Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/user_kommentare.php

Die letzten User-Kommentare

#1 TheDadProfil
#2 TheDadProfil
  • Gestern, 22:47hHannover
  • Zu Patrick Lindner ist verlobt
  • Antwort auf Kommentar von Homonklin44
  • ""Darüber, was der Kleine davon hält, wird nix geschrieben.""..

    -LOL-

    Der "Kleine" ist laut Artikel im Jahr des Outing 1999 adoptiert, und damit nun mindestens 19 !

    Man kann aber dennoch davon ausgehen daß er sich für seine Eltern, die sich bereits im "verflixtem 7.Jahr befinden, einfach freut..

    Deine Frage offenbart hier aber auch noch mehr, nämlich die Idee der "unbedingten Klein-Familie" in der Regenbogen-Variante mit Papa/Papa/Kind, und läßt dabei die Mehr-Eltern-Veriante der Drei-Väter einfach außer Acht..

    Scheidungs-Kinder sind übrigens deshalb oft Belastungen ausgesetzt, weil Eltern ihre Kinder als Mittel einsetzen um ihre ehemaligen Partner zu erpressen, oder auf anderen Wegen zu drangsalieren, ohne sich dabei Gedanken über die Kinder zu machen..
    Solche "Allein-Erziehenden" entdecken dann die "Waffe" Besuchs-Recht ohne über die Kinder-Rechte auf ungehinderten Umgang mit beiden Eltern-Teilen zu reflektieren..
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#3 TheDadProfil
  • Gestern, 22:34hHannover
  • Zu Bayerische Landeskirche beschließt Segnungs-Gottesdienste für Lesben und Schwule
  • Antwort auf Kommentar von herzes
  • ""Versuchs mal mit Konsensfindung.""..

    Vielleicht liest Du ja trotz gelöschtem Profil noch mit..
    Ein hübscher Satz..
    Vor dem Hintergrund des durch die "Kirchen" und "Religionen" vorgetragenen Alleinvertretungsanspruches auf die "einzig wirklich richtige Wahrheit" über die Entstehung von Menschen durch diesen "Gott" die sich dann gefälligst an die Regeln zu halten hätten, was der Klerus dann als "Gottes Wille" formuliert bekannt gibt..

    Wie kann man dann hier von einer "Konsens-Findung" im innerkirchlichem Kampf um Gleiche Rechte für Alle ausgehen, die als erreichbares Ziel vor Augen läge ?

    Ein Konsens bedeutet in den Augen mindestens der RKK insbesondere, und den Evagelikalen Sekten im Speziellem ein Abrücken von fundamentalen "Glaubens-Grundsätzen" die letztlich das Kern-Geschäft dieser "Religionen" zerstört..

    Denn schon wenn gewahr würde daß die Frau dem Manne ebenbürtig sei, und der Papst beispielsweise die Ordination von Frauen als vollständig gleichgestellte Priesterinnen zuließe, dann wäre damit das preferierte System des "patriarchalen Glaubens" vollständig zerstört, der Klerus löste sich auf, die RKK verschwände in die Bedeutungslosigkeit, denn was andere Konfessionen schon haben, kann die RKK nicht gebrauchen, und so "schützt" sie ein "Alleinstellungsmerkmal"..

    Die RKK ist in Sachen Gleiche Rechte für Alle nicht "konsens-fahig", und auch die EKD wird sich noch lange zieren gegen die Elenden in den eigenen Reihen anzugehen, bedeutete doch ein Ausschluß der Evangelikalen den sofortigen Verlust von über 2 Millionen "Gläubigen", und damit eine Machteinbuße, die nicht hinnehmbar scheint..
    Und so versucht man weiterhin den unmöglichen Spagat auf einem Drahtseil, aber eben nicht in der Länge des Seiles angemessen, sich in die Breite versuchend..
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#5 Carsten ACAnonym
  • Gestern, 20:26h
  • Zu Berlin: AfD fordert Berghain-Schließung
  • Niemand wird gezwungen, in diesen Club zu gehen und kein Besucher des Clubs wird gezwungen, sich an irgendwas zu beteiligen, was er nicht will.

    Solange niemand Außenstehendes belästigt wird, o.ä., gibt es keinen Grund, dort etwas zu unternehmen.

    Aber es ist typisch für totalitäre Geister, dass sie immer allen Menschen vorschreiben wollen, wie diese zu leben haben und die ganze Welt nach ihren Vorstellungen formen wollen. Das ist der Geist des Totalitarismus.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#6 Carsten ACAnonym
  • Gestern, 20:22h
  • Zu Patrick Lindner ist verlobt
  • Antwort auf Kommentar von seb1983
  • Aber es geht ja nicht nur um das eigene Wohl (obwohl es auch da immer Fälle gibt, wo Touristen schlimmes zustößt), sondern auch um soziale Verantwortung.

    Ich will nicht mit meinen Devisen ein Regime unterstützen, dass LGBTI verfolgt oder gar interniert, foltert und ermordet.

    Wenn Herr Lindner und sein Partner das mit ihren Gewissen vereinbaren können und einen schönen Strand wichtiger finden, ist das deren Ding. Aber die Glaubwürdigkeit ist dann halt weg. Und Respekt dürfen die dann nicht mehr erwarten.

    Denn die Unterstützer von LGBTI-Verfolger sind keinen Deut besser als die Verfolger selbst. Egal ob die Unterstützung aus Überzeugung oder "nur" egoistischer Luxus-Sucht geschieht.

    Dabei gäbe es auch so viele LGBTI-freundliche Alternativen, mit genauso gutem Wetter, genauso tollen Stränden, Luxushotels, etc.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#7 Carsten ACAnonym
  • Gestern, 20:17h
  • Zu Weiter Proteste gegen geplante Hasssänger-Auftritte in Deutschland
  • Antwort auf Kommentar von Peer
  • Ja, ich hatte eigentlich die Hoffnung, dass nach dem Echo-Skandal, der eventuell sogar das Ende des Echos bedeutet, etwas mehr Sensibilität bzgl. Hassmusik und Hetze in Deutschland einkehren dürfte.

    Aber nein, die Sucht nach Profiten ist immer noch stärker. Es muss erst immer einen ganz großen Skandal geben, ehe etwas passiert. Und selbst dann passiert das nicht aus Erkenntnis, sondern nur um die Profite noch irgendwie zu retten.

    Zum Kotzen, dass Profite immer und immer wieder über Menschenrechte, Menschenwohl und Vernunft gestellt werden.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#8 Carsten ACAnonym
  • Gestern, 20:14h
  • Zu "Heute werde ich für mein Schwulsein nicht mehr verprügelt"
  • "Ich wurde in Australien oft verprügelt und ständig erniedrigt. Meine Zeit in der Schule war schrecklich, ich wurde ständig gemobbt."

    Das findet man überall auf der Welt. Auch im Deutschland des Hier und Jetzt.

    Umso unverständlicher, dass man immer noch darum kämpfen muss, dass es an Schulen mehr Aufklärung und Förderung von Vielfalt gibt.

    Man kann ja zu Themen wie rechtlicher Gleichstellung stehen wie man will, aber spätestens wenn es ums Kindeswohl geht, sollte das doch wohl außer Frage stehen.

    Jeder Mensch sollte doch ein Interesse daran haben, dass Schule ein sicherer Ort ist, wie Kinder gerne hingehen und angstfrei lernen können. Und nicht ein Ort wo man (wie z.B. ich in meiner Jugend) mit Angst hingeht und Torturen erleben muss.

    Dass das überhaupt noch diskutiert werden muss, ist schon ein Skandal.

    Übrigens:
    hier geht es nicht nur um das Wohl von Menschen, sondern auch um die Volkswirtschaft. Dass ich heute so dick bin und die Krankenkasse viel Geld koste, hat auch damit zu tun, dass ich damals aus Frust alles in mich reingestopft habe und das Gewicht nie mehr losgeworden bin (auch wenn ich noch hoffe).
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#9 Patroklos
#10 Carsten ACAnonym
  • Gestern, 20:08h
  • Zu "Keine Rehabilitation für Homoheiler": Entsetzen über Leo e.V.
  • Antwort auf Kommentar von Peer
  • Ja, auf Bundesebene blockiert die SPD jeden Antrag, das endlich zu ändern und jede Anfrage, wieviele Opfer es schon gab.

    Und dann tun Landesverbänder der SPD so, als sei die SPD dagegen oder würde sich sogar dagegen engagieren und sich für ein Verbot stark machen.

    Wieder mal absolut unglaubwürdig.

    Während immer mehr andere Staaten diese menschenverachtenden, unsinnigen und gefährlichen "Therapien" verbieten, schlummert Deutschland wieder mal in den prüden 1950ern und will solche Themen am liebsten totschweigen oder aussitzen. Und sich bloß nicht mit den Klerikal-Fanatikern anlegen...
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »