Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/galerien_videos_einzel.php?gal_id=28

Die Videos der Woche (KW 24/2009)
U.a. mit Chris (James T. Kirk) Pine im Fummel, Flashmob-Knutschen in Paris und Männern von Big Brother.
24 Videos


teaserbild
Fangen wir wie üblich mit einem Model an. Das ist Dionisio Heiderscheid, der auch als Pornostar arbeitet und an einem Fotobuch zu Gunsten der Aids-Hilfe arbeitet.
(via Aussielicious)
Jungs und Youtube. Das sind Jake und Chris von Syncsta, die früher schonmal durch den Gay Barbie Song für einen Youtube-Hit sorgten. Hier präsentieren sie eine Weiterentwicklung der Idee des Wet-T-Shirt-Contest.
Jungs und Youtube. Hier werden 10 Gründe präsentiert, keine Unterwäsche zu tragen.
teaserbild
Werden wir minimal ernsthafter: Zu diesem Flashmob-Küssen als Protest-Perfomance hatten zwei Studenten in Paris aufgerufen.
Dieser Spot des Project Pushback kämpft mit Witz für eine Gleichstellung der Homo-Ehe in Amerika...
Heiß diskutiert wird in Amerika auch "Don't ask don't tell", das Schwulenverbot im Militär. Der US-Komiker Stephen Colbert nahm sich diese Woche dem Thema an, bei einem Auftritt vor Soldaten im Irak.
Zum Thema Schwule im US-Militär haben wir auch dieses Video gefunden; die Ausschnitte stammen aus dem Beefcake-Film "One too many", der Song ist "A naughty Cal-tale" von Camp Records.
(via Queer Pitcher)
Wären wir Teenager und hätten Spanisch im Abi, wir würden "Física o Química" verfolgen. Die spanische Serie, über die wir schon vorher berichtet hatten, ist gerade in eine neue Staffel gegangen und bietet noch immer knutschende Jungs, Coming-out-Probleme und mehr Haut als "Skins". (Via The Gays of Daytime, ein Blog, das schwule Charaktere in Soaps weltweit verfolgt, darunter auch "Verbotene Liebe")
teaserbild
Über "The Gays of Daytime" sind wir auch auf den TV-Film "Surrender Dorothy" gestoßen, in der Chris Pine (der neue James T. Kirk) einen schwulen Jugendlichen mit Beziehungsproblemen spielte und zwischendurch in Drag mit seiner Mutter tanzt. Ja, TV-Film, nicht großes Kino.
Bleiben wir beim Fernsehen: Schwule Blogs überschlagen sich gerade mit Meldungen über Rodrigo, der im britischen "Big Brother" zu sehen ist. Der liegt in diesem Clip in der Badewanne, das spannende ist freilich das Gespräch: die Tussi erklärt, dass Deutsch einfach zu lernen wäre, da die Syntax dem Englischen recht nahe komme. Die Begründung dafür dürfte nicht nur Linguisten und Historiker schockieren: "Offenbar kam das durch den Krieg, Du weißt schon, als die Nazis und so nach Britannien kamen. Und deshalb sind Deutsch und Englisch so ähnlich."
Zurück zu den Männern bei Big Brother. Das ist Miro Moreira, mehr Videos von ihm bei rebeldeguy.
Andere "Big Brother"-Kanidaten ziehen sich auch vor Kameras aus, die nicht versteckt sind. Das ist Emanuel Tiago Milchevski, weitere Kandidaten.
Und der Schrank aus diesem Video, Bruno Spinelli, hat sogar schon Big Brother in Brasilien gewonnen.
(via Queeries)
Weiße Unterwäsche und Wasser, ein beliebtes Motiv.
(via Oriental Heat Mag)
Ein klassisches Model-Motiv ist auch Fußball.
teaserbild
Rugby ist freilich so erotisch, dass man keine Models braucht.
(via rebeldeguy)
teaserbild
Vor einigen Wochen hatten wir schon einmal eine rattige Journalistin, diese Dame war offenbar auf der gleichen Journalistenschule.
teaserbild
Vor einigen Wochen hatten wir auch ein Video des Stabhochspringers Romain Mesnil, der durch einen Nacktlauf durch Paris einen Sponsor finden wollte. Den hat er nun mit der Firma OVH gefunden, die Mesnil als erstes für ein Werbevideo nackt von Paris nach Lille laufen lässt.
Bei den drei Jungs hier handelt es sich nicht um drei sich erschreckend ähnliche Clones, sondern um die Visconti-Drillinge.
(via Gay Softwear)
Mehr Männer auf der Bühne: jjrmsm hat bei Youtube ein paar Typen von der Wahl zum Mr. Gay Madrid hochgeladen.
teaserbild
Bleiben wir noch ein wenig bei Muskeln.
(via Workout Inspiration)
teaserbild
Manche Jungs können mit ihren Muskeln wenigstens mehr anstellen als nur posen. Das ist Rémi Martin aus Berlin, der aus Pole Dancing eine eigene Kunst macht.
(via Morphosis)

» Zum ersten Video der Galerie
» Übersicht: Alle Video-Galerien