Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9809

Ein arbeitsloser Buchhalter wurde vom Berliner Landgericht zu 300 Euro Geldstrafe verurteilt, weil er Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit wegen dessen Homosexualität als "pervers" bezeichnet hatte.

Der bekennende Christ hatte im März nahe des Roten Rathauses ein Transparent entrollt, auf dem er die diffamierenden Aussagen machte. Im Prozess berief sich der 37-Jährige auf die Bibel, die Homosexualität als "pervers und scheußlich" brandmarke. Er zeigte keinerlei Reue.

Das Landgericht erklärte, dass die Diffamierung von Homosexuellen die Grenzen der Meinungsfreiheit überschreiten würde. Damit bestätigte es ein Urteil des Amtsgerichtes Tiergarten. (dk)



44 Kommentare

#1 Tim_ChrisProfil
  • 31.12.2008, 09:54hBremen
  • Ein gerechtes Urteil zum Jahresende. Zwar eine geringe Geldstrafe, aber in Anbetracht dessen, dass der Typ arbeitslos ist, viiiiiel Geld

    Und wann zerren wir den Popen nebst seiner scheinheiligen Crew vor Gericht?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 dummfugAnonym
#3 Tim_ChrisProfil
#4 HannibalEhemaliges Profil
  • 31.12.2008, 10:34h
  • "...der bekennende Christ..."
    Na, DAS sagt schon alles über seinen Geisteszustand aus! Ich wäre für Sicherungsverwahrung!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 StefanoAnonym
  • 31.12.2008, 10:53h

  • Pervers ist nicht gerade die schlimmste Beleidigung vor dem Herrn. Kein gutes Urteil: ich mochte Christen schließlich auch als verblendet etc schmähen können.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 SaschaEhemaliges Profil
  • 31.12.2008, 11:23h
  • Antwort auf #5 von Stefano
  • Zwischen "verblendet" und "pervers" besteht ein großer Unterschied!

    Endlich einmal ein wegweisendes Gerichtsurteil, das die Notwendigkeit einer umfassenden gesellschaftlichen Ächtung xenophober Sprache unterstreicht.

    @Hannibal:

    Wir sollten - siehe auch meine Vorsätze zum neuen Jahr - mit Äußerungen, wie du sie hier in der Verärgerung des Augenblicks triffst, ebenfalls sehr vorsichtig sein! Es bringt uns nicht weiter, wenn wir Christen oder gläubige Menschen insgesamt dämonisieren oder zu Feindbildern machen.

    Es gibt sehr viele "bekennende" Christen oder Muslime oder Juden usw., die Menschen verachtende, klerikale oder sonstige Interpretationen ihres Glaubens ebenso deutlich ablehnen, wie wir das tun! Die eindeutig auf der Seite einer neuen Kultur des Respekts vor der menschlichen Vielfalt stehen, so wie wir sie uns wünschen!

    Unsere berechtigte Wut gegenüber Hassreden und Hasspredigten sollte uns nicht blind machen mit Blick auf diese Tatsache. Ich kenne in meinem Umfeld auch genug Menschen, auf die das Gesagte zutrifft, und denen gegenüber ich mich ebenso respektvoll erweisen möchte, wie sie das gegenüber mir und uns ebenfalls tun.

    DAS ist Veränderung und das eröffnet neue Möglichkeiten, etwas NEUES zu erschaffen! Alles andere wäre hingegen nur MEHR vom Alten, wenn wir doch etwas Neues im Umgang miteinander brauchen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 dummfugAnonym
#8 Tim_ChrisProfil
#9 Michu
  • 31.12.2008, 12:29h
  • Also wenn man sich mal anschaut wie die "katholische Seite" kreuz.net den Artikel beschreibt, nämlich unter der Überschrift "Homo-Maulkorb" dann könnte man den Betreiber der Seite gerade nochmal anzeigen. Aber der hat sich gut mit einem Sitz in den USA abgesichert -.-
    Hier der Artikel:

    www.kreuz.net/article.8419.html
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Roland_sAnonym
  • 31.12.2008, 12:49h
  • Judenverfolgung, Inquisitionen, Kreuzigungen, Hexenverbrennung,
    wir wissen wie man feiert - Ihre Kirche

    RELIGION IST HEILBAR
  • Antworten » | Direktlink »