Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/user_kommentare.php?Anfangsposition=456170

User-Kommentare - Seite 45618

#456171 TimAnonym
  • 06.12.2005, 20:51h
  • Zu USA: Ford storniert Anzeigen
  • @Michael:

    Diese Rechnung stimmt aber auch nur deshalb, weil offenbar viele Schwule und Lesben einfach bequemer sind als diese Erzkonservativen (oder sie sind nicht informiert). Würde wirklich jeder Schwule und jede Lesbe keine Produkte solcher Unternehmen mehr kaufen, würden die das ganz massiv spüren und sehr schnell ändern.

    Es geht ja nicht um die gleichgültigen, sondern um die erzkonservativen und das sind weniger als alle Homos!

    Wir müssten nur unsere Marktmacht auch mal nutzen, was bisher nicht geschah - sei es mangels Wissen, mangels Interesse, mangels Engagement, oder was auch immer....

    Dann sollen diese hasserfüllten bigotten Erzkonservativen wieder in der Pferdekutsche fahren, wenn sie irgendwann mal jedes Unternehmen boykottieren. Aber solange wir unsere Marktmacht nicht zeigen, hören diese Unternehmen natürlich auf die anderen!

    Gemeinsam sind wir stark!! Wenn wir es nur wollen!
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#456172 SvenAnonym
  • 06.12.2005, 20:46h
  • Zu Papst-Kritik: Politikerin tritt ab
  • Ich finde diese Äußerung gerade von Angehörigen einer christlichen Partei bemerkenswert.
    Die Frau hat eine eigene Meinung und vertritt sie auch. Sie spricht ganz klar und natürlich auch provokativ, die Missstände in der Kirche an.
    Das sie dafür gehen muss ist, ist bei ihrer Partei widerum verständlich.

    @Pro Dialog: Ich weiß nicht, was Du hast? Sie hat inhaltlich doch recht. Und ihre Partei (genauso wie die Kirche) will nicht darüber sprechen, sie verweigert den Dialog, wer DER Meinung widerspricht fliegt. Eindeutig totalitär!
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#456173 antosAnonym
  • 06.12.2005, 20:45h
  • Zu Papst-Kritik: Politikerin tritt ab
  • Ähm, Pro Dialog, wie geht denn eine 'eigene Meinung', die 'dialogisch' ist? Was für ein Unsinn. Sag' doch gerade heraus was Du meinst.

    @alf: Yo, die BILD-'Volksbibel' - ein Meisterstück. Dazu Gerhard Henschel in der Zeitschrift MERKUR [12/05]:

    "[...] Am schmutzigsten geworden war es, bis auf weiteres, im April 2005, als der Papst, man staune, eine BILD-Delegation im Vatikan empfangen und ihr Anführer, der täglich zahllose 'Bumskontakte' vermittelt, dem Heiligen Vater ein Exemplar der 'Volksbibel' von BILD überreicht und scheinheilig erklärt hatte: "Mit über zwölf Millionen Lesern täglich ist uns auch die Verbreitung der christlichen Glaubensbotschaft ein ernstes Anliegen". Ein denkwürdiges Ereignis: Der Stellvertreter Gottes auf Erden hat dem Herausgeber und Chefredakteur der BILD-Zeitung eine Audienz gewährt - einer Kreatur, in deren täglicher Telefonsex-Kontaktbörse unersättliche Lustluder, dicke Girls, total versaute Strohwitwen und naturgeile Nymphen tabulosen Männern extrem perversen Spontansex im Auto versprechen, nebst einer strengen Erziehung, die aber wohl nur in den allerperversesten Ausnahmefällen die stimulierende Belehrung der Kunden über die im Katechismus der Katholischen Kirche festgeschriebenen Anstandsregeln einschließen dürfte.

    Nach der Eroberung Roms in einem Feldzug, dessen durchtriebene Planung und souveräne Ausführung selbst die grimmigsten Gegner der Pressemafia als echte, vormals unerreichte Spitzenleistungen des Medienkriegshauptquartiers der Doppelmoralisten würdigen mussten, hat Kai Diekmann die christliche Glaubensbotschaft, die ihm ein ernstes Anliegen ist, dahingehend verbreitet, dass er zwölf Millionen Bewohnern des christlichen Abendlandes beide Backen eines mutmaßlichen Kindermörders hinhielt und den Mann als "fette Bestie" titulierte, bis sich mutmaßlich noch in der Brust des letzten gottvollen Christen, der sonst keiner Fliege etwas zuleide tun mochte, die Mordlust regte."

    Hier alles lesen:
    www.online-merkur.de/seiten/lp200512b.php
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#456174 SvenAnonym
  • 06.12.2005, 20:38h
  • Zu USA: Ford storniert Anzeigen
  • Was denn, Michael?

    Z.B. Bombenanschläge?
    Politische Macht geht nicht, haben ja keine Mehrheit.
    Es geht nur über Geld oder Gewalt, wenn wir von Macht sprechen.
    Mitleid ist ja nicht gerade das, was wir wollen, sondern Gleichberechtigung.
    Dem Mob geht's schlecht, der stürzt sich auf alles, was er bekommt: Juden, Ausländer, Schwule ...
    Leider hat in einer Demokratie Intelligenz nur eine Ausführende Rolle.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#456175 bäume-freundAnonym
  • 06.12.2005, 20:27h
  • Zu USA: Ford storniert Anzeigen
  • also vorsicht, ohne jetzt wieder eine weitere diskussion anfachen zu wollen, bringe ich jetzt mal die zahlen 5-10% ins spiel.

    wenn wir dann auch noch darüber reden, wer sich designer-klamotten kauft oder wer so viel geld hat, dass er sich das wunschauto (und vor allem die marke) aussuchen kann, sehe ich nicht mehr viele prozente und damit auch kaum marktmacht.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#456176 SvenAnonym
#456177 SvenAnonym
#456178 TracerCGNAnonym
  • 06.12.2005, 20:18h
  • Zu USA: Ford storniert Anzeigen
  • Leute, ich denke ein etwas rationalerer Ansatz währe hier angebracht. Ford ist eingeknickt??? Ich frage mich wo?

    Die Meldung sagt lediglich das Jaguar (eine von fünf Tochtermarken) in 2006 keine direkt auf GLBT Kundschaft zugeschnitten Anzeigen schalten wird. Der Grund dafür ist aber eher in der fehlenden Affinität der Zielgruppe zu den Jaguar Produkten zu suchen als in dem Protest einer radikalen Extremistengruppe wie der AFA (die in Amerika eh keiner ernst nimmt). Volvo hingegen hat klar gesagt das sie das auch weiterhin tun. Die Entscheidung wurde übrigens auch erst 5 Tage nach dem Ende des (erfolglosen) AFA Boykott bekannt gegeben. Fakt ist weiterhin das Ford von diesem ganzen Tanz überhaupt nicht betroffen ist. Ford hat schon seit Jahren regelmäßig Anzeigen in den schwul / lesbischen Magazinen geschaltet und wir das auch weiterhin machen. Die AFA hat jetzt, nach 10 Jahren Disneyboykott und 8 Monaten Boykottdrohung bei Ford beschlossen MTV zu boykottieren. Ich bin sicher die Verantwortlichen zittern schon ;-)

    Im übrigen ist Ford einer der Pioniere auf dem Gebiet Diversity und hat als einer der ersten Großunternehmen weltweit gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften erkannt und gleichgestellt und ein umfangreiches Programm zur Wertschätzung von Unterschieden fest in der Firmenphilosophie installiert. Auch daran ändert sich in Zukunft nichts. Wer Infos über das Engagement von Ford auf diesem Gebiet haben möchte kann sich diese unter
    www.ford.de/ie/ueber-ford/-/uford12/-/-/-/-#
    ansehen.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#456179 bäume-freundAnonym
#456180 manni2Anonym