Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://queer.de/b?2313

Unverheiratet seit 2013 - aus politischen Gründen

Kreativer Protest für die Ehe für alle: In der Schweiz trifft man seit Sonntag lesbische und schwule Brautpaare in voller Hochzeits-Montur an öffentlichen Orten - sie warten, weil sie warten müssen.

"Wir sitzen hier und heute, um den Schweizern Politikern Beine zu machen", erklärten Nalini und Alexia, die sich im Berner Freibad "Marzili" mit dem Schild "Unverheiratet seit 2013 - aus politischen Gründen" auf eine Parkbank setzten. "Sie sollen die Ehe für alle vorwärts bringen und Ja sagen zur Liebe und zur Realität."

Auch Patrick und Till warteten im Freibad auf den Segen des Staates:



Mit der Aktion #DieSchweizWartet will die Operation Libero Druck auf die Rechtskommission des Nationalrates ausüben, die ab Donnerstag über die Eheöffnung berät. "Wir warten nicht, weil wir es lässig finden zu warten, sondern weil das Parlament herumtrödelt", erklärte Co-Kampagnenleiterin Jessica Zuber. "Seit fünf Jahren wartet das Parlament darauf, einen Entscheid zur Ehe für alle zu fällen. Wieso weiß ich beim besten Willen nicht." (cw)


-w-

#1 HampiAnonym
  • 02.07.2018, 18:00h
  • Warten weil grosse Teile der ländlichen Schweiz reaktionär konservativ und homophob sind. Die Ehe für Alle muss sogar noch an der Urne durch eine Volksabstimmung bestehen! Wenn eine Mehrheit der Kantone nein sagt, gibt es keine Ehe für Alle! Dann bleibt nur der Gang vor den europäischen Gerichtshof für Menschenrechte doch selbst das will die grösste rechte Partei der Schweiz unterbinden mit der Selbstbestimmungsinitiative. Eine Option bleibt das Auswandern in fortschrittlichere Länder.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Gerlinde24Profil
  • 03.07.2018, 04:40hBerlin
  • Antwort auf #1 von Hampi
  • Was wäre, wenn ein Schwuler aus der Schweiz, sagen wir mal in Deutschland den Mann für Leben trifft, ihn heiratet, und in die Schweiz zurückgeht (mit Ehemann und Schwiegermutter). Muss die Schweiz dann diese Ehe anerkennen?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 JasperAnonym