Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/user_kommentare.php?Anfangsposition=30

User-Kommentare - Seite 4

#31 FragenAnonym
  • Gestern, 21:06h
  • Zu Berlin: Transfrau geschlagen – Polizei sucht Verdächtigen
  • Wieso dauert es immer Monate, bis endlich mal ein Fahndungsbild veröffentlicht wird?

    Nach so langer Zeit ist doch jede Spur kalt. Wer soll sich denn heute noch erinnern, ob er vor einem halben Jahr jemanden gesehen hat, der so aussieht??

    Und ich frage mich auch, warum diese Kameras immer so miserable Bilder liefern müssen? Schon vor 10 Jahren hat mein altes Nokia-Tasten-Handy für 80 Euro bessere Fotos gemacht als solche Überwachungskameras.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#32 BEARAnonym
#33 BEARAnonym
#34 johannbAnonym
  • Gestern, 20:14h
  • Zu Herr Schäuble, erinnern Sie erstmals an sexuelle Minderheiten!
  • Antwort auf Kommentar von BEAR
  • Eine heterosexuelle Person kann sich in der Regel relativ entspannt zurücklehnen und sich sagen "Mag ja sein, dass mich da jemand schwul nennt (bzw. beschimpft), aber ich bin's ja nicht." Damit ist die Sache dann auch schon wieder vom Tisch.

    Ok, für mich bedeutet das nun, dass es so sein kann. Aber leider ist es nicht immer so. Viele Heteros leiden auch darunter (nur im Moment oder bei Mobbing auch ständig), dass sie als Homos beschimpft werden (hier ist halt wichtig, dass es im negativen Sinn gemeint ist). Und dass sie darunter leiden ist die Homophobie schuld, welche auch gegen Heteros gewendet wird bzw. wurde.
    Und dadurch werden die (Heteros) u.U. ihr Verhalten bzw. was auch immer sie meinen, ändern falls es möglich ist.
    Dies führt zu mehr Homophobie usw.

    Meiner Meinung nach ist Homophobie erst nicht mehr gefährlich, falls auch ein Hetero damit klarkommt (bzw. es ihm grundsätzlich erstmal egal ist) , damit konfrontiert worden zu sein.

    Ob in den KZ`s nun ausschließlich Homos waren mit dem rosa Winkel waren - das werden wir nicht mehr genau erfahren. Der Großteil der rosa Winkel-Opfer, welcher in den Gedenkstätten gedacht wird, waren wohl in einer sexuellen Minderheit.

    VLG
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#35 AnonymAnonym
#36 TraumzerstörerinAnonym
  • Gestern, 19:52h
  • Zu Herr Schäuble, erinnern Sie erstmals an sexuelle Minderheiten!
  • Antwort auf Kommentar von BEAR
  • "Und nein, dies war jetzt keine als transfeindlich zu lesende Äußerung. "

    Nee das habe ich auch nicht so wahrgenommen.
    Nur bei mir war es egal, wie oft ich noch gesagt habe, dass ich kein Interesse an Männern habe, die Leute haben es eben nicht geglaubt. Weil ich eben gewissen Klischees von Schwulen Männern entsprochen habe. Hohe Stimme, Bewegungen, kein Interesse an männlichen Hobbys usw. Das hat den Leuten dann gereicht als Indiz, weil sie das so aus dem Fernsehen kannten.

    "Ich halte jedenfalls nach wie vor die Aussage "Im Mittelalter wars ja auch so, dass wohl kein Opfer von der Hexenverbrennung sich selbst freiwillig als Hexe bezeichnete." für absolut nicht vergleichbar mit der Lage queerer Personen. "

    Hmm, ja und nein oder? Je stärker die Panik vor LGBT, desto stärker wird auch nach deren vermeintlichen Merkmalen in der Mehrheitsbevölkerung gesucht, die so auch Opfer von Gewalt werden können, die eigentlich einer Minderheit gilt. Vergleichbar mit den möglichen Konsequenzen eines echten Outings ist das wohl aber nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#37 myysteryAnonym
#38 globoProfil
#39 AlicinoAnonym
#40 BuntesUSchoenesProfil