Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?2103

Günstige Gummis für Schüler

Unter dem Motto "Für jeden Lümmel gibt es das passende Kondom!" hat der Verein Jugend gegen AIDS an einer Hamburger Schule den ersten Automaten aufgestellt, an dem man sich schon für 20 Cent ein Kondom ziehen kann.

In den nächsten Wochen und Monaten sollen weitere Gummispender in ganz Deutschland folgen. "Bisher galten Kondomautomaten als schmuddelig. Wir zeigen, dass das auch anders geht - kreativ und mit speziell designten Kondomen", erklärte Daniel Nagel, Vorsitzender des Vorstands von Jugend gegen AIDS, zu der am 5. Dezember gestarteten Kampagne. "Wir wollen unseren Automaten langfristig in vielen Schulen etablieren und bieten damit die perfekte Ergänzung zu unseren Workshops in den Klassen an." Unterstützt wird der Verein dabei vom Präservativhersteller "Billy Boy".

Schulen, die sich für einen Kondomautomaten interessieren, können sich hier registrieren lassen. (cw)


-w-

#1 schwarzerkater
  • 12.12.2017, 20:21h
  • super idee - aber warum keine auswahl an größen und verarbeitung??? ABER 20 cents sind natürlich unschlagbar!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Johnny EckAnonym
  • 13.12.2017, 11:40h
  • Meine Frage wäre: Wieso darf Billy Boy so Werbung machen? An Schulen ist das doch eigentlich nicht erlaubt, oder?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 stromboliProfil
  • 13.12.2017, 12:30hberlin
  • ach die lassen die bundeswehr dort rein, warum also nicht mal was nützliches, auch wenns mit eigenwerbung verziert dem umsatzsteigern geschuldet ist.

    Jedem pimmelchen ein lümmelchen.

    Aber im ernst: eigentlich müsste der staat -schulverwaltungen den schülern kostenlos(!) die verhüterlie zu verfügung stellen. Seis gegen krankheit und seis gegen ungewollter nachkommenschaft !

    Hier wird sich an diesem marktschreierischen beispiel leider zeigen.. ; die arschkarten ziehen jene, die nicht genügend geld hierfür aufbringen können!
    Neoliberal -"Soziale" marktwirtschaft , fällt mir dazu nur ein!
  • Antworten » | Direktlink »