Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/user_kommentare.php?Anfangsposition=50

User-Kommentare - Seite 6

#51 OutAndProud
  • Heute, 12:42h
  • Zu Der NSU hatte auch eine LGBTI-Initiative auf seiner "Todesliste"
  • Antwort auf Kommentar von herve64
  • Die RAF gibt es nicht mehr. Ich habe es wirklich satt das beide Seiten gegeneinander aufgerechnet werden, meist um den rechten Terror zu relativieren.

    Was ist denn aktuell linker Terror ? Wenn bei einer Attac Demo einem Juwelier die Scheiben eingeworfen werden oder Steine gegen Polizisten geworfen werden die Nazi Demos schützen. Beides ist nicht zu akzeptieren.

    Aber was ist denn rechter Terror ? Rechter Terror ist wenn Nachts auf dem Heimweg einem Schwulen oder Schwarzen der Kopf mit Springerstiefeln zu Brei getreten wird.

    Frag die doch mal ob sie nicht lieber mit dem Juwelier tauschen möchten.

    Fast 200 Tote durch rechten Terror seit der Wende.

    100 Meter von meiner Wohnung ist der Kiosk von Mehmet Kubasik der von der NSU eiskalt über den Haufen geschossen wurde.

    Wie viele Tote gab es denn nach der Wende durch Linken Terror ?

    Wann ist denn das letzte mal ein Flüchtlingsheim von linken Terroristen angezündet worden oder wurden schwule angegriffen.

    Träum weiter.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#52 JadugharProfil
  • Heute, 12:34hHamburg
  • Zu Homophobe Trump-Sprecherin aus Restaurant geworfen
  • Antwort auf Kommentar von DerStephan
  • Nun war jene Dame sicherlich schon in anderen toleranten Restaurants gewesen. Das hat zu nichts geführt! Ohne eine Reaktion oder ein Feedback wird sie ihre Geisteshaltung nie überdenken. Sie sollte irgendwann für ihr nicht angeborenes, ungerechtes und unwürdiges Verhalten mal eine Lektion bekommen, indem man ihr mal den Spiegel vorhält. Man kann nur hoffen, daß sie daraus lernt und darüber reflektiert!
    Da sie doch christlich religiöse Vorstellung so toll findet, sollte sie auch mal nicht nur die mosaischen Gesetze studieren, sondern auch die Bergpredigt, wo nur der Gerechte ins Himmelreich darf, sonst droht ihr dort auch der Rausschmiss! Da ist ihr Gott überhaupt nicht tolerant und auch nicht zimperlich! Der schickt sie gleich in die ewige Verdammnis mit Höllenqualen! Da kann sie froh sein, daß sie noch unter humanen Menschen ist!
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#53 krakalaAnonym
  • Heute, 12:32h
  • Zu Homophobe Trump-Sprecherin aus Restaurant geworfen
  • Antwort auf Kommentar von Nandrea Ahles
  • Ich finde sie ist ein furchtbarer Mensch und ich kann die Genugtuung nachvollziehen so einen Menschen rauszuschmeißen.

    Generell sollten wir trotzdem Menschen, solange sie sich vor Ort angemessen verhalten, genauso akzeptieren. Ich bin mir nicht sicher was in diesem Fall jetzt genau zum Rausschmiss geführt hat, abgesehen von ihrer furchtbaren politischen Ansicht die sie offensichtlich vertritt.

    Natürlich, gerade nach der Kuchen-Diskussion fühlen wir uns in unserer Kränkung nun wohl, denen mal auch ihre eigene Medizin schmecken zu lassen. Trotzdem halte ich es für effektiver Menschen über Zeit für sich zu gewinnen, sie zu beeinflussen, ihnen zu zeigen dass es nichts zu befürchten gibt. Menschen ändern auch ihre Ansicht, manchmal dauert so etwas aber.
    Es ist aber ähnlich wie bei einem Coming Out: So etwas muss von selbst passieren. Man kann es nicht erzwingen.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#54 OutAndProud
#55 Homonklin44Profil
  • Heute, 12:28hTauroa Point
  • Zu Dieses Wasser macht schwul!
  • Das sind schönere Flaschen als die von Erikli.

    Wenn man Flaschen mag.

    Man sollte gut zu ihnen sein, eines Tages werden sie es danken. Sagte jemand auf einem Him Gim Treffen wenigstens mal. Nun ja, und irgendwer muss sie ja zum Pfandautomaten begleiten, weil die den Weg nach dahin von alleine sowieso nie finden.

    Wer seine loswerden will, einfach unten an die Straßenecke stellen, oder im Park irgendwo hin. Leute, die nicht so viel verdienen, und klein Berentete freuen sich immer.
#56 AFD-WatchAnonym
  • Heute, 12:19h
  • Zu Homophobe Trump-Sprecherin aus Restaurant geworfen
  • Antwort auf Kommentar von DerStephan
  • "Auge um Auge"? Reden wir hier etwa von einer Straftat?

    "Souverän wäre wenn er Sie bedient hätte und gezeigt hätte wie tolerant sein Restaurant ist.
    Damit hätte er noch Werbung machen können."

    Glaubst du ernsthaft, sie hätte das gemerkt und wäre sich dessen bewusst gewesen?!?

    "Aber so ist er kein bisschen besser."

    Wieso? Wie sollen die das denn sonst verstehen, wie sich das anfühlt, wenn sie es selber nicht erleben?
    Sie haben für diesen Un-recht gekämpft und halten es für vollkommen legitim. Dann müssen sie auch damit leben können, wenn sie ihre eigene Medizin schmecken.
    Glaubst du irgendetwas ändert sich sonst?
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#57 jochenProfil
  • Heute, 12:08hmünchen
  • Zu Homophobe Trump-Sprecherin aus Restaurant geworfen
  • Es ist ja oft immer das Selbe:
    So wie man andere behandelt , möchte man selbst nicht behandelt werden.

    Manchmal gehen denjenigen erst die Augen auf, wenn ihnen gleiches geschieht. .... aber leider nur manchmal.
    Denn meistens finden diejenigen, für sich Ausreden und Umschreibungen, warum es bei ihnen selbst ja was ganz anderes ist. Je höher die Bildung, desto akademischer und geschickter oft die Ausreden. Was es aber in aller Regel von der Sache her nicht besser macht.

    Es gilt die alte Weisheit heute immer noch:
    Was du nicht willst was man dir tut, das füg auch keinen andern zu.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#58 BätschiAnonym
  • Heute, 12:08h
  • Zu Rabiate schwule Schwäne werden umgesiedelt
  • Antwort auf Kommentar von herve64
  • Mea culpa, mea culpa, mea maxima culpa.

    Ich muss doch tatsächlich den Fehler gestehen, angenommen zu haben, das es etwas wie "unsere Sache" gäbe.
    Spätestens Dank Deinem Nachhaken wird deutlich, dass dem nicht so ist.

    Es ist augenscheinlich selbst hier nicht konsensfähig,
    dass man davon ausgehen darf,
    dass
    bestehende Nicht- oder Wenigsichtbarkeit von queeren Menschen unerwünscht ist,
    dass
    noch immer vorhandene Diskriminierung und
    Ungleichbehandlung öffentlich gemacht werden und deren Beseitigung angemahnt wird,
    dass
    gesellschaftliche Strömungen, die geeignet sind unsere Stellung, unsere Rechte wieder zu verschlechtern, offengelegt und nicht verharmlost werden.

    Es gibt "unsere Sache" also nicht,
    Dementsprechend kann man also auch niemanden und niemandes Meinung als "nicht auf unserer Seite" einordnen.

    So gesehen sind dann auch die Homosexuellen in der AfD legitimer und wirksamer Teil unserer Community.

    Falls Du jetzt erst Recht auf die Idee kommen solltest, mich als rechtes U-Boot zu verorten, sei Dir das ungenommen, liegst aber ziemlich daneben.

    Einen schönen Gruß auch.

    P.S.

    geärgert habe ich mich nicht über Deine missglückten Desavouierungsversuche ( übrigens ohne R in der Mitte ) sondern über TheDad, den ich eigentlich als Teil der ja leider nicht vorhandenen "unserer Sache" wähn(t)e.
    Der anstelle, obwohl genau wissend was ich meinte, hier entweder seine mir bekannte Position in den Raum zu werfen oder bestenfalls zu schweigen, der Versuchung nicht widerstehen konnte, mich zu belehren, nur um einen "ich weiß aber was" - Punkt zu landen.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#59 DerStephanProfil
#60 AFD-WatchAnonym