Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=9920
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Polizist wegen Porno-Vergangenheit gefeuert


#1 HechelAnonym
  • 27.01.2009, 04:35h
  • Geile Sau! hihi
    Diese Spießer sollen ihn SOFORT wieder einstellen - dann darf er mich ruhig auch mal verhaften..
  • Antworten » | Direktlink »
#2 AntichristProfil
#3 Rabauke1976Anonym
#4 YavannahAnonym
  • 27.01.2009, 12:54h
  • so kann's gehen. ich finde ja immer:

    klar, jeder schaut sich pornos an und das ist auch völlig in ordnung und keiner soll hier bitte behaupten, er fände pornos ja sooo böse, aber: wer ist so DUMM in pornos MITZUSPIELEN? ganz großes: selbst schuld, mein lieber polizist. wie kann nur so dermaßen doof sein und in diesen filmen mitspielen??? und dann erwarten, dass alles normal weiterläuft? ziemlich naiv. das gilt für alle pornodarsteller, die werden ewig die ex-pornodarsteller bleiben, einen fuß bekommen DIE nicht mehr auf den boden.

    selbst schuld.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Tim_ChrisProfil
#6 AxelBerlinAnonym
#7 Tim_ChrisProfil
#8 stromboliProfil
#9 AxelBerlinAnonym
#10 stromboliProfil
#11 stromboliProfil
  • 27.01.2009, 15:20hberlin
  • Antwort auf #9 von AxelBerlin
  • nachtrag:
    ich bin natürlich zurückhaltend , wenn es darum geht zu beurteilenn was bei den "nichtsozialisten" so ab und an eingeschaltet werden muß!
    Mich tröstet deine erkenntnis, dass bei den sozis wenigstens was zum einschalten vorhanden sein muß; bei den anderen finde ich nicht mal eine gebrauchsanweisung, geschweige den einen schalter... wo nichts ist , hat auch ein schalter keinen sinn!...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#12 AxelBerlinAnonym
#13 stromboliProfil
#14 Liedel
  • 27.01.2009, 20:58h
  • "einen Fuß bekommen DIE nicht mehr auf den boden."

    Aber natürlich bekommen sie den dahin!
    Sie müssen nur rechtzeitig "wiedergeboren" werden, zu Gott finden und der Vergangenheit abschwören. Es gab da bis vor kurzem einen trockenen Alkoholiker, der es auf diese Weise bis nach ganz oben geschafft hat
  • Antworten » | Direktlink »
#15 smallAnonym
  • 28.01.2009, 00:21h
  • Na ja, was ist denn so übel an den Sozialisten?
    Die Kapitalisten haben ja wohl grad auch auf ganzer Linie versagt.
    Da kann man eigentlich nur hoffen, dass man nicht deswegen auch mal irgendwann den Arsch feilbieten muss....
  • Antworten » | Direktlink »
#16 AxelBerlinAnonym
  • 28.01.2009, 08:11h
  • Antwort auf #15 von small
  • nix ist übel an den sozialisten. das sind menschen wie du und ich mit vorzügen und fehlern.
    bleib cool kleiner mann. ich habe nur scherzhaft gesagt, tim_chris soll sich über die ausbeutung von pornodarstellern aufklären lassen.
    da nun ein grosses wirtschaftliches thema draus zu machen, ist wohl übertrieben.
    also arsch warmhalten und nicht feilbieten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#17 SaschaEhemaliges Profil
  • 29.01.2009, 00:05h
  • Antwort auf #15 von small
  • Danke dir, @small, für die deutlichen Worte, die deutsche Politiker vermissen lassen. Barack Obama hat das ja auch sehr deutlich ausgesprochen, als er die aktuelle Krise mehrfach als "das finale Urteil über eine gescheiterte wirtschaftliche Philosophie" bezeichnet hat. Nicht umsonst nannten ihn seine Gegner dafür und natürlich, weil er (ich zitiere ihn:) "den Reichtum verteilen" will, im Wahlkampf einen "Sozialisten", was seiner Popularität ganz offensichtlich nicht geschadet hat. Tja, Deutschland hechelt dem gesellschaftlichen Fortschritt wie immer deutlich hinterher - oder befindet sich nach wie vor in einem anderen Kosmos...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#18 bananasEhemaliges Profil
#19 Tim_ChrisProfil
  • 29.01.2009, 11:56hBremen
  • Antwort auf #10 von stromboli
  • @AxelBerlin, @stromb: Vielen Dank, für die Blumen, um es mal mit Udo Jürgens zu sagen Aber den vergoldeten Wasserhahn gibt es mit meinem niedlichen wenn auch nicht ganz so kleinen östrogengeschädigten Cellu-Arsch sicher nicht, daran muss ich noch ein wenig arbeiten, ehe er dem gewünschten Ideal entspricht. Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden. Testo sei Dank

    Was die "Ausbeutung von Pornodarstellern" betrifft, so ist die doch nicht größer als die Ausbeutung von Mitarbeitern in jedem anderen Beruf auch. Der Angestellte oder Arbeiter schuftet, der Chef sackt die Kohle ein oder verdient sich sogar eine goldene Nase daran, wenn er es richtig macht und die richtigen Leute hat. Also, was wäre anders in der Pornoindustrie? Eine debatte darüber müssen wir aber jetzt auch nicht wirklich vom Zaun brechen.

    Anders zu meiner ersten Frage, die ja doch auch zum Thema gehört und die ich an Yavannah gerichtet hatte: "Was ist so schlimm daran, in Pornos mitzuspielen?" Vielleicht bekomme ich von ihm ja doch noch eine Antwort darauf?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#20 stromboliProfil
#21 AxelBerlinAnonym
#22 Tim_ChrisProfil
#23 AxelBerlinAnonym
#24 hoffnungsschlimmerAnonym
#25 Tim_ChrisProfil
#26 AxelBerlinAnonym
  • 29.01.2009, 20:42h
  • Antwort auf #24 von hoffnungsschlimmer
  • obama der spartakus der amerikanischen sklaven.
    das gefällt mir. und aller hoffnungsschlummer ist dahin. keine pornos mehr. alle blasen auf schalmeien.
    unsere soziologen gehen dann ein paar jahre in urlaub. die betriebswirte diskutieren dann die armut der oberschicht unter dem aspekt verschiedener bilanzansätze.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#27 AntichristProfil
#28 AxelBerlinAnonym
  • 30.01.2009, 09:21h
  • Antwort auf #25 von Tim_Chris
  • es gibt im pornogeschäft eine fließende grenze zwischen eigener ausbeutung und der fremden.
    wenn eine person, welche es finanziell nicht notwendig hat, bei solchen filmen mitzumachen, es aber dennoch aus spass, leidenschaft oder geldgier tut, ist es mir relativ egal, wie sich diese person verkauft.
    wenn jedoch jemand bei solchen filmen mitwirkt, weil er es aufgrund eines inneren nicht mehr kontrollierbaren handelns macht (sucht, hunger, obdachlosigkeit, psychische krankheit) dann verwerfe ich dieses geschäft.
    wenn ein strichjunge für ein shooting 20-50 € bekommt, um damit den nächsten joint oder schuss zu bezahlen und der produzent die bilder für ein tausendfaches vermarktet, ist das nicht in ordnung.
    ein veröffentlichtes bild ist schwer rückgängig zu machen. geschriebenes kann verletzender sein, wie ein faustschlag.
    der mensch hat eine intimsphäre, die genauso geschützt werden muss bei sog. seelischer verletzung, wie der körper.

    das hat nichts mit spießertum zu tun @antichrist.
    super mario nennt das humanismus. ich ziehe meine ethischen grundsätze aus meiner religion.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#29 Tim_ChrisProfil
  • 30.01.2009, 14:07hBremen
  • Antwort auf #28 von AxelBerlin
  • Du hast eine merkwürdige Vorstellung darüber, wie es im Pornofilmgeschäft zugeht. Vielleicht schaust du aber auch nur Filme der falschen Labels. Die bekannten wie z.B. Cazzo, Tresure Island, Wurstfilm oder auch Belamy dürften schon darauf achten, wen sie als Akteure nehmen. Die können es sich gar nicht leisten die Ausbeutermanier zu fahren, die du hier ansprichst. Ich denke auch das Junkies, Halbverhungerte, Obdachlose oder auch psychisch Kranke die unfähig sind klar für sich selbst zu entscheiden, für das Bild und die Aktion die sie für die Leinwand bringen müssten und die in solchen Filmen verlangt werden, eher ungeeignet wären.
    Ich will allerdings auch nicht leugnen, dass es das nicht gibt. So viele Labels kenne ich nicht und schwarze Schafe sind da sicher ebenfalls dabei. Aber die gibt es in jeder Branche und die Wahrscheinlichkeit ist höher, dass in anderen Gewerben (Bau, Metall, Großbetrieb) die Ausbeuterei wesentlich größer ist. Ich denke da nur an die Schwarzarbeiter, die dort für einen Hungerlohn Knochenarbeit leisten müssen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#30 stromboliProfil
  • 30.01.2009, 14:36hberlin
  • Antwort auf #28 von AxelBerlin
  • es gibt in der Arbeitswelt eine fließende grenze zwischen eigener ausbeutung und der fremden. wenn eine person, welche es finanziell nicht notwendig hat, bei solchen Arbeiten mitzumachen, es aber dennoch aus spass, leidenschaft oder geldgier tut, ist es mir relativ egal, wie sich diese person verkauft. wenn jedoch jemand bei solchen Arbeiten mitwirkt, weil er es aufgrund eines inneren nicht mehr kontrollierbaren handelns macht (sucht, hunger, obdachlosigkeit, psychische krankheit) dann verwerfe ich dieses geschäft. wenn ein Arbeiter für einen tagelöhnerjob 20-50 € bekommt, um damit den nächsten joint oder schuss zu bezahlen und der produzent die getane Arbeit für ein tausendfaches vermarktet, ist das nicht in ordnung.
    @antichrist. super mario nennt das humanismus. ich ziehe meine ethischen grundsätze aus meiner religion.

    AxelBerlin! Meinen dank!
    Die beste analyse der Human Resource seit langem...
    verzeih meine kleinen technichen eingriffe; ich beuge mich deinem urheberrecht!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#31 stromboliProfil
  • 30.01.2009, 15:03hberlin
  • "Arbeit trägt nicht nur zur Sicherung des Lebensunterhalts bei, sondern strukturiert auch den Alltag, gibt das Gefühl, gebraucht zu werden, und verschafft soziale Kontakte und fördert die körperliche sowie die seelische Gesundheit."

    ... ich muß mich gerade von einem lachanfall erholen...
  • Antworten » | Direktlink »
#32 AxelBerlinAnonym
#33 AxelBerlinAnonym
#34 stromboliProfil
#35 stromboliProfil
#36 Tim_ChrisProfil
  • 30.01.2009, 16:08hBremen
  • Antwort auf #32 von AxelBerlin
  • "ja ich habe möglicherweise eine merkwürdige vorstellung, weil ich noch nie in einem porno mitgespielt habe. schade."

    Wäre vielleicht mal eine interessante Erfahrung wert und wenn es nur dem Abbau von Vorurteilen dient. Just for fun, na? Soweit ich weiß haben Cazzo und Wurstfilm doch ihren Sitz in Berlin. Vielleicht entdeckst du dabei ja ungeahnte Talente.

    Aber vielleicht müsste ich ja ebenfalls solche merkwürdigen Vorstellungen haben, da ich ja ebenfalls noch nie in einem Porno mitgespielt habe. Seh ich das vielleicht zu locker, weil ich mir gerne mal einen guten Porno mit gestandenen Kerlen anschaue und daran nichts anstößig finde?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#37 AxelBerlinAnonym
#38 Tim_ChrisProfil

» zurück zum Artikel