Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9849
  • 12. Januar 2009, noch kein Kommentar

Der vor knapp einem Jahr an einer Überdosis Medikamente gestorbene Heath Ledger gewinnt posthum einen Golden Globe für seine Darstellung des Jokers in "The Dark Knight".

Der Australier gewann den Preis als bester Nebendarsteller in einem Kinofilm des Jahres 2008. Die Hollywood Foreign Press Association, eine Vereinigung der ausländischen Filmpresse in Amerika, hat zum 66. Mal die Golden Globes vergeben. Nach den Oscars ist dies der zweitwichtigste Filmpreis der Welt. Ledger setzte sich gegen Tom Cruise, Robert Downey Jr., Ralph Fiennes und Philip Seymour Hoffman durch.

Youtube | Demi Moore gibt Heath Ledger als Gewinner des Golden Globe bekannt, Regisseur Christopher Nolan nahm den Preis entgegen.

"Alle, die mit Heath in ‚Dark Knight’ zusammengearbeitet haben, akzeptieren den Preis mit einer Mischung aus Traurigkeit und unglaublichem Stolz", erklärte Regisseur Christopher Nolan, der die Auszeichnung für Ledger entgegennahm. "Wir, die wir Glück hatten, mit ihm arbeiten zu dürfen, werden ihn vermissen, aber nie vergessen."

Der Australier Heath Ledger schaffte seinen Durchbruch bei Kritikern mit seiner Darstellung eines schwulen Cowboys in "Brokeback Mountain". Er hatte sich im Januar 2008 mit einem Mix aus Antidepressiva, Schlaf- und Beruhigungsmitteln versehentlich vergiftet. Ledger wurde 28 Jahre alt. (dk)



Madrid: "Brokeback Mountain" als Oper

Im Madrider "Teatro Real" wird am Dienstag "Brokeback Mountain" in englischer Sprache als Oper uraufgeführt.
Country-Star bezeichnet Jake Gyllenhaal als schwul

Jake Gyllenhaal hat seine Beziehung zu Taylor Swift beendet, weil er in Wirklichkeit auf Männer steht, witzelte Countrysänger Blake Shelton als Moderator einer Preisverleihung.