Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9920

In Florida ist ein Polizist vom Dienst freigestellt worden, weil er offenbar vor über zehn Jahren in einem schwulen Fetisch-Porno mitgespielt hatte.

Der von der Polizei in Hollywood angestellte 34-jährige Michael Verdugo erhält derzeit noch eine Lohnfortzahlung. Nun wird offensichtlich ein Gericht entscheiden, ob eine Entlassung rechtmäßig ist.

Verdugo soll 1996 in "Rope Rituals" mitgewirkt haben. In dem Fetischfilm, der wenig der Fantasie der Zuschauer überlässt, ließ er sich unter anderem an ein Andreaskreuz fesseln, während er sich stöhnend mit einem anderen Darsteller vergnügt. Verdugo ist erst seit 2001 im Polizeidienst.

Der gut gebaute Cop ist zudem USA-weit durch seine Teilnahme in einer Reality-TV-Serie bekannt. Er war Kandidat in der Innenarchitektur-Show "Design Star", die im Sender "Home & Garden Television" ausgetrahlt wird. Er belegte 2008 immerhin den vierten Platz. Ausgeschieden ist Verdugo in der Folge "Heat Up the Kitchen". In seiner 140.000 Einwohner zählenden Heimatstadt wurde der Hobby-Designer damit zu einem Star.

Youtube | Das Lokalfernsehen feiert 'Mikey V.' für seine Teilnahme bei 'Design Star'

Gegen seine Entlassung will der 34-Jährige gerichtlich vorgehen. "Er ist ein guter Cop und hat dieser Gemeinde viele Jahre lang gedient", erklärte sein Anwalt Al Milian gegenüber dem Lokalsender NBC6. "Ich denke, wenn eine Person einen bestimmten Lebensstil im 21. Jahrhundert hat, gibt es immer Untersuchungen gegen diese Person." Milian wollte nicht bestätigen, ob es sich bei dem Darsteller in "Rope Rituals" wirklich um Verdugo gehandelt hat.

Wegen des laufenden Verfahrens wollen sich die Behörden in Hollywood nicht zu dem Fall äußern. Lokalmedien berichten jedoch, dass Verdugo Probleme mit seinem Partner im Dienst gehabt habe, der als Heterosexueller offenbar den Lebenswandel seines Kollegen als Belastung ansah.

Im vergangenen Jahr hat bereits ein ähnlicher Fall für Aufregung gesorgt: Die Fastfood-Kette Subway hat im September einen Angestellten fristlos entlassen, weil er in schwulen Pornofilmen mitgewirkt hatte (queer.de berichtete). (dk)



38 Kommentare

#1 HechelAnonym
  • 27.01.2009, 04:35h
  • Geile Sau! hihi
    Diese Spießer sollen ihn SOFORT wieder einstellen - dann darf er mich ruhig auch mal verhaften..
  • Antworten » | Direktlink »
#2 AntichristProfil
#3 Rabauke1976Anonym
#4 YavannahAnonym
  • 27.01.2009, 12:54h
  • so kann's gehen. ich finde ja immer:

    klar, jeder schaut sich pornos an und das ist auch völlig in ordnung und keiner soll hier bitte behaupten, er fände pornos ja sooo böse, aber: wer ist so DUMM in pornos MITZUSPIELEN? ganz großes: selbst schuld, mein lieber polizist. wie kann nur so dermaßen doof sein und in diesen filmen mitspielen??? und dann erwarten, dass alles normal weiterläuft? ziemlich naiv. das gilt für alle pornodarsteller, die werden ewig die ex-pornodarsteller bleiben, einen fuß bekommen DIE nicht mehr auf den boden.

    selbst schuld.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Tim_ChrisProfil
#6 AxelBerlinAnonym
#7 Tim_ChrisProfil
#8 stromboliProfil
#9 AxelBerlinAnonym
  • 27.01.2009, 14:44h
  • Antwort auf #8 von stromboli
  • gerne! bei den sozialisten muss man nur ab und an das hirn einschalten.

    @tim_chris
    wenn du deinen kleinen niedlichen arsch in eine kamera streckst, bekommst du vielleicht 600 euro und der produzent 6 marmorfliesen für seine villa.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 stromboliProfil