Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?98
  • 06. Oktober 2003, noch kein Kommentar

Rom Der Streit um homosexuelle Geistliche hat das erste Treffen zwischen Papst Johannes Paul II. und dem neuen Erzbischof von Canterbury, Rowan Williams, überschattet. So warnte der schwer kranke Papst am Samstag das geistliche Oberhaupt der Anglikanischen Kirche vor "ernsten Problemen" bei den Bemühungen um eine Einigung der beiden Kirchen. Die Anglikanische Kirche in den USA hatte kürzlich den ersten offen schwulen Bischof gewählt und damit eine weltweite Debatte ausgelöst. Direkt angesprochen habe der Papst das vermeintliche Problem in dem 15-minütigen Gespräch jedoch nicht, berichten italienische und britische Medien. Die Beziehungen des Vatikans zur 1534 von Rom abgespaltenen Anglikanischen Kirche sind bereits seit 1992 angespannt, nachdem sich die Kirche von England für die Priesterweihe von Frauen ausgesprochen hatte. Derweil haben Mitglieder der britischen Lesbian and Gay Christian Movement einen Hungerstreik angekündigt, sollte sich die Debatte für schwule und lesbische Christen immer mehr zu einer Hasstrirade ausweiten. (nb)



Wo ist der bekennende Hetero?

Die Berichterstattung zum Rauswurf des Theologen David Berger holt den "bekennenden Schwulen" aus der Stereotypen-Mottenkiste. Ein Standpunkt von Christian Scheuß.
Vatikan lehnt Botschafter wegen Homosexualität ab

Frankreich kann den von Staatspräsident Nicolas Sarkozy ausgewählten Botschafter für den Vatikan nicht entsenden, da Papst Benedikt XVI wegen der Homosexualität des Diplomaten sein Veto eingelegt hat.