Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9824

Zwei neue DVDs mit schwulen Kinohighlights sind Anfang Januar erschienen. Es geht um leidenschaftliche Liebe und viel Körperkontakt.

Von Carsten Weidemann

Den Auftakt zum schwulen DVD-Jahr 2009 macht Pro Fun-Media. Sie bringen gleich zwei Titel auf den Markt. Die Liebesromanze zwischen zwei ungleichen Männern in "Férfiakt – Der nackte Junge" und die nicht weniger stürmische Teenieromanze "Dream Boy".

Das passiert in Férfiakt: Tibor, um die 50, ist zwar immer noch ein attraktiver Mann, doch seine Zeit als erfolgreicher Drehbuchautor liegt hinter ihm. Seine Beziehung befindet sich in einer Sackgasse, und nur die Angst vor dem Alter lässt ihn den Schein einer intakten Ehe aufrechterhalten. In einer Budapester Buchhandlung trifft Tibor auf einen jungen Fan seiner Werke, der unter Einsatz seines Charmes und körperlichen Attraktivität zu allem bereit ist, um von zu Hause wegzukommen. Gegen jede Vernunft entbrennt der alternde Autor in Leidenschaft zu dem Jungen, der sein Sohn sein könnte, folgt ihm in ein winziges, heruntergekommenes Apartment, wo ihm zwischen all den herumlungernden, berauschten Typen etwas in den Drink gemixt wird. Dann lockt ihn der junge Ungar unter die Dusche...

Férfiakt ist ein mit großem Budget opulent inszeniertes Erotik-Drama, ganz in der Tradition von Luchino Visconti. Bei dem. So wissen wir ja, endete es gern tragisch.

FÉRFIAKT - der nackte Junge, FSK-Freigabe: 16, Laufzeit: ca. 96 Min., Bildformat: 16:9 anamorph (1,66:1), Sprachen/Ton: Ungarische Originalfassung in Dolby Digital 2.0, Untertitel: Deutsch, Englisch (optional), Extras: Werkfilm/Making of (ca. 20 Min., dt.UT), diverse Original-Teaser, Kinotrailer, Galerie, Filmvorschau, 18,95 Euro.

Youtube | Ferfiakt-Trailer auf YouTube

Und das passiert bei "Dream Boy": Basierend auf dem internationalen Bestseller des Erfolgsautors Jim Grimsley, führt der Film den Zuschauer mit grenzsprengender Zärtlichkeit in die unschuldige Welt zweier verliebter amerikanischer Teenager, die versuchen, gemeinsam ihren Weg durch eine feindselige Welt zu gehen. Als Nathans Familie in die tiefreligiösen Südstaaten zieht, fühlt sich der 15-jährige isoliert und hilflos den Launen seines Vaters ausgesetzt.

Nur durch die erwachende Liebe zum Nachbarsjungen, dem 17-jährigen Sportler Roy, entkommt Nathan seinem Alltag. Beim nächtlichen Lernen stellt sich heraus, dass Nathans Gefühle überraschenderweise erwidert werden... Die erste sanfte Berührung, versteckte Küsse und die Entdeckung der eigenen Sexualität werden ohne falsche Scham gezeigt.

Dream Boy, FSK-Freigabe: 16, Laufzeit: ca. 86 Min., Bildformat: 16:9 anamorph (1,78:1), Sprachen/Ton: Englische Originalfassung in Dolby Digital 5.1 & 2.0, Untertitel: Deutsch (optional), Extras: Deutscher Trailer, Filmvorschau, Galerie, 18,95 Euro.

Youtube | Dream Boy-Trailer bei YouTube

Galerie:
Ferfiakt - der nackte Junge
10 Bilder


#1 kokAnonym
  • 07.01.2009, 09:24h
  • Gut, sicher lohnt es sich finanziell vielleicht nicht, die Filme zu synchronisieren - und oftmals ist bei solchen Filmen ja auch das Ergebnis zum Schreien schlecht -, trotzdem: Wenn ich lesen will, dann nehme ich ein Buch und mühe mich nicht mit schlechten Untertiteln ab ... Dabei hätte ich gedacht, dass gerade die Verfilmung von Dream Boy (glücklicherweise OT auf Englisch) ein bisschen Investition hätte vertragen können, damit sich den Film ein paar Leute mehr anschauen ...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 LarsAnonym
  • 07.01.2009, 12:17h
  • Dasselbe hatte ich bereits beim "Kinostart" von Dream Boy (wo lief der denn nun eigentlich?!) vor einigen Wochen angemerkt. Kein Wunder, dass Filme mit schwuler Thematik nicht beim Publikum ankommen, wenn man nichts weiter macht, als den Originalfilm zu untertiteln und ihn dann zu einem meist recht stattlichen Preis anzubieten.

    Wenig Produkt für viel Geld im DVD-Bereich, keine Präsenz im Kino... Es wäre schön, wenn ein neuer Verleiher im Bereich "schwuler Film" käme und den deutschen Markt mal etwas aufmischen würde...
  • Antworten » | Direktlink »