Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?9963

Das Terrornetzwerk Al-Kaida hat einem gerichtsmedizinischen Bericht zufolge in Algerien junge Männer sexuell missbraucht, um in ihnen den Todeswunsch zu wecken.

Wie die Zeitung "Ennahar" unter Berufung auf eine "sichere Quelle" berichtet, hat das die Untersuchung von drei Terroristen im Krankenhaus von Tizi Ouzou ergeben, die zuvor in der Stadt Tademaït von Sicherheitsbeamten erschossen wurden. Damit seien Gerüchte über die Al-Kaida-Praxis bestätigt worden.

Ein 22-jähriger Terrorist sei demnach nur Stunden vor seinem Tod missbraucht worden. Er habe einen Riss im Anus gehabt. Eine Spermaanalyse soll nun Aufschluss über den Täter geben.

Ein ehemaliges Al-Kaida-Mitglied hatte den Behörden zuvor berichtet, dass brutale sexuelle Übergriffe auf junge Nachwuchsterroristen – von denen manche erst 16 Jahre alt sind – bei der Terrorgruppe an der Tagesordnung seien. Damit sollten sie gefügig gemacht werden, um später in Selbstmordanschlägen ihr Leben zu opfern. Es habe unter den jungen Männern die ständige Angst geherrscht, von den Anführern misshandelt zu werden. (dk)



25 Kommentare

#1 seb1983
  • 04.02.2009, 16:15h
  • Was zur Hölle hat das mit schwul zu tun??

    Ist jetzt überall wo anal drauf steht schwul drin?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Rabauke1976Anonym
  • 04.02.2009, 16:16h
  • Diese Barbaren!!!!! Das zeigt einmal mehr auf, wie entschieden Al Kaida bekämpft werden muß! Das ist ein direkter Angriff gegen die Menschenwürde und dem Recht auf körperliche Unversehrtheit. Ich hoffe die Täter werden gefunden und dann ordentlich bestraft.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 AxelBerlinAnonym
  • 04.02.2009, 16:42h
  • Antwort auf #1 von seb1983
  • sebi, bist ja fast schon wie sascha. wo nicht schwul drauf steht, interessiert dich nicht.
    natürlich ist das thema interessant, für die leute, die meinen, sie werden täglich von politikern des bundestages vergewaltigt.
    und davon haben wir ja einige.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 seb1983
  • 04.02.2009, 16:47h
  • Antwort auf #3 von AxelBerlin
  • Mich ärgern nur immer diese sich selbst reproduzierenden Vorurteile.
    Hier handelt es sich um Quälerei und Folter. Das hat zum Glück nichts mit Homosexualität zu tun. Da aber das Zauberwort "anal" vorkommt hat der Artikel seinen Weg auf diese Seite gefunden.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 AxelBerlinAnonym
  • 04.02.2009, 17:02h
  • Antwort auf #4 von seb1983
  • vielleicht sollen wir den fall unter der reproduktion sehen, welche freuden wir als homosexuelle erleben könnten, wenn wir uns in den dienst des islam stellen.
    sascha wird gleich den sinn des threads herausarbeiten.
    sm und totalitäre religion passt ja auch zusammen. wenn man das ganze noch luhmännisch relativiert, kann man damit sogar läbben.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Katrin
#7 Mirror
  • 04.02.2009, 17:49h
  • Antwort auf #1 von seb1983
  • na vieleicht sollen ja mit solchen Berichten
    gewisse Verknüpfungen und Assoziationen
    in der öffentlichkeit lanciert werden.
    vorherAnalverkehr-Homos-Kinderschänder
    jetzt Analverkehr-Homos-Terroristen
    (aber Bush ist doch nicht mehr dran)
    Aber ich Dachte der Schisslam verbietet sowohl
    Analverkehr als auch Homosexualität.
    Da sieht man es wieder,die Galgen stehen nicht für die,die versuchen den Frieden /Islam auf so perfiede und sadistische Art herbei zu bomben. Scheiss Religionen
    ich hoffe wohl vergeblich,dass diese Meldung sich als Irrtum herausstellt.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 kokAnonym
  • 04.02.2009, 17:50h
  • Antwort auf #4 von seb1983
  • Warum kann man es nicht als Aufdeckung der widerlichen Doppelmoral lesen? Immerhin kämpfen radikale Islamisten doch gegen unsere westliche Freiheit. Diese Freiheit ist doch mitunter so verwerflich, weil es im bösen Westen tatsächlich Homosexualität gibt und geben darf. Im heiligen Islam aber gibt es eben keine Homosexualität, was natürlich mit Gewalt auch beibehalten werden muss. Ist es da nicht selbstverständlich, dass eine schwule Seite darüber informiert, dass Angriffe auf westliche Freiheit ironischerweise durch homosexuelle Übergriffe herbeigeführt werden? Und wenn sich irgendwo Sperma finden lässt, kann man eigentlich auch davon ausgehen, dass dies ein Ergebnis von Lust war. Hier führt sich der radikal-islamistische Gehirnkrampf mal wieder ad absurdum. Und das hat, wie ich finde, durchaus Relevanz für diese Seite. Inwiefern man dies jetzt reißerisch aufbereitet, steht natürlich wieder auf einem anderen Blatt.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 XDAAnonym
#10 alexander
  • 04.02.2009, 18:10h
  • warum gab es dann in den letzten jahrhunderten nicht massenselbstmorde ? besonders in muslimischen ländern ist und war analverkehr fast normal, auch in der heteroehe, diente auch der geburtenregelung.
    diese missbrauchsfälle haben wohl eher etwas mit brutalität und folter zu tun, aus miesen beweggründen.
  • Antworten » | Direktlink »