Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/user_kommentare.php?Anfangsposition=0

User-Kommentare
Suche nach Kommentaren von Homonklin44

#1 Homonklin44Profil
  • 16.02.2018, 18:55hTauroa Point
  • Zu Skifahrerin Ricarda Haaser entschuldigt sich nach homophober Aussage
  • Das sehe ich ihr nach. Den Begriff so zu verwenden, ist doch echt häufig und allgemein im Zusammenhang Sport oder auch mit diesem "Ghettogesülze" das viele jüngere Leute so verwenden. Da fährt man Goofy style und viele sagen, man fährt voll schwul. Da hat man einen schwulen Helm weil der eine andere Form oder Farbe als üblich hat, oder wer fragt, was hast'n da für ne schwulen Cutouts an dem Board und so weiter. Wenn man das alles übel nehmen wollte, käme man zu nicht viel anderem mehr.

    Solange mein Helm nicht andere Typen anschwärmt, gibt es wohl Schlimmeres.

    Man kann auch jede inadäquate Verwendung von "schwul" als homophob klassifizieren. Ob man dann noch ernstgenommen wird, ist eine andere Frage.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#2 Homonklin44Profil
#3 Homonklin44Profil
  • 16.02.2018, 12:25hTauroa Point
  • Zu CDU will LGBTI-Aufklärung in der Kita verbieten
  • Antwort auf Kommentar von AndreasKA
  • ""... hachja - ob ich es jemals lernen werde, mal einen kurzen Kommentar zu verfassen .... uff ... das muss ich noch üben ...."

    Willkommen im Club & High Five. ;o)

    Aber der war in der Länge richtig gut.

    Schön wäre es ja schon, wenn Kinder irgendwann frei heraus sagen könnten, sie finden eine oder einen gleichgeschlechtliche(n) Kollegen voll lieb oder Solches, ohne dass alle auf sie einreden, das sei nicht üblich für Kinder und das sagt man nur über Gegengeschlechtliche o.Ä. Um gleich mit dem Negieren der Idee weiter zu machen.

    Für die Spät- bis Nie-Sexualisierung ihrer Vormünder können ja auch viele Kinder nichts, und für die religiot vorgestanzte Haltung zu Sexualität betreffende Themen.
    Es ist durchaus möglich, das einem Kind zu vermitteln, ohne so, wie in den AfD- und besorgniserregenden Eltern-Kreisen anscheinend gedacht wird, sofort mit Dildos, Praktiken und explizitem Wortschatz aufzuwarten.

    Ich hätte es schön gefunden, im Alter von 5-6 Jahren sagen zu können, dass ich König Richard Löwenherz heiraten möchte, wenn ich mal erwachsen bin. Auch wenn es ne Weile dauerte, zu checken, dass er schon ein paar Krautherbste tot ist.

    Die Union möchte solche Kinder lieber damit bestrafen, nicht existieren zu dürfen, und gefälligst den Rand zu halten.
    Sie fördern damit die Hemmungs-, Vermeidungs und Angstproblematik sowie die Latenz von LGBTIQ*-Kindern, der Gefährdung zum Selbsthass, Verschlossenheit oder sich-nicht-richtig-Fühlen zu verbreitern. Sie wollen die alten Strukturen erhalten und die Weltvorstellung der dominierenden Heteronormative zementieren.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#4 Homonklin44Profil
#5 Homonklin44Profil
  • 15.02.2018, 22:13hTauroa Point
  • Zu 13 Prozent der Schwulen haben täglich Analsex
  • Solche Umfrage-Ergebnisse spiegeln immer den Durchschnitt der Verteilung wieder, die befragt wurde.

    Mit einer anderen Teilnehmergruppe könnte das Gegenteil oder sonstwas rauskommen.

    Und wenn Frauen beim Analsex keine Kondome verwenden, kommt es vielleicht daher, dass es bei einem Strap-On sowieso überflüssig ist.
    Selbst wenn es um Lecken oder Zungen-Anal geht. Krieg so ein Teil erst mal über die Zunge! Kondome beim Fingern ... seriously? Lustkugeln nur im Kondom da rein...sorry, ich werde albern.

    Und die ganzen Kerle würden nicht überall klagen, dass sie kaum an Ficker dran gelangen, wenn es so irre viele Ficker gäbe.
    Also Umfrage-Ergebnisse sind abhängig davon, wer da mehrheitlich befragt wird. Sie müssen nicht die natürliche Verteilung repräsentieren.

    Frag mal im Seniorenheim nach Milchzähnen....
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#6 Homonklin44Profil
  • 15.02.2018, 21:48hTauroa Point
  • Zu CDU will LGBTI-Aufklärung in der Kita verbieten
  • ""Die AfD-Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch bezeichnete die Handreichung in einem Tweet als "Kindesmissbrauch", der "bei uns staatlich nicht nur gefördert, sondern gefordert" werde. ""

    Sicher, dass sie nicht den Religionsunterricht meinte? Nachhaltige Experimente an Menschen und so, da könnte man da drauf kommen.

    Wie sich Kinder mit gleichgeschlechtlichen Eltern vorkommen müssen, die nicht über ihre Eltern reden dürfen, fragt sich keiner bei Storchs im Salat.
    Und dass die Broschüre eigentlich das Personal anspricht, spannt die hysterische Spinatwachtel eh nicht.

    Na ja und C-Parteien ... wen wunderts?
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#7 Homonklin44Profil
#8 Homonklin44Profil
#10 Homonklin44Profil
  • 15.02.2018, 20:55hTauroa Point
  • Zu Die Geschichte vom Leben und Überleben des Georg Uecker
  • Er ist wohl so der erste Schwule, den ich damals über Mum's Lieblingssendung bewusst als einen mitschnitt, der nicht bis in die groteske Lächerlichkeit medial verwurstet wurde, sondern eine Rolle wie Du und ich spielte.

    Dass er sich nicht verbiegen ließ und lässt, erfordert in einer Welt, die davon profitiert, Rollen zu erschaffen, zu behauen und in sämtliche denkbaren Richtungen zu schneidern, verdammt viel Geduld, Kraft. Das wird einem da nicht leicht belassen.

    Dass der eigentlich immer locker liebenswert rüberkommende Mann dann solche Schicksalspakete geschnürt bekommen hat, möchte einen berühren. Dem Freund nicht helfen zu können, länger zu bleiben, ist eine schmerzlich bittere Erfahrung.

    Ein angenehm geschriebener, bewegender und achtsamer Artikel
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »