Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9844

Der 24-jährige Halbitaliener aus Offenbach gehört zu den meistbeschäftigten Gay-Models in Deutschland. Queer.de sprach mit Anthony Reeves über sein Leben am und hinter dem Pornoset.

Von Hermann J. Huber

Was ist anders an einem Dreh, wenn man es vor der Kamera mit dem eigenen Freund treibt?

Es prickelt noch mehr als sonst. Wirklich, es macht großen Spaß, auch wenn man danach noch miteinander schmust und zusammen ins Bett gehen kann. Man schläft miteinander ein.

Gibt es keine Eifersucht, weil der Partner auch mit anderen Jungs dreht?

Na ja, da ist schon so ein innerer Krampf, so eine versteckte Eifersucht. Aber die lässt sich nach einer gewissen Zeit kontrollieren.

Seit dem Dreiteiler "Viva Ibiza!" 2003 hast du 25 Filme bei verschiedenen deutschen Labels gedreht. Mit wem hattest du bislang die aufregendste Szene?

Die Nummer auf dem Katamaran mit Constantin für "Love Boat" auf Mallorca war schon das Aufregendste. Aber auch die Szene mit Steve McLoed in dem EroCreations-Film "The Bang Gang" war supergeil.

Der Sex am Set macht also wirklich Spaß?

Absolut. Ich freue mich immer schon vorher darauf. Ich nehme das nicht mehr so kompliziert wie früher. Mich stört die Kamera nicht, ich konzentriere mich voll auf meinen Partner und dann hab ich den optimalen Spaß.

Siehst du dir auch privat Pornos an?

Ich schaue mir privat lieber Heteropornos an, die machen mich irgendwie mehr an. Vielleicht kommt es daher, dass ich jetzt weiß, was so alles am Set passiert.

Was passiert denn, was die Zuschauer nicht sehen?

(lacht) Darsteller kriegen oft Krämpfe, wenn sie in unmöglichen Stellungen etwa im Freien stundenlang in Bewegung sind. Bei meinem ersten Dreh dauerte es fünf Stunden, bis die Szene im Kasten war. Das geht vielen Neulingen so, die erstmals outdoor drehen. Du musst auf warme Füße achten, deswegen haben immer alle Schuhe oder Socken an. Man muss immer darauf achten, dass die Kamera alles mitkriegt. Man fickt immer zuerst für die Kamera, dann für sich selbst. Sex beim Porno ist körperliche Höchstleistung.

Wie kamst du überhaupt dazu, Pornos zu drehen?

Porno ist für mich ein Teil des Showgeschäfts. Schon mit sechs Jahren hab ich vor dem Spiegel getanzt. Ich war vier lange im Chor. Als Showtänzer hat man mich öfter engagiert, später als Go-Go-Tänzer in Frankfurt und Stuttgart. Mein Interesse für Pornos wurde damals durch TV-Sendungen wie "Wa(h)re Liebe" mit Lilo Wanders geweckt. Ich wusste, irgendwann will ich das selbst mal ausprobieren. Mich reizt die Kamera, dass andere Leute mir zuschauen. Und man kann reisen. Allein mit FoersterMedia war ich auf Ibiza, Mallorca, in Portugal und in ganz Deutschland unterwegs.

Wo findet dein privater Sex statt?

Bei mir oder bei Constantin zuhause. Auf Discoklos hat mich noch keiner gesehen.

Kann ein Pornodarsteller treu sein?

Ich bin treu! Hin und wieder nehmen wir uns einen Dritten dazu, das macht Spaß. Wir sind Pornodarsteller, da sehen wir das nicht so ernst.

Wie verlief dein Coming out?

Ich hatte mit 13 meinen ersten Sex, das war mit einem Mädchen. Mit 16 wusste ich, dass ich schwul bin. Da hab ich einen wesentlich älteren Mann kennen gelernt. Mein erster Freund war 35. War waren zweieinhalb Jahre zusammen. Ich hab ihn sehr geliebt. Danach hatte ich viele ältere Freunde.

Welcher Typ Mann macht dich am meisten an?

(lacht) Eigentlich ist Constantin vom Typ her gar nicht mein Traummann, eher das Gegenteil. Er ist mit 23 noch relativ jung, hat blonde Haare, helle Haut. Ich stehe eher auf Südländer. Wenn ich Single bin, dann will ich Bad Boys, böse Jungs. Aber Constantin hat es geschafft, dass ich mich in ihn verliebt habe.

Wie habt ihr euch kennen gelernt?

Ich bin für EroCreations mit dem Darsteller Justin Orwell zur Präsentation unseres Films "The Bang Gang" nach Stuttgart gefahren. In dem Club hat Constantin als Barkeeper gejobbt. Er hat sich gleich in mich verliebt und nicht mehr locker gelassen. Ja, er hat sogar um mich gekämpft.

Hast du Talente als Hausmann?

Ja, wenn Constantin bei mir ist, koche ich und wasche ich für ihn. Ich bin ein großer Romantiker. Auch wenn es altmodisch ist, für jemanden da zu sein, ihn zu verwöhnen, das ist mein größtes Glück.

Was machst du in deiner Freizeit?

Ich verbringe alle Freizeit, die wir gemeinsam haben, mit Constantin. Wir gehen zusammen ins Kino, hören Musik. Allein bin ich häufig im Fitnessstudio zu finden.

Was gibst du Jungs für Tipps, die selbst einmal vor einer Pornokamera stehen wollen?

Man sollte schon den Drang haben, sich gern vor anderen zu präsentieren. Ich tanze gern, ich will auffallen, wenn ich in der Disco bin. Ganz ehrlich, so versuche ich auch, Selbstbestätigung zu bekommen. Jungs, die das ähnlich sehen, die keine Angst haben, sich auf etwas Verrücktes einzulassen, die sollten ruhig mal zu einem Casting gehen.

Vorankündigung: In der Woche vom 19.-26.01.09 bis werden wir drei Filme mit Anthony Reeves im Rahmen unserer Gewinnspiele verlosen.



70 Kommentare

#1 kopfstimmeAnonym
  • 11.01.2009, 15:22h
  • ich schaue mir privat lieber Heteropornos an, die machen mich irgendwie mehr an.

    *gröhl*

    "Wie bitte? Heteronormative repressive Wasserärsche, die wieder mal angeschmachtet werden wollen??!

    Der soll gefälligst zugeben, dass er nicht zu seinem Schwulsein steht! Jeder, der nicht dazu steht, macht es für UNS, die wir IMMER GANZ vorne an der Front kämpfen schwerer! Wir halten die Rübe hin und DER kassiert ab! WIR gehen auf Demonstrationen für den Weltfrieden und die freie schwule Sexualität auf der ganzen großen weiten Welt! Während der Rest sich in seiner heterronormativen Passivität gesellschaftlich bequem durchficken lässt! Und der will auch noch insgeheim die Schwänze mit den aufgespritzten Alibititten sehen und wäre in Wirklichkeit viel lieber ein normaler Heterro! Dieser Undank! Ich bin seeehr enttäuscht von ihm - Verklappte Kemmschwester.

    DAFÜR HABEN WIR DOCH NICHT GEKÄMPFT!


    aber geil ist er schon, so halt, kann auch mal bei mir vorbei- KOMMEN, he he he

    Obwohl immer diese komplett rasierten Bübchen, gibt´s nicht mal mehr was mit behaartem Rücken und Plattfüßen? Dem seine Pornos müssen wohl grade mal wieder beworben werden, wie?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 bananasEhemaliges Profil
  • 11.01.2009, 17:53h
  • Fast die gleichen Fragen gabs vor ein paar Wochen schon einmal. Damals ein sehr junger tschechischer "Pornostar", sorry Student natürlich, was sonst, mit mächtig viel Babyspeck am Körper. Wird hier Werbung gemacht für ein bestimmtes Label ? Naja, mir egal.
    Ich kann mir auch gut vorstellen, das für "Kohle" auch Heten Ihren Arsch hinhalten, oder ? Stricher auf dem Schwulen-Strich sind ja auch nicht unbedingt schwul, oder? Berichtigt mich mal jemand wenns nicht stimmt.
    Ich persönlich schau mir lieber die "Klassiker" an ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#3 zweitstimmeAnonym
#4 gatopardo
  • 11.01.2009, 21:49h
  • Mit 20 und 30 kann man sie wegen ihrer perfekten Körper anhimmeln, heiraten, vernaschen und sich einbilden, sie deshalb sogar zu lieben und es wäre gelogen, wenn wir dann über 60 nicht einmal einen solchen strammen Sexpartner im Bett haben möchten. Beruhigend dagegen zu wissen, dass die Jungs noch um diejenigen kämpfen,die als "Romantiker" für sie kochen und waschen, ständig im Fitnesstudio anzutreffen sind und abends in der Disko auffallen müssen, um sich selbst zu bestätigen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 seb1983
  • 11.01.2009, 23:44h
  • Antwort auf #2 von bananas
  • Als es in meiner Jugend noch kein Internet daheim gab wurde immer fleißig Wahre Liebe, Peep und Co geguckt, aufgenommen und dann sogar in der Klasse getauscht wer es nicht gesehen hatte *g*

    Kamen natürlich auch Berichte über Schwule Pornodrehs, Kommentar der Regisseure: Mit Heteros dreht es sich leichter, die haben keine Vorlieben wie Schwule, für die ist das einfach Arbeit und die machen das für Geld, da ist die Motivation einfach eine andere.

    Und was der kleine hier über den vielen Spaß beim Dreh erzählt: Sorry, kauf ich ihm nicht ab, Stricher und Prostituierte haben ja bestimmt auch "wirklich und ganz ehrlich total viel Spaß daran"
  • Antworten » | Direktlink »
#6 SaschaEhemaliges Profil
  • 11.01.2009, 23:49h
  • Antwort auf #4 von gatopardo
  • Also, was mir sehr gut gefällt, ist die Offenheit und Ehrlichkeit, mit der da die Fragen beantwortet und durchaus auch eigene "Macken" zugegeben wurden. Außerdem sagte er, mein lieber @madridEU, dass er eigentlich auf reifere Männer stehe!

    Sein Sinn für Romantik und die wirklich gelungenen Fotos (es gibt noch weitere von ihm und Constantin auf der Homepage des Labels:
    www.foerstermedia.com/shop/contents/media/free_pics/40314_lo
    ve_boat/images/DSC_3109.jpg)


    haben mich dann auch den Satz über Heten-Pornos und andere "Oberflächlichkeiten" schlichtweg überlesen lassen.

    Man darf ja auch mal in maskuliner Sinnlichkeit schwelgen und feststellen: Ein ziemlich süßes Paar, die Beiden...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Liedel
#8 AntichristProfil
  • 12.01.2009, 05:37hHH
  • Geile Pants. Knackiger Body. Jedoch vom Typ her nicht geeignet um als Wichsvorlage zu dienen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 HannibalEhemaliges Profil
#10 LottiAnonym
  • 12.01.2009, 09:49h
  • Jeder "Fliegende Fisch" würde zu faul sein um hoch zu springen und "schnapp" zu machen, bei dem kleinen Zipfel.
  • Antworten » | Direktlink »