Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/user_kommentare.php&suchbegriff=user%3Aollinaie

User-Kommentare
Suche nach Kommentaren von ollinaie

#1 ollinaieProfil
  • 12.09.2017, 11:34hSeligenstadt
  • Zu Ein uraltes Ritual als Nährboden für Homophobie
  • Für mich ein krasses Beispiel wie verharren in alten Traditionen oder auch Religionen, nur exemplarisch am Beispiel der Xhosa aber genau so auch hier bei uns gültig, einen Fortschritt in der Gesellschaft verhindert oder zumindest bestmöglich erschwert. Siehe auch 'Mutti' und ihre 'moralische' Haltung zur Eheöffnung.

    Kwanda ist nicht nur rebellisch sondern auch sehr intelligent und hätte das Zeug, sein Umfeld, seinen Stamm und die Gesellschaft voranzubringen, aber ...

    Zum Thema männliche Genitalverstümmelung selbst hat der Film leider wenig zu sagen. Es wird distanziert beobachtet, Hintergrundinformationen oder die Frage, was Jugendliche dazu bewegt sich meißt, oder zumindest scheinbar, freiwillig teile der erogenen Zonen nehmen zu lassen wird nicht hinterfragt.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#2 ollinaieProfil
#3 ollinaieProfil
#4 ollinaieProfil
#5 ollinaieProfil
#6 ollinaieProfil
#7 ollinaieProfil
#8 ollinaieProfil
#9 ollinaieProfil
  • 25.08.2017, 22:27hSeligenstadt
  • Zu USA: Trumps Trans-Verbot im Militär wird konkret
  • Antwort auf Kommentar von TheDad
  • "Der Begriff "Transe" wird sicher für Transsexuelle/Transgender/Transidente Menschen auch als beleidigend angesehen..

    Für Schwule Männer die als Damen-Darsteller Singen&Tanzen zum Beruf gemacht haben, ist er es sicher nicht.."

    Das das für Leute wie z.B. Olivia Jones zutrifft ist unbestritten, aber Du übersiehst hier eine 'Kleinigkeit':

    In vielen Länder in denen das Gesundheitssysthem der Allgemeinbevölkerung nicht gleich und frei zur verfügung steht sind Transmenschen gezwungen sich und ihr 'so-sein' bestmöglichst zu kapitalisieren. Das heißt, das ein vermeintlicher Damenimitator tatsächlich in wirklichkeit eine Transfrau sein kann.

    Sicher nicht typisch, aber vorstellbar, ist auch, das ein Mensch über den Umweg des X-dressings seine wahre identität als Transperson findet.

    Das eine schließt somit das andere nicht aus und ein bischen Fingerspitzengefühl in der Diskusion steht sicher allen gut zu Gesicht. Das mensch es dabei nicht jedem rechtmachen kann ist mittlerweile auch hinlänglich bekannt.
  • Antworten » | Direktlink » | Alle Kommentare zum Artikel »
#10 ollinaieProfil