Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9790

Die Lesben und Schwulen in der Union (LSU) verurteilen den Auftritt von Daniela Raab im Bundestag. Die CSU-Abgeordnete hatte die Gleichbehandlung von Homo-Paaren in der Debatte vom Freitag unter anderem mit den Worten "Ich hab's langsam ziemlich satt" abgelehnt (queer.de berichtete).

"Besonders befremdlich mutet an, dass Frau Raab den Dialog offensichtlich verweigert und erklärt, dass sie 'nicht überzeugungsfähig" ist', kritisiert Rainer Ilg, Chef der LSU Süd. "Frau Raab täte gut daran, bei der Bayerischen Staatsministerin der Justiz, Beate Merk (CSU) Rat zu suchen, die in der Sitzung des Ministerrates vom 16.12.2008 einen Gesetzentwurf zur Öffnung der Standesämter für Lebenspartnerschaften auf den Weg gebracht hat."

Gerade in Hinsicht auf die Wahlen sollte die Unionsfraktion im Bundestag nicht vergessen, was Sie in ihr Grundsatzprogramm zur Anerkennung der Lebenspartnerschaft geschrieben habe, so Ilg weiter. Im CDU-Programm aus dem Jahr 2007 werden Homo-Paare anerkannt, die Besserstellung der Hetero-Ehe allerdings ebenfalls festgeschrieben (queer.de berichtete). Die LSU verspricht, weiter Druck auf die Mutterparteien auszuüben: "Solange es keine rechtliche Gleichstellung gibt, wird die LSU diese nachdrücklich einfordern." (pm/dk)



28 Kommentare

#1 GerdAnonym
  • 22.12.2008, 18:56h
  • Sehr löblich, dass die LSU Frau Raab zeigt, wo die CDU zumindest positioniert ist. Frau Raab sollte dringend das Parteiprogramm der CDU lesen.

    Es ist schon eine Frechheit, wie Frau Raab im Bundestag aufgetreten ist. Sie sollte sich dringend mit Ole von Beust oder Angela Merkel unterhalten.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 yavannah_rocksAnonym
  • 22.12.2008, 19:32h
  • naja, das ist das problem: da können die ach so fortschrittlichen kräfte in der union noch so vehement und regelmäßig einfordern - irgendwer in der partei wird halt immer vergessen, dass "vorgestern" nicht mehr heute sein sollte. deshalb wird es auch weiterhin keinen fortschritt geben.

    das engagement der LSU ist vordergründig natürlich erst mal löblich, doch ich frage mich weiterhin, wie masochistisch man eigentlich sein muss, um sich so anzulügen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Syrius458Ehemaliges Profil
#4 JensAnonym
#5 schwarzwaldbub
  • 22.12.2008, 22:09h
  • Schwule und Lesben und Ihre Familien und FreundInnen sollten …

    - weder die CSU/CDU wählen
    - noch Mitglieder einer (homophoben) Religionsgemeinschaft sein!

    Jeder Schwule jede Lesbe kann die Kirchensteuer (Kirchenaustritserklärung beim Standesamt o.ä.) verweigern und das Kreuzle für eine homophobe Partei.

    Ansonsten kann ich nur empfehlen sich gegen jede religiöse Präsenz im eigenen Umfeld zur Wehr setzen, egal, ob es sich um ChristInnen, Muslimas/e oder sonst irgend etwas handelt.

    Homophobie ist das gleiche Übel wie Rassismus und Antisemitismus.

    Frau Raab tritt in diese Fußstapfen.

    Der Schutz von Schwulen und Lesben gehört ins Grundgesetz und die rechtliche Gleichstellung mit den doofen Heten!!!

    PS. Ich habe nichts gegen Heten, ich habe noch nichts gefunden!!! (-;=
  • Antworten » | Direktlink »
#6 schwarzwaldbub
  • 22.12.2008, 22:18h
  • … äh, ich wäre sehr dafür, eine zentrale Homphobie-Kartei zu führen, die diese Verberecher/innen bis auf den jüngsten Tag beim Namen nennt!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Jensetz
  • 22.12.2008, 23:29h
  • Ich bin ebenfalls in der Union! Ist aber UaS, was sich diese Frau heraus nimmt. Nicht mal drüber zu reden ist definitiv der falsche Weg!
    Da hilft es nur Widerstand zu leisten! Am besten ändern kann man das in dem man(n) drin ist! Also ändern wir das:-)) Ich freue mich schon auf den kommenden Neujahrsempfang im Hunsrück. Ich tauche mit Freund auf:-))
    Genauso auf dem Neujahrsempfang der CDU. Ich freue mich vor allem über die Gesichter dazu..
  • Antworten » | Direktlink »
#8 alexander
  • 23.12.2008, 00:13h
  • #7. jenertz
    na burscherl, da kommens aber die die richtign provinzdepperln zusammen, sogar mit mann ???????!
    da wird sogar der "hunsrück" zum camp david !
    brüll....... sagst habt ihr noch nicht den schuss gehört ?????
    da haben doch wirklich die arschkücherln mit 24j. die welt begriffen ?
    aber immerhin habt ihr, aus unverständlichen und vor allem aus unverantwortlichen gründen ein wahlrecht ?????
    ( früher nannte man sowas "fickfehler ").
  • Antworten » | Direktlink »
#9 schwarzwaldbub
  • 23.12.2008, 00:41h
  • Antwort auf #7 von Jensetz
  • Hi Jensetz,

    bei allem Respekt vor Eurer Arbeit; CSU und CDU sind für Schwule und Lesben aufgrund homophober Politik nicht wählbar - und wie sich Eure PolitikerInnen äußern ist einfach wider wider widerlich!

    LSU möchte ich trotzdem meine Solidarität bekunden - trotzdem: der Schwanz möge mir abfallen, wen ich in meinem Leben die CDU/ CSU wähle ...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 y@vannahAnonym
  • 23.12.2008, 01:14h
  • Antwort auf #7 von Jensetz
  • "Ich freue mich vor allem über die Gesichter dazu.."

    o_O

    damit implizierst du, dass du mit deinem freund da nicht gerne gesehen bist, oder? in eine tolle partei bist du hineingeraten...
  • Antworten » | Direktlink »