich der Körper mit einer Menge Glückshormonen. Das spürt man auf der Stelle und sehr intensiv. Die Muskeln entspannen sich, eine wohlige Müdigkeit erfüllt dich. Sex wirkt wegen der relaxenden Wirkung wie eine Aspirin: Leichte Schmerzen durch Verspannungen sind nach erfülltem Abspritzen erst einmal weg, zumindest eine kurze Weile. Und auch nur, wenn man dabei nicht etwa altes Poppers geschnüffelt hat.

2. Immunabwehr: Die körpereigene Immunabwehr wird gestärkt. So konnten Schweizer Wissenschaftler nachweisen, dass sich die Abwehrzellen im Blut von Probanden, die zuvor onaniert hatten, nach einer Weile verdoppelt hatten. Und laut einer amerikanischen Studie soll bei regelmäßigem Sex (zwei- bis dreimal pro Woche) die Konzentration bestimmter Antikörper im Mund zunehmen. Warum das Immunsystem so stark reagiert auf Orgasmen? Dein Body betreibt eine Art vorausschauender Absicherung. Denn beim Sex werden oft Keime, Viren und Bakterien übertragen. Denke nur mal zum Beispiel ans Küssen, oder ans Rimming, da tauscht man schon so einiges aus, was nicht gewünscht ist. Prophylaktisch kurbelt der Körper die Schotten runter. Ein Rundumschutz ist das freilich nicht.

3. Geruchssinn: Die Nase wird feiner: Nach dem Sex produziert der Vorderlappen der Hypophyse wie wild das Hormon Prolaktin. Das hat Einfluss auf das Geruchszentrum im Gehirn - und steigert die Empfindlichkeit der Nase.

4. Kreislauf: Das Herz-Kreislauf-System wird gestärkt. Die Uni Belfast hat herausgefunden, dass mindestens dreimal Sex pro Woche das Herzinfarkt- oder Schlaganfallrisiko um 50 Prozent senkt. Allerdings sollten unsportliche Menschen aufpassen, es nicht allzu doll zu treiben. Der berühmte Herztod im Lotterbett ist keine Mär.

5. Kalorien: Ausgiebiger Sex verbrennt so viele Kalorien wie ein gutes Spiel Squash, somit ist er begleitend zu jeder Diät mehr als empfehlenswert. Zudem werden Muskeln trainiert und Testosteron wird ausgeschüttet, das die Knochen und die Muskeln kräftigt.

Auch zahlreiche wissenschaftliche Studien bestätigen, dass Sex gesund ist: So haben australische Forscher nachgewiesen, dass häufiges Hobeln das Prostatakrebs-Risiko um bis zu ein Drittel senkt. Und das sind keine Peanuts: Immerhin ist das eine der häufigsten Krebsarten bei Männern, vergleichbar mit Brustkrebs bei Frauen.

Die Australier wiesen nach, dass Männer, die im Alter von 20 bis 30 mindestens fünf Mal pro Woche onanierten, ein um über 30 Prozent reduziertes Risiko hatten, an dem tückischen Leiden zu erkranken. Unabhängig vom Alter jedoch ist das Schleudern immer gut - und das ist auch wissenschaftlich zu erklären: Die Prostata (Vorsteherdrüse) verhält sich nämlich wie eine Küche. Sie muss ab und zu mal gut durchgespült werden. Wird sie zu schmutzig, kann es schnell zu Salmonellen kommen - oder im Falle der Drüse zu Krebs.

Der Grund: Die Prostata erzeugt den Hauptteil der Samenflüssigkeit, die die Beweglichkeit der einzelnen Spermien fördert. Die Drüse gewinnt diese Flüssigkeit bestehend aus Zucker, Zink, Zitronensäure und anderen Stoffen aus dem Blut. Da diese Stoffe bis zu 600-fach konzentriert werden, sammeln sich darin auch krebserregende Substanzen, wie Tierversuche nachgewiesen haben. Bei häufigem Onanieren werden diese schlechten Stoffe gleich mit aus dem Körper herausgespritzt. Die Leitung ist wieder sauber.

Auch die Lebenserwartung steigt mit der Zahl der Orgasmen – das sagt zumindest eine Studie aus Großbritannien. Forscher haben knapp 1.000 Männer aus Südwales über Jahrzehnte beobachtet. Das Sterblichkeitsrisiko war bei Abstinenzlern (weniger als einmal Sex im Monat) doppelt so hoch wie bei Männern, die mindestens zweimal pro Woche abspritzen.



#1 bastapapsta
  • 22.12.2008, 18:42h
  • Ein eneuter wissenschaftlicher Beweis dafür, dass Schnacken gesund ist, auch wenn die ewiggestrigen
    ein Problem mit der Warheit haben und dem Menschen wiedersprechende, tote Dogmen aufdrängen wollen, Gloria propagiert ja zB. unsafen Sex, sie nimmt skrupellos in Kauf, dass dann die Aidserjrankungenin Afrika steigen. Aber wie damals bei Adolf ist sie nicht dazu in der Lage, über ihren eigenen Tellerand hinaus zuschauen und sitzt mit Blondy auf ihrem Schloss macht sich in Talksendungen lächerlich.

    de.youtube.com/watch?v=Tv47iWKUv5A

    Ihre Provinzschwester bläst genau so wie ihr bescheuerter Bruder jetzt auch mit ins Horn, alle aufgehetzt von Psychogloria. Die sollten beim nächten mal auch direkt nen Psychiater mit einladen. Mim Blasen hat Gloria es ja nicht so, dass haben bei ihrem Mann immer die Boys erledigt.

    Sendetermin : Dienstag, 23.12.08, 22:45 bei Maischberger.

    Ausführlichere Infos:

    www.bazonline.ch/kultur/fernsehen/Gloria-von-Thurn-und-Taxis
    -beleidigt-Obamas-Halbschwester/story/25576011



    !!!!!!Wichtig!!!!!!
    Bitte schreibt zahlreiche Protest-e-mails!!! Wenn ihr Euch die Zeit nicht nehmen möchtet, könnt ihr auch die nachfolgend formulierte e-mail kopieren.

    Hier die Empfänger Addys:
    ARD:
    info@DasErste.de

    Maischberger:
    info@pool-position.net

    Hier die e-mail zum Kopieren:
    "Sehr geehrte Frau Maischberger,

    ich rate Ihnen dringend davon ab, am Dienstag sowie in Zukunft Frau Von Thurn Und Taxis
    für ihre feindseligen Äusserungen ein Forum zu bieten, sprich Frau VonThurn Und Taxis nicht mehr in Ihre Sendung zu lassen. Die feindlichen Äusserungen und Beleidigungen, welche sie gegenüber Auma Obama tätigte, müssen unterbunden werden. Es darf nicht sein, dass Deutschland durch solche peinlichen Auftritte
    einen solch international schlechten Ruf bekommt. Deutschland besteht aus Menschen mit mehreren Einstellungen und nicht nur denjenigen intolleranten Einstellungen, wie Frau Von Thurn Und Taxis sie vertritt.
    Es ist eine Farce, dass diese immer wieder ohne jemand gegenübersitzen zu haben, der gegenargumentiert ihre Beleidigungen kundtut. Dass darf in einem öffentlich rechtlich finanzierten Fernsehsender so nicht stattfinden, wo die Bürger verpflichtet sind diese Rundfunkgebühren zu zahlen. Bezugnehmend auf die homophoben, diskriminierenden Äusserungen die sie in Ihrer Sendung tätigte, wäre evtl. zu prüfen, ob Frau Von Thurn Und Taxis sich hiermit strafbar gemacht hat. Wenn Sie, da sie jetzt über diesen Umstand involviert sind am kommenden Dienstag Frau Von Thurn Und Taxis in Ihrer Sendung trotzdem auftreten lassen, werden eventuell bestimmte Organisationen auch gegen Sie Strafanzeige erstatten. Des Weiteren möchte ich darauf hinweisen, dass es mittlerweile einige Schwulen und Lesbenverbände sowie Parteien gibt, welche dafür sorgen werden, dass auch Sie hierführ angemessene Sanktionen erhalten. Daher rate ich Ihnen mit Nachdruck, Frau Von Thurn und Taxis am Dienstag und auch zukünftig nicht mehr auftreten zu lassen. Es könnten für Sie Nachteile für Ihr Image, für ihre Sendung und strafrechtliche Folgen daraus entstehen.

    Mit freundlichen Grüssen"
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Syrius458Ehemaliges Profil
  • 22.12.2008, 18:54h
  • wer steckt denn hinter diesen
    Forschungen,-etwa die Kondomhersteller oder die
    Hersteller von Küchenrollen und Papiertaschen tücher ???
    Ausserdem kommen die Mönche und Priester nun in Erklärungsnotstände, wenn sie gefragt werden, warum sie oft ein hohes Alter erreichen.harr harr aber- nur kein Neid,
    wir sind ja nun auch mit den richtigen Tips dazu versehen und...es gibt nichts Gutes-ausser -Man(n)
    tut es !!!!!!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Syrius458Ehemaliges Profil
  • 22.12.2008, 20:36h
  • Antwort auf #1 von bastapapsta
  • Lieber bastapapsta,
    Du hast schon recht und besonders schlimm finde ich auch die Mitverantwortung der kath Kirche und
    deren Protagonisten, die plötzlich so religiös werden wie die Schnackselhuberin,
    (...wann kommt wohl ein Buch von ihr raus, indem sie schildert ,was sie so Erleuchtet hat-ist ja schon geraume Zeit im Trend) das in Afrika Aids zunimmt
    weil die Menschen das Schnackseln halt nicht lassen können aber Kondome verboten bekommen.
    Hier wird sich diese Kirche UND IHRE MITGLIEDER,die sowas zulassen, in der Zukunft einmal der Verantwortung stellen müssen, spätestens ,wenn sie merkt ,dass ihre Afrikanischen Schäfchen an Aids weg sterben und viele nicht mal die erste hl.Kommunion als Kind erleben, sondern nur die letzte ,-nämlich als Sterbesakrament!!!
    Also Grund zur Aufregung liegt schon genug vor.
    Dass man aber so dumme Leute da vorschiebt ,scheint mir zu beweisen ,dass wirklich intelligente Prominente sich dafür nicht hergeben wollen,oder es ein strategisches ,zum sammeln blasen von Homophoben Gestalten in Deutschland ist, um weitere Gleichstellungen
    bekämpfen zu können.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Linu86Profil
#5 Syrius458Ehemaliges Profil
  • 22.12.2008, 21:24h
  • Antwort auf #4 von Linu86
  • ...unbedingt einteilen,ich habe zwar nicht nachgerechnet aber irgendwo hab ich mal gelesen man hat nur 70 000 Schuss ...also bei 4 mal am Tag
    machst du 1456 x im Jahr ...........und wenn Du die 70 000 voll hast musst Du sterben. :-( kreisch
  • Antworten » | Direktlink »
#6 KuschelAnonym
  • 23.12.2008, 18:40h
  • Antwort auf #3 von Syrius458
  • @Syrius458 und @bastapapsta
    zu Gloria: ist ist nicht nur intolerant, ahnungslos und... ja auch dumm, nein sie ist auch verlogen. Hat zuhause ihren (schwulen Sohn) Albert sitzen und lästert über uns Schwule. Wie hat sie mal in einer anderen Talkshow vor ca. 2 - 3 Jahren auf die Frage nach dem Schwulsein ihres Sohnes gesagt... Man (also sie, die Gloria) müsse ihn noch auf den rechten Pfad bringen (also das mit den Mädels muss man ihm noch lernen)... Aha.... Armer Albert, aber auch arme Gloria.
    und da mein Freund und ich in Regensburg wohnen wissen wir sicher wovon wir reden :-) Schöne Weihnachten euch allen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 KonstantinEhemaliges Profil
#8 SamiroAnonym
  • 23.12.2008, 22:42h
  • na ob man den ärzten alles glauben soll? als ich 14 war, war ich wegen eines knotens im hoden beim urologen und er meinte es sei nichts bösartiges, sei wahrscheinlich samenstau im samenleiter, weil man in dem alter noch keine sexuellen Aktivitäten bzw. keine ergüsse hat???!! hallo? damals hab ich gewichst wie Konstantin heute noch...Ärzte..
    kopfschüttel.
    ich habe gar keine zeit so oft zu kommen sorry..ich arbeite kreativ, da geht auch viel libido drauf. cheers.
  • Antworten » | Direktlink »