Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9960

Es tut sich was bei den beiden blauen Datingportalen. Gayroyal hat den Usern einen Relaunch beschert, und Gayromeo verschenkt jetzt Hardcore-Filme.

Von Christian Scheuß

Bei Gayroyal ging vor ein paar Tagen ein großer Stoßseufzer durch die Räume. Die Programmierung war abgeschlossen, der Schalter konnte umgelegt werden: "Ein ganzes Jahr Arbeit, viele Schokoriegel und noch mehr Nerven haben wir investiert um für Euch das neue GayRoyal zu bauen" heißt es in der Begrüßungsnachricht für die User, die mit einem renovierten, auf Hochglanz poliertem Datingportal konfrontiert wurden.

Michael Miethke, Geschäftsführer beim niederländischen Betreiber 42pixels B.V. jubelt über den vorangegangenen Betatest unter ausgewählten Nutzern: "Das Feedback der User war geradezu euphorisch. Mit einem solchen Erfolg haben wir nicht gerechnet. Weil wir nur sehr wenig optimieren mussten, können wir die neue Seite schon deutlich früher als geplant starten!" Und ersparte damit dem Programmierer die weitere Kalorienzufuhr durch noch mehr Schokoriegel.

Von den Grundfunktionalitäten ist eigentlich alles beim Alten geblieben, es ist nur alles übersichtlicher und bequemer erreichbarer, Die angeforderten Infos gehen – ganz in Web 2.0-Manier animiert auf und zu, eine Zahlenreihe in der obersten Browserleiste informiert, wie viele Nachrichten auf einen Warten, wie viele Freund e online sind, und wie oft das eigene Profil besucht wurde. Insgesamt positioniert sich Gayroyal stärker als bisher als Plattform zur Kommunikation für die Mitglieder. Und es präsentiert sich als die Video-Community. Die sehr beliebten, von den Usern selbst erstellten und hochgeladen Privatfilmchen sind etwas, was bislang keine andere Datingplattform anbietet. Erstaunlich ist nach wie vor, wie freizügig sich die Gayroyal-Mitglieder in den Videos bei diversen sexuellen Vergnügungen zeigen.

Beim Mitbewerber Gayromeo gibt es zwar keinen Relaunch und auch keine User-Amateurpornos, aber man hat seit ein paar Tagen etwas zu Verschenken. Nämlich Hardcore-Filme. Voraussetzung zum Empfang des Geschenks: Man muss zahlendes Mitglied sein.

"Ab sofort werden wir jeden Monat einen neuen Pornofilm zum Download anbieten. Den Anfang machen Filme der Studios Cazzo aus Berlin und Homoactive/Staxus aus den Niederlanden", kündigen die Gayromeo-Betreiber, die in Amsterdam sitzen an. In jeweils hoher und niedriger Auflösung, sowie ohne Kopierschutz landen so bei den Plus-Usern im Laufe einer einjährigen Mitgliedschaft insgesamt zwölf komplette Filme auf der Festplatte.

Auch das hat es bislang noch bei keinem anderen schwulen Dating-Portal gegeben.



40 Kommentare

#1 Tim_ChrisProfil
  • 04.02.2009, 12:13hBremen
  • Die Qualität des ersten Films scheint bei einem ersten Blick hinein durchaus passabel. Der Film ist mp4 Format und schnell gedownloaded. Im WMP lief er zwar nur als Hörspiel, aber im DivX dafür auch mit Bild. Einen Link zu einem kostenlosen Player ist auf der GR Seite aber ebenfalls vorhanden.

    Leider stehen die Filme, die ich gerne sehen würde aber mein Budget übersteigen bis Ende August noch nicht auf der Downloadliste, aber die Auswahl scheint recht gut sortiert und so wie ich das sehe, für jeden Geschmack etwas zu bieten.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 YavannahAnonym
  • 04.02.2009, 12:16h
  • 1. Gayroyal kenne ich gar nicht. Wie ist es dort? Ist das eine ernsthaft Alternative zu Gayromeo?

    2. Diese Porno-Aktion von Gayromeo sehe ich sehr kritisch. Erstens festigt Gayromeo dadurch ein "Schmuddel-Image", das es eigentlich gar nicht haben müsste, da man dort auch unzählige "normale" und ernsthafte Menschen aus allen Bereicen trifft. Aber gut, dann eben als Porno-Portal ab in die Porno-Ecke.

    Zweitens, und das halte ich für noch bedenklicher, wird mit dieser Porno-Aktion Isolation - und nicht Interaktion zwischen den Usern - gefördert...also genau das Gegenteil dessen, was man mit einem Kontaktportal eigentlich anstrebt. Eine ziemlich dumme Aktion. Wie kann man sich nur selbst zu einem Pornoanbieter degradieren? Echt, unverständlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 YavannahAnonym
  • 04.02.2009, 12:30h
  • Antwort auf #2 von Yavannah
  • Oh weh, auf die Tatsache, dass mit Pornos ja auch immer total übertriebene und unrealistische Körperbilder vermittelt werden, bin ich gar nicht eingegangen.

    Und wenn der Porno dann aus ist, ist man wieder in der Welt von Gayromeo - wo 90 kg bei einer Größe von 170 cm "normal" und der Penis stets "L" ist, obwohl er doch eher "XS" sein müsste...lieber auf den nächsten Porno warten.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Tim_ChrisProfil
  • 04.02.2009, 12:48hBremen
  • Antwort auf #2 von Yavannah
  • "Erstens festigt Gayromeo dadurch ein "Schmuddel-Image", das es eigentlich gar nicht haben müsste, da man dort auch unzählige "normale" und ernsthafte Menschen aus allen Bereicen trifft. Aber gut, dann eben als Porno-Portal ab in die Porno-Ecke."

    Hä??? "Schmuddel-Image"? Und was bitte meinst du mit "normale" und ernsthafte Menschen? Bin ich etwa "unnormal" weil ich Pornos gucke? Oder sprichst du mir deswegen Ernsthaftigkeit ab?
    Gehts noch?
  • Antworten » | Direktlink »
#5 YavannahAnonym
  • 04.02.2009, 13:00h
  • Antwort auf #4 von Tim_Chris
  • dass du dich wieder einmal empören würdest, war klar...

    du bist nicht unnormal, wenn du pornos schaust, habe ich auch nie behauptet. komisch wird's halt nur, wenn du mit klarnamen und bild dich öffentlich damit brüstest. hast du nichts zu verlieren bzw. ist dir gar nichts peinlich? pornos schaut jeder, aber nur die...etwas fragwürdigen leute sprechen darüber. aber du hast ja auch xxx-pics in deinem profil hier und dein gesicht immer schön daneben. hallo? schon mal was von "ruf verlieren" und so gehört? unglaublich, echt. mir wäre das peinlich, mein lieber.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 AxelBerlinAnonym
  • 04.02.2009, 13:24h
  • Antwort auf #5 von Yavannah
  • möglicherweise hatte tim_chris auch ein depot und nunmehr in der finanzkrise alles verloren.
    darüber sprechen dann die leute nicht gern, wenn im tresorraum der bank die xxx-pics hängen.
    ja, und mit dem geld kann man auch den ruf verlieren. dann wird es sehr peinlich.
    zum glück gibt´s dank gayroyal und gayromeo noch keine pornokrise.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Benedictus
  • 04.02.2009, 13:31h
  • Man sollte sich mal die Frage gefallen lassen, warum Pornofilme in unserer Gesellschaft zu einem Schmudelimage gehören, während Horror- Splatter-, Kriegs- und Gewaltfilme etabliert zu sein scheinen. Also ist es in Ordnung, einen Menschen zu töten und zu quälen, aber "igitt" mit ihm zu ficken?!

    Und Gayromeo hatte schon immer für seine Plus-User Erotik und Pornografie in seinem Programm. Weshalb sollten jetzt Filme , die zusätzlich zu Fotografien angeboten werden, etwas an dem Image ändern?

    Und warum stören sich ausgerechnet Homosexuelle an Pornografie? Ich dachte immer, dass gerade wir weniger spießig sein müssten als stockkatholische, erzkonservative Heterosexuelle, die sich zwar einerseits ganz offen gegen Pornografie empören, andererseits aber ihrer Leidenschaft heimlich frönen. Ich dachte, Homosexuelle wären nicht so verklemmt, und würden zu dem, was sie tun, stehen.

    Und nochwas: Amateurfilmchen fande ich sowieso schon immer interessanter und leidenschaftlicher als gestellte Pornografie mit Darstellern, die das eh nur machen, weil sie dafür bezahlt werden..........

    von daher scheint das Angebot auf Gayroyal auf jedenfall interessant zu sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 TUT-NIX-ZUR-SACHEAnonym
  • 04.02.2009, 13:43h
  • Relaunch hin, Relaunch her ... ich finde die Seite immernoch nciht gut, aber das ist ja auch mein Ding.
    ZU Gr kann ich nur sagen: Einerseits ne gute Idee für alle die es mögen - anerer allerdings ein Eigentor. Finde das Portal ist mehr und mehr ein reines SEX und Krieg-Ich-Dich-F***-ICh-DIch-Portal geworden.
    Das hat meiner Meinung nach ncihts mehr mit eine Community zu tun. Fast schon User-Prostitution...
    Für Gays wohl eine Alternative: ich zahle für meine Geilheit???

    Hallo Leute was ist aus euch geworden? Warum *zwitschern* sich alle nur das Hirn raus???
    Die kostenfreien Communities sind die wahren Helden!!! Das geht noch was...
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Benedictus
  • 04.02.2009, 14:08h
  • Antwort auf #8 von TUT-NIX-ZUR-SACHE
  • Es kommt immer drauf an, aus welcher Perspektive man das sieht. Wenn Du in Deiner Umwelt Dich stets zurückhalten musst, Deine Sexualität stets in den Hintergrund rückt, Deine Homosexuelität als Thema nicht existent ist und Du umgeben von Heterosexualität bist, egal ob im Job, in der Schule, in Film und Fernsehen, beim Einkaufen, alles mehr oder weniger bewusst auf Heterosexualität ausgerichtet ist, Dir bei jeder Gelegenheit, ja selbst in den Nachrichten, Titten entgegenschießen, dann ist das Portal Gayromeo damals wie heute eine schöne Rückzugsmöglichkeit, in der ich mir von niemanden vorschreiben lassen muss, was ich als Homosexueller sehen und tun darf. Nichtmal von einem angepassten, anderen Homosexuellen. Basta!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Mirror