Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?2136

"Transsexuelle" Puppen beschlagnahmt

In Paraguay wurde ein Spielwarenladen von den Behörden geschlossen, weil er rosa gekleidete Püppchen mit kleinem Penis verkauft hatte.

Über die "transsexuellen" Spielzeugbabys mit Schleife im Haar, die vom Geschäft "Lion" in Ciudad del Este aus China importiert worden waren, hatten sich zunächst einige überraschte Kunden und schließlich sogar Bürgermeisterin Sandra Zacarias aufgeregt.

"Solange ich Bürgermeisterin bin, werden solche Artikel nicht verkauft", erklärte die Politikerin der rechtskonservativen Partido Colorado laut internationalen Medienberichten. Die Verwaltung habe eingreifen und die Puppenbabys beschlagnahmen müssen, um "die Werte der Familie zu schützen und die Rechte der Kinder, die negativ beeinflusst werden könnten", ließ der Anwalt der Stadt mitteilen.

Ein Spielwarengeschäft sei "kein Erziehungszentrum", konterte der Verteidiger des Puppenverkäufers Carlos Benitez. Niemand sei gezwungen worden, dieses Spielzeug zu kaufen. (cw)


-w-

#1 Gerlinde24Profil
  • 13.01.2018, 16:19hBerlin
  • Mal abgesehen davon, dass ich diese Puppen geschmacklos und hässlich finde, frage ich mich, woher eine religiotische Bürgermeisterin sich das Recht nimmt, anderen ihren Willen aufzuzwingen. Sie sollte den Markt entscheiden lassen.
    Und außerdem: Dieselbe Frau, die was gegen diese Puppen hat, hat vermutlich nichts dagegen, dass Kinder (Mädchen) bei so genannten "Schönheitswettbewerben" wie Erwachsene geschminkt und ausstaffiert werden, damit Päderasten sich aufgeilen können.
    Wie ist das System in manchen Gegenden der USA doch heuchlerisch und verkommen!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 BuntesUSchoenesEhemaliges Profil
  • 15.01.2018, 22:31h
  • Diese Puppen sind wirklich sexistisch.

    "Die Puppen wurden beschlagnahmt."
    Aha, und was machte man mit ihnen danach?
    Ab ins Gefängnis? Ab zur Entsorgung? Ab ins Museum? Ab zur Polizei in die Vitrine? Oder direkt ins Feuer geworfen?
    Da tauchen ja gruselige Gedanken auf :-/

    Wie reagiert Paraguay auf transsexuelle Menschen? Das möchte ich mir nicht ausmalen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Homonklin44Profil
  • 16.01.2018, 00:54hTauroa Point
  • Man könnte einfach ein Röckchen dran kleben, und fertig.

    Oder schnipp schnapp, Dödeldingel ab. Unddann nen Bikini dran.

    Vielleicht ist das ja auch eine Art Gussnase, die bei der Abnahme der Reste an den Nähten übersehen wurde? Aber genau an der Stelle wäre schon seltsam, tja.
    Man fragt sich ja schon, wieso Puppen, die wie junge Kinder gestaltet sind, unbedingt nackt sein müssen,. Im vergleichbaren "Alter" laufen die Kiddies nicht mehr unbekleidet herum, und um mit ihnen sich stylen und mode probieren zu spielen, reicht es auch, wenn sie die Unterwäsche dran hätten.
  • Antworten » | Direktlink »